WhatsApp MD: Anbieter will die Sperre umgehen

Unfassbar !40
Der Anbieter von WhatsAppMD scheint durch die Sperre nicht beeindruckt zu sein
Der Anbieter von WhatsAppMD scheint durch die Sperre nicht beeindruckt zu sein(© 2014 CURVED)

Sind Drittanbieter-Clients für WhatsApp weiterhin nutzbar? Der Anbieter des Clients WhatsApp MD hat angekündigt, die Sperre durch ein Update seiner App zu umgehen. Auf diese Weise sollen Menschen die App weiterhin nutzen können.

Bereits am 20. Januar 2015 war bekannt geworden, dass WhatsApp die Nutzer solcher Drittanbieter-Clients künftig mit einer 24 Stunden dauernden Sperre belegen will. Laut Caschys Blog soll diese Sperre beim zweiten Vergehen sogar 72 Stunden betragen. Der Herausgeber der Anwendung WhatsApp MD will den Ban durch ein Update umgehen: Ab Version 3.0.0 soll der Client die WhatsApp-Server glauben lassen, dass es sich um die originale App handelt, die auf den Dienst zugreifen will.

WhatsApp+ bereits offline

Es erscheint fraglich, ob die Anbieter von WhatsApp MD ihre App damit langfristig retten können. Am 21. Januar gab der Herausgeber eines anderen Drittanbieter-Clients bekannt, eine Unterlassungserklärung von WhatsApp erhalten zu haben. Darin wird er aufgefordert, die Download-Links seiner App zu entfernen und seine Community aufzulösen. Demnach ist es unwahrscheinlich, dass sich WhatsAppMD dem erhöhten Druck auf Dauer widersetzen kann. Sollte die App weiterhin angeboten werden, dürfte auch dem Anbieter von WhatsApp MD in naher Zukunft eine solche Erklärung der Facebook-Tochter ins Haus flattern.

So rüpelhaft das Verhalten von WhatsApp gegenüber den Drittanbietern auch wirkt, die Nutzer des Messengers dürfen sich immerhin glücklicher schätzen als die von Snapchat. Dessen Anbieter hat bereits vor einigen Wochen sämtliche Drittanbieter-Apps für seinen Service aus dem Windows Phone-Store löschen lassen – und das sogar, obwohl Snapchat noch nicht einmal einen eigenen offiziellen Client für Microsofts Betriebssystem zur Verfügung stellt.

Weitere Artikel zum Thema
In Insta­gram Stories könnt ihr nun per Sticker Fragen stel­len
Christoph Lübben
So sehen die Frage-Antwort-Sticker in Instagram aus
Per Sticker könnt ihr jetzt in Instagram Fragen an eure Follower formulieren. Und sogar auf Gegenfragen mit einer Story antworten.
Face­book hat ein Problem mit der Unab­hän­gig­keits­er­klä­rung
Christoph Lübben1
Facebook prüft Inhalte auch durch eine künstliche Intelligenz
Eine KI von Facebook hat offenbar eine Textpassage der Unabhängigkeitserklärung entfernt. Es lag wohl ein Verdacht auf Hassrede vor.
Face­book testet neue Funk­tion gegen Spoi­ler
Francis Lido
Die Facebook-App soll euch zukünftig vor Spoilern schützen
Ihr habt Angst vor Spoilern zu eurer Lieblingsserie? Zumindest auf Facebook könnten diese auch bald seltener begegnen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.