WhatsSpy: Dieses Tool spioniert WhatsApp-Nutzer aus

Unfassbar !91
Das Tool WhatsSpy Public soll zeigen, wie unsicher WhatsApp tatsächlich ist
Das Tool WhatsSpy Public soll zeigen, wie unsicher WhatsApp tatsächlich ist(© 2014 CURVED)

Aktivitäts-Tracker für WhatsApp veröffentlicht: Die webbasierte Anwendung WhatsSpy Public ermöglicht es Euch, die Aktivitäten von Nutzern des beliebten Messengers nachzuvollziehen – selbst wenn die Personen genau das über die Einstellungen zur Privatsphäre verhindern wollen.

Die Anwendung biete sogar die Möglichkeit, die Aktivitäten von verschiedenen WhatsApp-Nutzern miteinander zu vergleichen und in einer Art Timeline darzustellen, berichtet Softpedia. Das Tool wurde von Maikel Zweerink entwickelt, der dies als Hobby betreibt. Er fand heraus, dass die Aktivitäten bei WhatsApp abgefangen werden können, bevor die Privatsphäre-Einstellungen greifen.

Sicherheitslücken aufgedeckt

Die Liste der Informationen, die mithilfe von WhatsSpy Public erfasst werden können, ist äußerst umfangreich: Sie beinhaltet unter anderem den Online-Status, die Änderung des Profilbildes, Anpassungen der Privatsphäre-Einstellungen sowie von Status-Meldungen.

Auf diese Weise lässt sich ein Einblick gewinnen, wer zu welchem Zeitpunkt welche Aktionen innerhalb von WhatsApp ausführt. Alleine die Information, wann sich jemand in den Messenger-Dienst ein- und wieder ausloggt, gewährt eine Menge Aufschluss über das Nutzerverhalten. Zweerink habe das Tool nach eigenen Aussagen auf GitLab veröffentlicht, um damit zu beweisen, wie unsicher WhatsApp sei – trotz der Privatsphäre-Einstellungen. Auf der Webseite beschreibt Zweerink auch detailliert, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit Ihr WhatsSpy Public verwenden könnt.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo: Bald könnt ihr über Skype tele­fo­nie­ren
Christoph Lübben1
Mit Amazon Echo könnt ihr über "Drop In" schon jetzt über Alexa telefonieren
Soziale Kontakte mit Alexa pflegen: Künftig könnt ihr mit einem Amazon Echo offenbar auch Anrufe via Skype machen.
Apple über­nimmt die Musi­ker­ken­nungs-App Shazam – und streicht die Werbung
Marco Engelien
Shazam gibt es auch für die Apple Watch.
Jetzt ist es offiziell: Apple übernimmt den Musikerkennungsdienst Shazam. Das hat für alle Nutzer positive Folgen.
YouTube Music für Android: Nun könnt ihr die Audio­qua­li­tät einstel­len
Christoph Lübben
YouTube Music bietet euch nun offenbar mehr Qualität
Songs klingen künftig mit YouTube Music für Android besser: Ihr könnt die Qualität nun in mehreren Stufen einstellen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.