WhatsApp: Weitere Hinweise auf Videoanrufe entdeckt

Her damit !13
Womöglich können sich Gesprächspartner in WhatsApp bald einander in die Augen blicken
Womöglich können sich Gesprächspartner in WhatsApp bald einander in die Augen blicken(© 2015 CURVED Montage)

Führt WhatsApp schon bald Videotelefonie ein? Die niederländische Webseite Droidapp hat neue Hinweise entdeckt, nachdem Berichte über einen internen Test des Features bereits Ende 2015 auftauchten. Ausschlaggebend ist diesmal das Übersetzungsprogramm von WhatsApp.

In der Software sind sämtliche Texte aufgeführt, die für eine Lokalisierung in anderssprachigen Versionen von WhatsApp übersetzt werden müssen. Darunter befinden sich offenbar auch Sätze von bislang unveröffentlichten Features, so auch zur Videotelefonie. Insgesamt drei Einträge sind in dem Übersetzungsprogramm dazu zu finden.

Sicherheit ging offenbar vor

Konkret genannt werden etwa ein Button für Videoanrufe, eine Nachricht für verpasste Videoanrufe sowie ein dritter Eintrag, der vermutlich für weitergehende Optionen steht. Überdies wird es anscheinend möglich sein, während eines solchen Telefonats die aktive Kamera zu wechseln und von der Selfie-Cam auf die Hauptkamera umzuschalten. Normale Anrufe sind mit WhatsApp Calls bereits seit Ende März 2015 möglich. Videotelefonie scheint da nur der nächste Schritt zu sein.

Laut einiger Berichte wurde der Rollout des neuen Features daher schon für letztes Jahr erwartet. Eine offizielle Ankündigung ist das Unternehmen bisher aber schuldig geblieben. Es lässt sich daher schwer abschätzen, ob die aktuellen Hinweise aus dem Übersetzungsprogramm auf einen baldigen Release hindeuten oder nicht. Die Entwickler waren dennoch nicht untätig in der jüngsten Zeit: So bekam der Messenger End-to-End-Verschlüsselung für sämtlichen Datenverkehr spendiert und es ist jetzt möglich, Dateien aus Google Drive zu verschicken.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei MatePad Pro bald offi­zi­ell: Muss das iPad Pro nun zittern?
Guido Karsten
Her damit !9Apples iPad Pro (Bild) könnte mit dem Huawei MatePad Pro einen neuen Konkurrenten erhalten
Das Huawei MatePad Pro soll noch in diesem Monat enthüllt werden. Nicht nur der Name erinnert stark an Apples Premium-Tablet iPad Pro.
Neben Galaxy S11: Diesen Plan hat Samsung für 2020
Christoph Lübben
Gehört die Zukunft langfristig den faltbaren Smartphones wie dem Galaxy Fold?
Nicht nur Galaxy S11 und Galaxy Note 11 im Fokus: Offenbar hat Samsung 2020 große Pläne mit dem Galaxy Fold und weiteren noch unbekannten Falt-Handys.
Galaxy S11: Neue Infos gele­akt – kriegt Samsung die Kurve?
Christoph Lübben
Supergeil !9Alle Modelle des Galaxy S11 sollen über ein kurviges Display verfügen (Bild: Galaxy S10)
Neuigkeiten zum Galaxy S11: Einem Leak-Experten zufolge erwarten uns große Smartphones, die allesamt auf ein kurviges Display setzen – und noch mehr.