Wie "Fortnite": "PUBG" kommt aufs iPhone und iPad

In den ersten Regionen ist "Playerunknown's Battlegrounds" kostenlos für iPhone und iPad verfügbar
In den ersten Regionen ist "Playerunknown's Battlegrounds" kostenlos für iPhone und iPad verfügbar(© 2018 CURVED)

Online-Shooter könnten auf Smartphone und Tablet demnächst groß im Trend sein: Erst kürzlich hat es das PC- und Konsolenspiel "Fortnite: Battle Royale" auf iPhone und iPad geschafft. Nun folgt mit "Playerunknown's Battlegrounds" ("PUBG") ein weiterer großer Titel, in dem ihr gegen viele andere Spieler antreten könnt, bis nur noch einer steht. Allerdings ist das Game noch nicht in Deutschland verfügbar.

Nutzer in den USA können sich bereits "PUBG" kostenlos auf ihr iPhone oder iPad herunterladen, wie 9to5Mac berichtet. Es handelt sich um eine Adaption des gleichnamigen Computerspiels, in dem ihr und 99 Kontrahenten in einem "Battle Royale" bis zum letzten Mann kämpfen. Alle Mitspieler werden dabei auf einer Insel abgesetzt, auf der ihr Items und Waffen zur Selbstverteidigung findet. Über das Gelände könnt ihr euch auch mit Fahrzeugen bewegen.

Ein PC-Spiel für mobile Geräte umgesetzt

Diese Spielmechanik von "PUBG" wurde offenbar auch für die iOS-Version so übernommen. Verringert habe sich nur die Grafikqualität des Games, damit ihr den Titel überhaupt auf iPhone oder iPad spielen könnt – Computer haben immerhin deutlich mehr Leistung. Eure Spielfigur könnt ihr über On-Screen-Tasten bewegen, etwas leichter dürfte euch die Steuerung mit einem Gamepad fallen. Allerdings ist noch unklar, ob das Spiel in Zukunft überhaupt Controller auf mobilen Geräten unterstützen wird.

Für eine optimale Spielerfahrung empfiehlt der Hersteller, dass ihr "PUBG" auf einem iPhone 6 oder neuer zockt. Den Systemanforderungen im App Store zufolge könnt ihr es aber auch noch auf einem iPhone 5s starten, auf dem mindestens iOS 9 installiert ist. Wann "Playerunknown's Battlegrounds" in Deutschland für iOS erscheint, ist noch unbekannt. Das Game soll allerdings "schon bald" in weiteren Regionen erscheinen – womöglich dauert es also nicht  mehr lange.


Weitere Artikel zum Thema
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.
Apple will eure Augen bei iPhone-Nutzung im Dunkeln schüt­zen
Francis Lido3
Night Shift steht auf iPhones seit iOS 9.3 zur Verfügung
Helle Smartphone-Displays blenden ihre Nutzer beim Einschalten. Apple könnte das in Zukunft mit einem Sensor verhindern.
iOS 12: Diese iPhone-Modelle könn­ten das Update erhal­ten
Christoph Lübben
Das iPhone 5s soll selbst das Update auf iOS 12 noch erhalten
Fünf Jahre alt und trotzdem kommt die Aktualisierung? Technisch ist das Update auf iOS 12 wohl selbst auf einem iPhone 5s möglich.