WhatsApp-Update soll Probleme unter iOS 11 beheben

WhatsApp funktioniert in Kombination mit iOS 11 mitunter nicht richtig
WhatsApp funktioniert in Kombination mit iOS 11 mitunter nicht richtig(© 2016 CURVED)

Neues Update für WhatsApp unter iOS rollt aus: Etliche Nutzer, die auf ihrem iPhone iOS 11 installiert haben, konnten anschließend den Messenger-Dienst nicht mehr ordnungsgemäß verwenden. Nun rollt eine Aktualisierung für die App aus, die entsprechende Bugfixes mitbringen soll.

Die Versionsnummer für WhatsApp nach dem aktuellen Update lautet 2.17.61. Die neue Version des Messengers steht im App Store kostenlos zur Verfügung. Mit der Aktualisierung wird iPhone-ticker zufolge vor allem ein Fehler adressiert, der dazu führen kann, dass Mitteilungen auf dem Sperrbildschirm nicht angezeigt werden. Auch Probleme mit der Darstellung sollen nach dem Herunterladen der neuen Version der Vergangenheit angehören. So kann es unter iOS 11 vorkommen, dass Ihr Nachrichten nicht mehr sehen könnt, weil das Eingabefeld einfriert.

Auch Apple veröffentlicht Update

Ein weiterer Bug führt offenbar derzeit dazu, dass WhatsApp unter iOS 11 neben dem App-Icon die Zahl der ungelesenen Nachrichten nicht mehr anzeigt. Auch dieses Problem soll mit Version 2.17.61 des Messengers ausgeräumt werden. Offenbar kam es zuletzt zu Konflikten mit den Versionen 11.0.1 und 11.0.2 von iOS.

Schon kurz nach Bekanntwerden der Probleme sind wir davon ausgegangen, dass WhatsApp mit einem Update hilft – das nun erschienen ist. Zuletzt ist eine neue Version am 5. Oktober 2017 veröffentlicht worden (2.17.60). Bleibt zu hoffen, dass Apples aktuelles Update auf iOS 11.0.3 nicht zu neuen Versionskonflikten mit dem Messenger-Dienst führt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.