WhatsApp MD: Anbieter will die Sperre umgehen

Unfassbar !40
Der Anbieter von WhatsAppMD scheint durch die Sperre nicht beeindruckt zu sein
Der Anbieter von WhatsAppMD scheint durch die Sperre nicht beeindruckt zu sein(© 2014 CURVED)

Sind Drittanbieter-Clients für WhatsApp weiterhin nutzbar? Der Anbieter des Clients WhatsApp MD hat angekündigt, die Sperre durch ein Update seiner App zu umgehen. Auf diese Weise sollen Menschen die App weiterhin nutzen können.

Bereits am 20. Januar 2015 war bekannt geworden, dass WhatsApp die Nutzer solcher Drittanbieter-Clients künftig mit einer 24 Stunden dauernden Sperre belegen will. Laut Caschys Blog soll diese Sperre beim zweiten Vergehen sogar 72 Stunden betragen. Der Herausgeber der Anwendung WhatsApp MD will den Ban durch ein Update umgehen: Ab Version 3.0.0 soll der Client die WhatsApp-Server glauben lassen, dass es sich um die originale App handelt, die auf den Dienst zugreifen will.

WhatsApp+ bereits offline

Es erscheint fraglich, ob die Anbieter von WhatsApp MD ihre App damit langfristig retten können. Am 21. Januar gab der Herausgeber eines anderen Drittanbieter-Clients bekannt, eine Unterlassungserklärung von WhatsApp erhalten zu haben. Darin wird er aufgefordert, die Download-Links seiner App zu entfernen und seine Community aufzulösen. Demnach ist es unwahrscheinlich, dass sich WhatsAppMD dem erhöhten Druck auf Dauer widersetzen kann. Sollte die App weiterhin angeboten werden, dürfte auch dem Anbieter von WhatsApp MD in naher Zukunft eine solche Erklärung der Facebook-Tochter ins Haus flattern.

So rüpelhaft das Verhalten von WhatsApp gegenüber den Drittanbietern auch wirkt, die Nutzer des Messengers dürfen sich immerhin glücklicher schätzen als die von Snapchat. Dessen Anbieter hat bereits vor einigen Wochen sämtliche Drittanbieter-Apps für seinen Service aus dem Windows Phone-Store löschen lassen – und das sogar, obwohl Snapchat noch nicht einmal einen eigenen offiziellen Client für Microsofts Betriebssystem zur Verfügung stellt.

Weitere Artikel zum Thema
Face­book Messen­ger: Lösch-Funk­tion für versen­dete Nach­rich­ten rollt aus
Francis Lido
Mit dem Facebook Messenger versendete Nachrichten könnt ihr bald löschen
Bald lässt euch der Facebook Messenger versendete Nachrichten löschen. In den ersten Ländern steht das Feature bereits zur Verfügung.
Mit Face­book Lasso erstellt ihr eure eige­nen Musik-Clips
Lars Wertgen
Facebook Lasso macht der Playback-App TikTok Konkkurenz
Es wird musikalisch: Mit Facebook Lasso eifert ihr euren Idolen nach und dreht kurze Karaoke-Clips.
Char­lot­tes­ville: Apple, Spotify und Co gehen gegen Hass und Into­le­ranz vor
Jan Johannsen
Supergeil !8Proteste gegen die "Unite the rigth"-Kundgebung am 12. August in Charlottesville, Virginia.
Die Ausschreitungen und der Anschlag von Charlottesville rütteln die US-Techbranche auf. Apple-Chef Tim Cook ist nicht der einzige, der aktiv wird.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.