WhatsApp MD: Anbieter will die Sperre umgehen

Unfassbar !40
Der Anbieter von WhatsAppMD scheint durch die Sperre nicht beeindruckt zu sein
Der Anbieter von WhatsAppMD scheint durch die Sperre nicht beeindruckt zu sein(© 2014 CURVED)

Sind Drittanbieter-Clients für WhatsApp weiterhin nutzbar? Der Anbieter des Clients WhatsApp MD hat angekündigt, die Sperre durch ein Update seiner App zu umgehen. Auf diese Weise sollen Menschen die App weiterhin nutzen können.

Bereits am 20. Januar 2015 war bekannt geworden, dass WhatsApp die Nutzer solcher Drittanbieter-Clients künftig mit einer 24 Stunden dauernden Sperre belegen will. Laut Caschys Blog soll diese Sperre beim zweiten Vergehen sogar 72 Stunden betragen. Der Herausgeber der Anwendung WhatsApp MD will den Ban durch ein Update umgehen: Ab Version 3.0.0 soll der Client die WhatsApp-Server glauben lassen, dass es sich um die originale App handelt, die auf den Dienst zugreifen will.

WhatsApp+ bereits offline

Es erscheint fraglich, ob die Anbieter von WhatsApp MD ihre App damit langfristig retten können. Am 21. Januar gab der Herausgeber eines anderen Drittanbieter-Clients bekannt, eine Unterlassungserklärung von WhatsApp erhalten zu haben. Darin wird er aufgefordert, die Download-Links seiner App zu entfernen und seine Community aufzulösen. Demnach ist es unwahrscheinlich, dass sich WhatsAppMD dem erhöhten Druck auf Dauer widersetzen kann. Sollte die App weiterhin angeboten werden, dürfte auch dem Anbieter von WhatsApp MD in naher Zukunft eine solche Erklärung der Facebook-Tochter ins Haus flattern.

So rüpelhaft das Verhalten von WhatsApp gegenüber den Drittanbietern auch wirkt, die Nutzer des Messengers dürfen sich immerhin glücklicher schätzen als die von Snapchat. Dessen Anbieter hat bereits vor einigen Wochen sämtliche Drittanbieter-Apps für seinen Service aus dem Windows Phone-Store löschen lassen – und das sogar, obwohl Snapchat noch nicht einmal einen eigenen offiziellen Client für Microsofts Betriebssystem zur Verfügung stellt.


Weitere Artikel zum Thema
Preis­rutsch zum MWC 2017 erwar­tet: Galaxy S7 und Co. werden güns­ti­ger
Nach dem MWC 2017 könnten das Galaxy S7 Edge und weitere Top-Smartphones aus 2016 deutlich günstiger werden
Nach dem MWC 2017 sollen viele Vorzeigemodelle wie das Galaxy S7 deutlich weniger kosten. Dabei sollen die Preise um bis zu 20 Prozent fallen.
WhatsApp Status ist da: Was Ihr über die neuen Status­mel­dun­gen wissen müsst
Jan Johannsen
Weg damit !48WhatsApp Status: Statt Sprüche postet Ihr Bilder.
WhatsApp ist zweite App von Facebook, die das Grundprinzip von Snapchat kopiert. Was WhatsApp Status kann, verraten wir Euch hier.
So soll das Samsung Galaxy J7 (2017) ausse­hen
Michael Keller
Das Galaxy J7 (2017) soll bei manchen Anbietern einen anderen Namen erhalten
Der Leak-Experte Evan Blass hat ein Bild veröffentlicht, auf dem das Galaxy J7 (2017) zu sehen sein soll. Zusätzlich liefert Blass Infos zum Namen.