Wie das iPhone X: Diese Android-Smartphones könnt ihr mit Gesten steuern

Das Huawei P20 Pro ohne virtuelle Buttons.
Das Huawei P20 Pro ohne virtuelle Buttons.(© 2018 CURVED)

Android-Smartphones haben ein Problem: Zwar werden Displays immer größer, die virtuellen Tasten nehmen aber noch immer etwas Platz vom Bildschirm ein. Muss doch nicht sein. Einige Hersteller habe sich da etwas ausgedacht.

Ist das nicht verschenkter Platz? Obwohl die Displays von Android-Smartphones immer größer und die Ränder immer schmaler werden, die volle Fläche lässt sich selten nutzen. Schuld daran sind die virtuellen Navigationstasten, die in Googles Android standardmäßig enthalten sind. Über sie könnt ihr zurück zum Homescreen gelangen, die Multitasking-Übersicht öffnen oder in Menüs einen Schritt zurück navigieren. Aber ist dieses Bedienkonzept eigentlich noch aktuell?

OnePlus 6 goes iPhone X

Wie es fast ganz ohne Button gehen kann, zeigt Apple mit dem iPhone X. Das Unternehmen hat die Gestensteuerung zwar nicht erfunden, musste sich durch den Wegfall des Homebuttons aber ein neues Konzept für die Bedienung ausdenken und hat diese konsequent umgesetzt. Vom unteren Rand nach oben wischen bringt euch nun zum Beispiel wieder zurück auf den Homescreen. Das hat auch OnePlus inspiriert. Das chinesische Unternehmen hatte in einer Beta-Version seines auf Android basierenden Betriebssystems Oxygen OS eine ziemlich ähnliche Gestensteuerung integriert, die euch auf dem OnePlus 6 mittlerweile auch in der regulären Version zur Verfügung steht.

Wischgeste_Gif_short
So schließt ihr eine App auf dem iPhone X.(© 2018 CURVED)

Ziemlich ähnlich funktioniert das laut Android Central auch bei Xiaomi. Die Chinesen haben die Gestensteuerung über ein Update der MIUI-Oberfläche auf ihre Geräte gebracht. Einmal von unten nach oben wischen bringt euch auf den Homescreen, haltet ihr in der Mitte ein, öffnet sich die Übersicht aller aktiven Apps.

Aber auch andere Hersteller haben sich, lange vor Apple, OnePlus und Xiaomi, Gedanken darum gemacht, wie man die volle Bildschirmgröße ohne Navigationsbuttons nutzen kann. So sind Motorola-Geräte wie das Moto Z2 Force oder das Moto G5 zwar nicht randlos, auf die virtuellen Tasten könnt ihr aber trotzdem verzichten. Der Trick: Der Fingerabdrucksensor wird zum Multifunktionswerkzeug. Einmal von links nach rechts wischen öffnet die Multitasking-Übersicht, wischt ihr von rechts nach links, geht ihr im Menü einen Punkt zurück.

Samsung sorgt für Kopfschütteln

So ähnlich funktioniert es auch beim Huawei P20 (Pro): Einmal auf den Sensor tippen ersetzt den Zurück-Button, von rechts nach links wischen öffnet die Multitasking-Übersicht. Wollt ihr wieder auf den Homescreen zurück, haltet ihr den Fingerabdrucksensor etwas länger gedrückt. Auch für den Google Assistant gibt es eine eigene Geste. Dazu wischt ihr vom unteren Bildschirmrand nach oben.

Das Galaxy S9 Plus zeigt: Ohne die virtuellen Knöpfe hat man mehr vom Bildschirm.(© 2018 CURVED)

Samsung treibt es bei seinen Galaxy-Geräten wie dem Galaxy S8 oder dem neuen Galaxy S9 noch etwas weiter. In den Einstellungen könnt ihr nicht nur festlegen, dass die Navigationsleiste nach Doppeltipp auf einen Button zumindest in diversen Apps verschwindet. Ihr könnt auch einstellen, dass ihr das Smartphone über Kopfbewegungen steuern könnt. Einmal den Kopf nach links drehen ersetzt dann den Zurück-Button. In der Praxis funktionieren die handelsüblichen Buttons aber besser. Ähnliche Kopfgesten könnt ihr übrigens auch auf dem iPhone aktivieren.

Tendenz steigend

Dass wir in Zukunft immer mehr Smartphones mit Gestensteuerung sehen werden, ist mehr als wahrscheinlich. Denn auf der Google I/O 2018 zeigte Google einen Ausblick auf das kommende Android P, neuartige Gestensteuerung inklusive. Ab Android P könnt ihr auf dem Smartphone ganz einfach nach oben wischen, um die Multitasking-Übersicht zu öffnen. Außerdem ersetz ein einzelner, größerer Button die Navigationsleiste.

Tippt ihr einmal darauf, gelangt ihr wieder auf den Homescreen, zieht ihr in einer geöffneten App nach rechts, öffnet ihr die zuvor genutzte Anwendung. Auf dem Homescreen könnt ihr so durch alle offenen Apps scrollen. Ganz Geschichte sind die alten Buttons dann aber doch nicht: Wann immer es die Möglichkeit gibt, in einer App einen Schritt zurück zu gehen, erscheint der Zurück-Button.

Googles neue Gestensteuerung und die neue Task-Übersicht.(© 2018 CURVED)

Über kurz oder lang müssen sich Nutzer also umgewöhnen, profitieren aber langfristig von noch mehr Platz auf dem Display. Mehr Platz gäbe es ebenfalls, würden die Hersteller bei Randlos-Smartphones auf die Notch genannte Einkerbung im Display verzichten. Welche Hersteller hier schon jetzt einen guten Job machen und wer die besten Lösungen für die Zukunft parat hat, verraten wir euch hier.


Weitere Artikel zum Thema
eSIM-Anbie­ter: Wer unter­stützt die SIM-Karte der Zukunft?
Welcher Anbieter eSIM-Karten unterstützt, erfahrt ihr hier.
Die eSIM-Karte ist die Smartphone-Zukunft. Wer die technische Innovation bereits unterstützt und was sie euch bringt erfahrt ihr hier.
Apple Watch: Bald könnt ihr vorin­stal­lierte Apps löschen
Michael Keller
Der Startbildschirm der Apple Watch soll durch das Update übersichtlicher werden
Die Apple Watch wird aufgeräumter: Nach dem Update auf watchOS 6 könnt ihr vorinstallierte Apps vom Startbildschirm entfernen.
iPhone Home-Button defekt – diese Möglich­kei­ten habt ihr jetzt
Viktoria Vokrri
Der iPhone Home-Button ist defekt? Wir verraten euch, was ihr tun könnt.
Euer iPhone Home-Button ist defekt? Kein Grund zur Panik. Hier erfahrt ihr, was ihr in dieser misslichen Lage machen könnt.