WhatsApp schuld an jeder zweiten Scheidung in Italien

Peinlich !15
Moderner Beziehungskiller: WhatsApp zerstört immer mehr Ehen in Italien
Moderner Beziehungskiller: WhatsApp zerstört immer mehr Ehen in Italien(© 2014 Whatsapp, CURVED Montage)

Jetzt ist es amtlich, WhatsApp ist tatsächlich ein echter Beziehungskiller. Zumindest in Italien, wie eine aktuelle Studie der italienischen Vereinigung der Eherechtsanwälte verdeutlicht. Demnach dienen in Bella Italia verräterische WhatsApp-Nachrichten bereits bei 40 Prozent der Scheidungsprozesse als Beweismittel.

"Erst waren es SMS, dann Facebook und nun eben WhatsApp", so Gian Ettore Gassani gegenüber der Times. Der Präsident der oben genannten Anwalts-Vereinigung hält WhatsApp für eine große Erleichterung bei der Planung des Fremdgehens. So könnten potenzielle Ehebrecher per Messenger ganz unkompliziert mehrere Beziehungen gleichzeitig organisieren. Auch der Austausch von pikanten Fotos sei dank des Messengers problemlos möglich. Diese Kombination sei laut Gassani pures Dynamit. Allerdings fliegen die verräterischen Textnachrichten ebenso schnell auf und finden anschließend in immer mehr Scheidungsprozessen Verwendung als Beweismittel. In 40 Prozent der italienischen Trennungs-Verhandlungen soll mittlerweile durch eindeutige WhatsApp-Nachrichten die Untreue des Partners nachgewiesen werden.

WhatsApp: Vorsicht bei der Fremdgehhilfe

Selbstverständlich gibt der Anwalt seinen Klienten in spe auch gleich noch einen Tipp mit auf den Weg für die sichere Nutzung von WhatsApp. So sollten alle Fremdgeher und die, die es noch werden wollen, ihr Smartphone auf lautlos stellen, um nicht durch ständige Signaltöne die Aufmerksamkeit des Partners zu erregen.

WhatsApp selbst hat erst vor Kurzem übrigens einen anderen potenziellen Streitfaktor wieder entschärft beziehungsweise in Aussicht gestellt, dass dieser entschärft werden wird. Die von vielen Nutzern kritisierte Lesebestätigung per blauem Doppel-Häkchen soll nach einem kommenden Update wieder deaktivierbar sein.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !10Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.