WhatsApp: Nutzern missfällt neue "Gelesen"-Funktion

Weg damit !124
Die neue Lesebestätigung von WhatsApp gefällt den Nutzern offenbar wenig
Die neue Lesebestätigung von WhatsApp gefällt den Nutzern offenbar wenig(© 2014 CURVED)

Blaue Petze: Habt Ihr Euch auch schon mal gefragt, warum Euer Chatpartner bei WhatsApp so lange für eine Antwort braucht? Die App liefert euch ab sofort die Antwort in Form von zwei blauen Häkchen. Die markieren, dass eine Nachricht bereits gelesen wurde. "Ich hab deine Message leider völlig übersehen" zieht daher nicht mehr – zum Unmut der Nutzer.

WhatsApp hat ohne viel Aufhebens eine neue Funktion eingeführt; nicht mal ein vollwertiges Update scheint dafür nötig zu sein: Bislang zeigte die App lediglich graue Häkchen an: Eines sagt "Nachricht gesendet", zwei Häkchen bedeuten "Nachricht zugestellt". Der Knackpunkt sind allerdings die nun eingeführten zwei blauen Häkchen, die dem Sender mitteilen, dass eine Message auch gelesen wurde. Das gilt offenbar auch für Gruppenchats. Auf Twitter bezeichnete eine Nutzerin die "Gelesen"-Häkchen bereits als "Beziehungszerstörer".

Wer auf eine gelesene Nachricht nicht antwortet, muss sich ab sofort also auf Vorwürfe gefasst machen.

Für andere Apps ein alter Hut

Neu ist das Konzept einer Lesebestätigung keineswegs: Die Messenger-App Threema etwa zeigt mit einem kleinen Icon in Form eines Auges an, ob sich der Gesprächspartner den Text bereits angeschaut hat. Allerdings lässt sich das im Menü einfach ausschalten. Auch der Facebook Messenger verfügt bereits über eine "Gelesen"-Funktion. Hier lässt sich das Ganze aber nur mittels Third-Party-Apps abschalten. Bei WhatsApp müssen sich die Nutzer also wohl oder übel damit arrangieren oder – falls kein Update kommt, um es auszuschalten – die App wechseln.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy Note 8 erhält Sicher­heits­up­date für Februar
Guido Karsten
Das Galaxy Note 8 hat noch kein Update auf Android Oreo erhalten
Das Galaxy Note 8 hat von Samsung das aktuelle Sicherheitsupdate erhalten. Damit sollten "Spectre" und "Meltdown" keine Gefahr mehr darstellen.
Xperia XZ, XZs und X erhal­ten Patch für "Spec­tre” und “Melt­down"
Michael Keller
Auch das bereits eineinhalb Jahre alte Xperia XZ erhält das Update
Sony schützt seine Geräte mit einem Update vor "Meltdown" und "Spectre": Aktuell erhalten das Xperia XZ, das XZs und das Xperia X eine Aktualisierung.
Galaxy A5 (2016 und 2017) erhal­ten Sicher­heits­up­date für Februar
Guido Karsten
Das Galaxy A5 (2017) wird mit dem Februar-Update wieder ein Stückchen sicherer
Samsung verteilt wieder Updates für die Galaxy-A5-Modelle von 2016 und 2017. Die neue Software enthält Googles Sicherheitsupdates für Februar 2018.