WhatsApp-Virus "Martinelli": Deshalb müsst ihr keine Angst haben

Entwarnung für WhatsApp-Nutzer: "Martinelli" gibt es gar nicht
Entwarnung für WhatsApp-Nutzer: "Martinelli" gibt es gar nicht(© 2017 CURVED)

Ein gefährlicher Virus soll derzeit angeblich in WhatsApp sein Unwesen treiben. Dieser verberge sich in einem Video namens "Martinelli" und werde nach Öffnen des Clips im Messenger freigesetzt, so heißt es. Wie Chip berichtet, müsst ihr euch aber keine Sorgen machen.

Denn offenbar gibt es den Virus gar nicht. Auch das vermeintlich gefährliche "Martinelli"-Video soll nicht existieren. Darüber habe die spanische Polizei über Twitter informiert. Den entsprechenden Tweet findet ihr unter diesem Artikel. Ein Kettenbrief habe zuvor Millionen von WhatsApp-Nutzern in Panik versetzt – zunächst in Spanien, Italien und Großbritannien. Mittlerweile sollen die Warnungen auch Deutschland erreicht haben.

Panik ist unbegründet

Darin heißt es offenbar, dass sich ein Video namens "Martinelli" über WhatsApp verbreite, in dem sich Malware für Smartphones verstecke. Bereits zehn Sekunden nach Öffnen des Clips soll die Schadsoftware in das Innere des Betriebssystems vorgedrungen sein und euer Gerät komplett unbrauchbar machen. Das hielten viele Nutzer anscheinend für so nachvollziehbar und bedrohlich, dass sie die Warnung umgehend an Freunde und Bekannte weiterleiteten.

Wenn ihr den dubiosen Kettenbrief erhalten habt, solltet ihr der Versuchung widerstehen, diesen weiterzuleiten. Stattdessen empfiehlt es sich, die WhatsApp-Nachricht umgehend zu löschen. Freunde und Bekannte, von denen ihr diese erhalten habt, solltet ihr natürlich auch informieren.

Wer die erste Warnung vor Martinelli verschickte, ist unklar. Der WhatsApp-Kettenbrief selbst enthält aber anscheinend ebenso wenig Viren, wie das nicht existierende Video, vor dem er warnt. Dennoch bedienen sich Kriminelle immer wieder WhatsApp, um Nutzer in die Falle zu locken – z. B. mit gefälschten Einkaufsgutscheinen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Maps zeigt nun auch Ampeln an
Michael Keller
Google Maps könnte das Ampel-Feature schon bald einführen
Zeigt euch Google Maps bald auch Ampeln an? Der Suchmaschinenriese testet das praktische Feature derzeit in den USA.
Deutsch­land senkt MwSt: So spart ihr ab sofort im CURVED-Shop
ADVERTORIAL
ANZEIGEIm CURVED-Shop profitiert ihr von der Mehrwertsteuersenkung: Sowohl Tarife als auch Smartphones werden günstiger.
Geld sparen im CURVED-Shop: Die Mehrwertsteuersenkung reichen wir direkt an euch weiter! Ob Tarif oder Smartphone: Wo ihr was spart, erfahrt ihr hier.
WhatsApp mit Dual-SIM: Zwei Accounts auf einem Handy nutzen
Lars Wertgen
WhatsApp könnt ihr mit Dual-SIM auch mit zwei Konten auf eurem Handy einrichten
Wusstet ihr, dass ihr mehrere WhatsApp-Accounts auf einem Handy nutzen könnt? Wir zeigen euch, wie ihr mit Dual-SIM noch mehr aus WhatsApp herausholt.