WhatsApp: Versenden von Dateien per Cloud jetzt auch für Android

WhatsApp unterstützt jetzt auch Cloud-Dienste von Drittanbietern
WhatsApp unterstützt jetzt auch Cloud-Dienste von Drittanbietern(© 2015 CURVED)

WhatsApp bekommt neue Cloud-Funktionen: Erst kürzlich konnten schon iOS-Nutzer von neuen Features bei WhatsApp profitieren, mit denen es möglich war, Inhalte von Drittanbieter-Apps an andere Nutzer zu versenden. Weil es sich um ein serverseitiges Update handelte, wurden offenbar noch nicht alle Plattformen gleichzeitig damit bedacht. Doch nun kann eine weitere Nutzergruppe die neuen Cloud-Features verwenden.

Ab sofort ist es möglich mit dem WhatsApp-Programm auch Cloud-Dienste von Drittanbietern wie Google Drive oder Dropbox zum Versand von Dateien zu nutzen, wie 9to5Google berichtet. Neu ist vor allem die Möglichkeit Dokumente im PDF an andere Nutzer zu versenden – auch wenn diese sich auf einem Online-Speicher eines anderen Anbieters befinden.

Office-Dateien werden noch nicht unterstützt

Office-Dateien, die etwa von PowerPoint, Word oder Excel erzeugt wurden, unterstützt das Feature aber bislang noch nicht. Immerhin können Android-Nutzer aber selbst wählen, ob sie die Dateien nur dann herunterladen können, wenn sie per WLAN verbunden sind – oder die Funktion zeitweise sogar ganz abschalten, wenn sie beispielsweise ein WLAN mit Volumenbeschränkung nutzen. Die entsprechende Option befindet sich in den Einstellungen unter dem Punkt "Datennutzung".

Außer der Möglichkeit PDF-Dokumente im Chat zu übertragen, gibt es nur einige kleinere Änderungen. So wurde das Design einiger Icons überarbeitet und bei der grafischen Benutzeroberfläche an einigen Stellen nachgebessert. Weil es sich hierbei um ein serverseitiges Update handelt, dürftet Ihr die Aktualisierung automatisch erhalten – wobei die aktuelle Version von WhatsApp installiert sein sollte.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Mix: Massen­pro­duk­tion schrei­tet nur lang­sam voran
Michael Keller
Her damit !9Die Produktion des Xiaomi Mi Mix ist offenbar sehr aufwändig
Schwierige Produktionsbedingungen: Trotz des großen Interesses konnte Xiaomi erst 100.000 Einheiten seines Konzept-Smartphones Mi Mix herstellen.
Galaxy S8: Render­bil­der zeigen Kamera und Blitz an gewohn­ter Stelle
Michael Keller2
Her damit !11Diesem Bild nach hat Samsung beim Galaxy S8 den Kameraaufbau des S7 beibehalten
Ein Hüllen-Hersteller hat Renderbilder vom Galaxy S8 geleakt. Demnach hat Samsung die Position des Blitzes für die Hauptkamera nicht verändert.
Android-Grün­der Andy Rubin soll an iPhone-Pixel-Killer arbei­ten
Michael Keller3
Wie das Mi Mix soll das Smartphone von Andy Rubin ein randloses Display besitzen
Kehrt Andy Rubin ins Smartphone-Geschäft zurück? Der Android-Mitbegründer soll ein Smartphone planen, das als Basis einer neuen Plattform dient.