WhatsApp verrät sogar, wann Nachrichten gelesen wurden

Naja !11
Zu den blauen Häkchen von WhatsApp gibt es sogar noch eine Zeitangabe
Zu den blauen Häkchen von WhatsApp gibt es sogar noch eine Zeitangabe(© 2014 CURVED Montage)

Die berüchtigten blauen Häkchen sind noch nicht alles: Wusstet Ihr, dass WhatsApp nicht nur verrät, ob Ihr eine Nachricht bereits gelesen habt oder nicht, sondern auch wann genau Ihr das getan habt? Diese Info ist ein wenig versteckt, aber einfach zu finden, wenn man von ihr weiß. Steht WhatsApp damit der nächste Shitstorm ins Haus?

Schaut Euch das aus Privatsphäre-Sicht eher unangenehme Feature am besten selbst an: Haltet in einem Chat-Verlauf eine Eurer Nachrichten gedrückt, wählt die Info-Option – iPhone-Nutzer können die Sprechblase auch einfach nach links wischen – und schon seht Ihr den auskunftsfreudigen Statusbericht zur betreffenden Nachricht. Über dem Zeitpunkt der Zustellung verrät ein Zeitstempel, wann der Beitrag gelesen wurde. In Gruppen-Chats ist an dieser Stelle sogar übersichtlich und in chronologischer Reihenfolge aufgelistet, wer Eure Nachricht wann gelesen hat.

Ganz aussagekräftig ist die Lesebestätigung allerdings nicht, erfordert sie doch, dass die Nachricht in WhatsApp direkt betrachtet wurde – schließlich könnte sie auch auf dem Sperrbildschirm gelesen worden sein, ohne anschließend die App zu öffnen.

Der Aufruhr um die blauen Häkchen geht weiter

Nachdem der Shitstorm, den die Einführung der blauen Häkchen losgetreten hat, inzwischen abgeklungen ist, könnte nun der nächste ins Haus stehen. Die ungefragt eingeführten und je nach Version immerhin deaktivierbaren Lesebestätigungen sind aus Datenschutz-Sicht ein brisantes Thema, können sie doch so manchen Streit nach dem Motto "Warum hast du nicht geantwortet?" vom Zaun brechen. Ein Anwalt bezeichnete das entsprechende WhatsApp-Update sogar als illegal. Da kann die erfreuliche Ende-zu-Ende-Verschlüsselung des letzten Updates schnell wieder vergessen sein...


Weitere Artikel zum Thema
Face­book: Gesichts­er­ken­nung rollt nun auch in Deutsch­land aus
Francis Lido1
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg
Ausgerechnet jetzt: Dem Datenskandal zum Trotz führt Facebook seine Gesichtserkennung in Deutschland ein. Wir verraten euch, wie ihr sie ausschaltet.
Nintendo Labo: Entwick­ler spre­chen über die Hinter­gründe des Papp-Zube­hörs
Christoph Lübben
Nintendo Labo hat wohl einen anderen Weg eingeschlagen, als Nintendo zunächst dachte
Nintendo Labo war wohl nicht von Anfang an als lehrreiches Papp-Zubehör geplant. Einer der Verantwortlichen beschreibt den Weg des Produktes.
Xiaomi Mi7 könnte im Spät­som­mer mit 3D-Gesichts­er­ken­nung erschei­nen
Christoph Lübben
Das Xiaomi Mi6 erhält wohl im Spätsommer einen Nachfolger
Das Xiaomi Mi7 soll mit einer 3D-Gesichtserkennung erscheinen. Womöglich wird es das erste Android-Smartphone mit dieser Technologie.