WhatsApp schafft Übersicht: Ab sofort könnt Ihr Chats anpinnen

UPDATE
Auch auf dem iPhone lassen sich WhatsApp-Chats nun anpinnen.
Auch auf dem iPhone lassen sich WhatsApp-Chats nun anpinnen.(© 2016 CURVED)

WhatsApp schafft Ordnung im Chat-Dschungel: Die Anwendung bietet nach Android nun auch unter iOS die Möglichkeit, bis zu drei Chats oben anzupinnen. Das Trio wird durch neuere Nachrichten aus anderen Gruppen und Privatnachrichten nicht nach unten gedrängt.

Update (17.7.2017): "Anpinnen" nun auch für iOS

"Fixiere Chats oben auf deiner Chats-Liste, damit Du sie schneller finden kannst". So kündigte WhatsApp die neue Sticky-Funktion im Mai 2017 im Play Store an. Ab sofort macht sie den Messenger auch unter iOS übersichtlicher. Mit der Version 2.17.40 reicht WhatsApp das "Anpinnen"-Feature für iPhones nach. Die Nachricht dürfte entsprechend die Nutzer freuen, die in der App in vielen Chats mit unterschiedlichen Gesprächspartnern aktiv sind.

So funktioniert die Sticky-Funktion

Um einen Chat anzupinnen, tippt Ihr unter Android in der Übersicht auf einen Verlauf und haltet den Finger darauf fest. Der ausgewählte Bereich wird grau hinterlegt. Am oberen Bildschirmrand öffnet sich eine kleine Leiste. Ihr könnt nun durch einfaches tippen auf bis zu zwei weitere Verläufe weitere private Konversationen oder Gruppenchats auswählen und grau markieren. Tippt in der Leiste auf die kleine Heftnadel und die ausgewählten Chats sind von nun an oben angepinnt. Sie werden mit einer kleinen Stecknadel gekennzeichnet. Unter iOS wischt Ihr auf dem entsprechenden Chat einfach nach rechts und wählt "Fixieren" aus.

Einen festgepinnten Verlauf entfernt Ihr auf demselben Weg: Unter Android tippt Ihr einen Chat an und haltet den Finger darauf fest. Erneut taucht oben eine Leiste mit diversen Funktionen auf. Wählt nun die durchgestrichene Heftnadel aus. Unter iOS wischt Ihr wieder nach rechts und wählt "Lösen" aus. Der Chat wird jeweils wieder chronologisch eingeordnet.

Nutzern von WhatsApp-Konkurrent Telegram dürfte das Feature ohnehin bekannt vorkommen. Der Messenger verfügt bereits seit einiger Zeit über die Funktion. WhatsApp wird demnächst ein weiteres bereits aus Telegram bekanntes Feature integrieren. In der nächsten Version lassen sich bereits versendete Nachrichten per "Recall" löschen.

Klein, aber fein: WhatsApp hat ein unauffälliges, aber wichtiges Feature integriert.(© 2017 CURVED)

Weitere Artikel zum Thema
Smart Home mit IFTTT: So funk­tio­niert "If This Then That"
Christoph Lübben
Eure smarten Lichter könnt ihr über "If This Then That" mit anderen Geräten verknüpfen. Sogar mit Aktionen auf Facebook.
Euer Smart Home könnt ihr mit einer kostenlosen Software leicht automatisieren. Wir erklären, wie "If This Then That" (IFTTT) funktioniert.
Smart Home in Miet­woh­nun­gen: Diese Produkte lohnen sich
Christoph Lübben
Smarte Lampen lohnen sich auch für eine Wohnung
Ihr wollt eure Wohnung zu einem Smart Home machen? Auch ohne Haus lohnt sich die Anschaffung einiger Gadgets. Wir haben für ein paar Ideen.
Smart Home mit Nest-Gerä­ten: Darauf soll­tet ihr beim Kauf achten
Christoph Lübben1
Nest produziert bereits seit mehreren Jahren diverse Smart-Home-Geräte. Auch ein intelligentes Thermostat gehört dazu.
Nest ist einer der bekannteren Smart-Home-Hersteller. Wir haben für euch wissenswerte Informationen über dessen Produkte zusammengetragen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.