WhatsApp: Unter iOS könnt ihr Sprachnachrichten vor dem Senden anhören

Das Versenden von Sprachnachrichten über Messenger wie WhatsApp ist sehr beliebt
Das Versenden von Sprachnachrichten über Messenger wie WhatsApp ist sehr beliebt(© 2017 CURVED)

Sprachnachrichten erfreuen sich unter einigen Nutzern von WhatsApp großer Beliebtheit, ersparen sie dem Absender doch das mühsame Tippen. Die Bedienbarkeit bietet bisher aber noch einiges an Verbesserungspotenzial. Eine bislang fehlende Funktion hat WhatsApp nun stillschweigend eingeführt.

Ab der Version 2.18.10 von WhatsApp für iOS ist es Nutzern möglich, Sprachnachrichten vor dem Versand noch einmal anzuhören, berichtet WABetaInfo. Tatsächlich handelt es sich dabei jedoch nicht um ein Feature, sondern um einen Workaround. Möglich ist dieser dadurch, dass Sprachnachrichten nun lokal gespeichert werden.

Sprachaufnahme abbrechen und anhören

Die lokale Speicherung führte WhatsApp ein, da eingehende Anrufe oder andere "Zwischenfälle" eine laufende Sprachaufnahme bisher unterbrochen und gelöscht haben. In Zukunft speichert der Messenger eure Aufnahme, sodass ihr sie anhören und versenden könnt, statt noch mal komplett von vorne zu beginnen. Dies könnt ihr euch zunutze machen, um eure Sprachnachrichten vor dem Versand abzuhören.

Alles, was ihr dafür tun müsst, ist eine Unterbrechung der Aufnahme hervorzurufen. Am einfachsten bewerkstelligt ihr das, wenn ihr während der Aufnahme auf den Namen des Empfängers tippt. Sobald ihr in den Chatverlauf zurückkehrt, könnt ihr euere Sprachaufnahme am unteren Bildschirm noch einmal abspielen und anschließend versenden oder löschen.

Aktuell soll dieser Trick nur in der iOS-Version von WhatsApp funktionieren. Das Update auf Version 2.18.10 könnt ihr euch im App Store herunterladen. Aber auch Nutzer von Android dürften nach einem der nächsten Updates von der Neuerung profitieren.


Weitere Artikel zum Thema
Wieder Daten­panne bei Face­book: Bis zu 6,8 Millio­nen Nutzer betrof­fen
Lars Wertgen
Die Facebook-Panne aus dem September wurde erst im Dezember 2019 öffentlich
Facebook hat externen Apps Zugang zu Fotos von Millionen Mitgliedern gewährt – darunter auch nie veröffentlichte Bilder.
WhatsApp für Android erhält Bild-in-Bild-Modus
Guido Karsten
Auf dem iPhone funktioniert der Bild-in-Bild Modus von WhatsApp schon eine Weile.
Beta-Nutzer durften ihn schon testen: Nun haben die Entwickler von WhatsApp den Bild-in-Bild-Modus auch in der finalen Version für Android aktiviert.
Apple Music läuft nun auch mit Amazon Alexa
Lars Wertgen
Alexa auf dem Amazon Echo unterstützt immer mehr Streaming-Dienste
Der Startschuss ist erfolgt: Die ersten Nutzer können Apple Music über Amazon Echo hören.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.