WhatsApp: Weitere Hinweise auf Videoanrufe entdeckt

Her damit !13
Womöglich können sich Gesprächspartner in WhatsApp bald einander in die Augen blicken
Womöglich können sich Gesprächspartner in WhatsApp bald einander in die Augen blicken(© 2015 CURVED Montage)

Führt WhatsApp schon bald Videotelefonie ein? Die niederländische Webseite Droidapp hat neue Hinweise entdeckt, nachdem Berichte über einen internen Test des Features bereits Ende 2015 auftauchten. Ausschlaggebend ist diesmal das Übersetzungsprogramm von WhatsApp.

In der Software sind sämtliche Texte aufgeführt, die für eine Lokalisierung in anderssprachigen Versionen von WhatsApp übersetzt werden müssen. Darunter befinden sich offenbar auch Sätze von bislang unveröffentlichten Features, so auch zur Videotelefonie. Insgesamt drei Einträge sind in dem Übersetzungsprogramm dazu zu finden.

Sicherheit ging offenbar vor

Konkret genannt werden etwa ein Button für Videoanrufe, eine Nachricht für verpasste Videoanrufe sowie ein dritter Eintrag, der vermutlich für weitergehende Optionen steht. Überdies wird es anscheinend möglich sein, während eines solchen Telefonats die aktive Kamera zu wechseln und von der Selfie-Cam auf die Hauptkamera umzuschalten. Normale Anrufe sind mit WhatsApp Calls bereits seit Ende März 2015 möglich. Videotelefonie scheint da nur der nächste Schritt zu sein.

Laut einiger Berichte wurde der Rollout des neuen Features daher schon für letztes Jahr erwartet. Eine offizielle Ankündigung ist das Unternehmen bisher aber schuldig geblieben. Es lässt sich daher schwer abschätzen, ob die aktuellen Hinweise aus dem Übersetzungsprogramm auf einen baldigen Release hindeuten oder nicht. Die Entwickler waren dennoch nicht untätig in der jüngsten Zeit: So bekam der Messenger End-to-End-Verschlüsselung für sämtlichen Datenverkehr spendiert und es ist jetzt möglich, Dateien aus Google Drive zu verschicken.


Weitere Artikel zum Thema
Apple AirPods: Darum könn­ten die Kopf­hö­rer noch nicht verfüg­bar sein
Aktuell sollen die Apple AirPods noch nicht marktreif sein
Die AirPods lassen weiterhin auf sich warten: Angeblich hat Apple noch Probleme zu lösen, bevor die kabellosen Kopfhörer auf den Markt kommen.
Google Daydream: Netflix VR mit virtu­el­lem Wohn­raum im Play Store verfüg­bar
Tapetenwechsel gefällig? Netflix VR für Google Daydream versetzt Euch in ein virtuelles Wohnzimmer
Auch Netflix ist jetzt für das Google Daydream VR-Headset verfügbar. Die App versetzt Euch in ein virtuelles Wohnzimmer zum Filme und Serien schauen.
MacBook Pro (2016): App verwan­delt Touch Bar in ein Piano
Die Touch Bar des MacBook Pro (2016) lässt sich auch als Piano nutzen
Ein digitales Piano: Für das MacBook Pro (2016) ist nun eine App verfügbar, die Eure Touch Bar zu einem Musikinstrument werden lässt.