WhatsApp und Co.: 72 neue Emojis bestätigt

Speck, Selfie und "Hang Loose": Das Unicode Consortium hat insgesamt 72 neue Emojis zugelassen, mit denen Ihr künftig Eure Messenger-Nachrichten unter WhatsApp und Co. aufhübschen könnt. Die neuen Symbolbilder werden mit Unicode 9 eingeführt.

Zu den neuen Emojis gehören unter anderem 22 Bilder aus dem Bereich "Smileys und Menschen", berichtet 9t5Google. Darunter befinden sich zum Beispiel ein Clownsgesicht, eine schwangere Frau, ein Discostar und Facepalm – eine Person, die ihr Gesicht mit der Hand bedeckt. Viele freuen wird vermutlich das Selfie-Emoji: Auf diese Weise könnt Ihr beispielsweise künftig Eure Freunde schnell dazu auffordern, Euch ein aktuelles Selbstporträt zu schicken.

Essen, Objekte und neue Tiere

Bei den Tieren gibt es nun einen neuen Gorilla, ein Fuchsgesicht und ein Rhinozeros, aber auch eine Eule und einen Schmetterling. Im Bereich "Essen und Trinken" sind vermutlich die Emojis "Bacon" und "gefülltes Whiskeyglas" die Highlights. Bei den Aktivitäten könnt Ihr nun auch einen Boxhandschuh, Ringer, Wasserballspieler und Jongleur bildlich ausdrücken.

Der Release von Unicode 9 soll am 21. Juni 2016 stattfinden. Auf Galaxy S7 und Co. werden die neuen Emojis dann voraussichtlich mit Android N verfügbar sein; die neue Version von Googles Betriebssystem für mobile Geräte erscheint voraussichtlich im Spätsommer dieses Jahres. Allerdings wird es dann noch eine Weile dauern, bis der Marshmallow-Nachfolger tatsächlich auf allen Geräten angekommen ist. Wenn Ihr ein iPhone oder iPad nutzt, könnt Ihr die neuen Bildchen laut 9to5Mac im Herbst verwenden, wenn iOS 10 erscheint.


Weitere Artikel zum Thema
"Forza Hori­zon 4": Erste Erwei­te­rung bringt neue Autos und Schatz­su­che
Lars Wertgen
Forza Horizon 4
Schatzsucher mit viel PS: In "Forza Horizon 4: Fortune Island" warten extremes Wetter, gefährliches Gelände und eine Schatzsuche auf euch.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
Philips Hue: Update behebt das größte Problem mit den smar­ten Leuch­ten
Francis Lido
Philips-Hue-Leuchten strahlen beim Wiederanschalten nun auf Wunsch in der zuletzt eingestellten Farbe
Die Philips-Hue-App lässt euch jetzt das "Einschaltverhalten" eurer Leuchten festlegen. Diese merken sich nun auf Wunsch die letzten Einstellungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.