WhatsApp: Messenger-Dienst ist ab sofort kostenlos

Supergeil !8
Ab sofort fällt bei WhatsApp die jährliche Abo-Gebühr weg
Ab sofort fällt bei WhatsApp die jährliche Abo-Gebühr weg(© 2016 CURVED)

WhatsApp kostenlos nutzen: Der Messenger-Service hat sein Versprechen wahr gemacht und die Gebühren für das Abonnement ab sofort abgeschafft. Nun können alle Nutzer den Dienst kostenlos verwenden.

Seit dem 19. Januar 2016 ist die Nutzung von WhatsApp gratis. Kunden der Facebook-Tochter erhielten laut Caschys Blog im Laufe des Abends die folgende Mitteilung: "Aus Kulanz haben wir lebenslangen Service für deinen Account gewährt. Danke!" Offenbar dauerte es danach aber noch eine Weile, bis die Freischaltung des kostenlosen Abonnements tatsächlich erfolgte.

WhatsApp soll werbefrei bleiben

Nun solltet Ihr aber innerhalb von WhatsApp bei Euren Konto-Informationen neben dem Punkt "Läuft ab" kein Datum mehr angezeigt bekommen, sondern "Lebenslang". Wie bei solchen Veröffentlichungen üblich, kann es sein, dass die Änderung nicht bei allen Nutzern gleichzeitig auftaucht. Wenn Ihr also noch keine entsprechende Mitteilung erhalten habt, sollte diese in naher Zukunft erscheinen.

WhatsApp hatte erst vor wenigen Tagen angekündigt, die Abo-Gebühr von knapp einem Euro pro Jahr künftig nicht mehr zu erheben. Gleichzeitig versprach das Unternehmen, im Messenger auch künftig keine Werbung anzuzeigen. Ganz ohne Reklame wird der Dienst aber vermutlich nicht auskommen: So will WhatsApp mit anderen Firmen zusammenarbeiten, die Euch künftig über Mitteilungen mit "Informationen" versorgen könnten. Vor Kurzem wurde zudem eine neue Betrugsmasche bekannt: Wenn Ihr über eine WhatsApp-Nachricht einen vermeintlichen IKEA-Gutschein erhaltet, solltet Ihr keinesfalls persönliche Daten preisgeben.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp Web erhält Status-Feature
Guido Karsten
WhatsApp Web lässt Euch nun auch Euren Status bearbeiten
Das Status-Feature war bislang nur in der mobilen Variante des Messengers verfügbar. Nun dürft Ihr auch über die Web-Version darauf zugreifen.
Der Google Assi­stant funk­tio­niert jetzt mit allen kompa­ti­blen Smart­pho­nes
Marco Engelien1
Der Google Assistant auf dem OnePlus 3
Der Google Assistant landet auf immer mehr Smartphones. Ab sofort sollen in Deutschland alle kompatiblen Geräte Zugriff auf die KI haben.
Diese Android-Apps brem­sen Euer Smart­phone aus
Jan Johannsen5
Wenn Google und Samsung ihre Apps optimieren, wäre schon viel erreicht.
Wenn die Ladezeiten auf dem Smartphone länger dauern, ist nicht immer die Hardware schuld. Die aktuell leistungshungrigsten Apps listet Avast auf.