WhatsApp verbietet Emoji: Der grüne Haken ist beim Namen ab sofort tabu

WhatsApp zeigt euch eine Mitteilung an, wenn ihr den Haken im Namen nutzen wollt
WhatsApp zeigt euch eine Mitteilung an, wenn ihr den Haken im Namen nutzen wollt(© 2018 CURVED)

WhatsApp hat keinen Haken mehr: Nun ist das eingetreten, was offenbar schon vor langer Zeit geplant war. Ihr dürft ein bestimmtes Emoji nicht mehr in eurem Namen verwenden. Damit wollen euch die Entwickler aber nicht ärgern, sondern vor Betrügern schützen.

Mit dem Start von WhatsApp Business können Unternehmen euch nun direkt über den beliebten Messenger kontaktieren. Verifizierte Firmen erkennt ihr an einem Haken neben deren Namen. Und das ist auch der Grund, wieso ihr das Haken-Emoji nicht mehr im Namen verbauen könnt: Dadurch besteht die Gefahr, dass sich Betrüger als verifizierte Unternehmen ausgeben, um zum Beispiel an eure persönliche Informationen zu kommen.

Maßnahmen zu eurem Schutz

Wenn ihr nun versucht, einen Haken in eurem WhatsApp-Namen unterzubringen, erhaltet ihr die Pop-Up-Nachricht "Das Emoji ist in deinem Namen nicht erlaubt". Tippt ihr dann auf "Mehr erfahren", werdet ihr zu einem kurzen Text geführt, der das Verbot mit der Ähnlichkeit zum Verifizierungssymbol für Unternehmen begründet. Zudem werdet ihr gebeten, euch für ein anderes Emoji zu entscheiden.

Schutzmaßnahmen wie das Haken-Verbot sind nicht unwichtig, um Missbrauch von Messenger-Features zu verhindern. So sind bei WhatsApp schon seit einiger Zeit Betrüger unterwegs. Immer wieder tauchen etwa Kettenbriefe mit falschen Gewinnspielen auf, die euch tolle Preise versprechen. In der Regel dienen diese nur dazu, möglichst viele Daten von euch zu erhalten und zu verkaufen. WhatsApp unternimmt bereits etwas gegen dieses Vorgehen. So werden einige Links, die ihr geschickt bekommt, künftig als "verdächtig" gekennzeichnet, um euch auf einen möglichen Betrug hinzuweisen.


Weitere Artikel zum Thema
iPad: Apple star­tet "Jeder kann krea­tiv sein" in Deutsch­land
Christoph Lübben
"Jeder kann kreativ sein" soll Schülern tolle Ideen für das iPad liefern
"Jeder kann kreativ sein" kommt: Über das Programm von Apple sollen Schüler mit dem iPad ihr künstlerisches Potenzial ausschöpfen.
Samsung Gear S3: Update auf Tizen 4.0 star­tet
Christoph Lübben
Die Samsung Gear S3 erhält ein Update mit praktischen Neuerungen
Für die Samsung Gear S3 und Gear Sport gibt es ein großes Update: Tizen 4.0 bringt eine neue Geste mit und vereinfacht die Menüs.
Spotify im Auto hören: Eige­ner Player mit Sprach­steue­rung wohl in Arbeit
Christoph Lübben
Mit dem Player von Spotify können die Hände am Steuer bleiben – wie es auch sein soll
Spotify im Auto komfortabel bedienen: Offenbar arbeitet das Unternehmen an einem eigenen Player. Doch kann dieser Songs auch aus dem Netz streamen?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.