Wie gut ist das iPhone Xs gegen Flüssigkeiten geschützt?

Supergeil !8
Das iPhone Xs ist nach IP68 geschützt
Das iPhone Xs ist nach IP68 geschützt(© 2018 CURVED)

Das iPhone Xs und iPhone Xs Max sind die ersten Smartphones von Apple, die nach IP68 zertifiziert sind. Beide Geräte sind demnach staubdicht und gegen dauerndes Untertauchen geschützt. Der Hersteller verspricht Großes. Ein Test geht der Sache auf den Grund.

"Wenn du neben einem Pool bist und dein Smartphone ins Wasser fällt: keine Sorge. Tauche hinterher, schnappe es dir, spüle es ab und trockne es", sagte Apples Marketing-Chef Phil Schiller bei der Vorstellung des iPhone Xs laut CNET selbstbewusst. Offiziell kann das Apple-Flaggschiff für maximal 30 Minuten in einer Wassertiefe von bis zu zwei Metern verweilen. Zudem ist das Smartphone vor alltäglichen Missgeschicken wie dem Verschütten von Kaffee, Tee und Mineralwasser geschützt, verspricht Apple.

Lautsprecher bereiten Probleme

CNET hat das Ganze einfach einmal ausprobiert und ein iPhone Xs in einen 1,80 Meter tiefen Pool geschmissen. Nach rund einer halben Stunde tauchten die Tester nach dem Gerät und folgten den Vorgaben des Herstellers. Sie wuschen das Chlor mit Leitungswasser ab und trockneten das Gerät mit einem Tuch.

Sie ließen das Smartphone anschließend außerdem für 15 Minuten ausgeschaltet auf einem Tuch liegen und probierten alle Knöpfe und den Touchscreen aus. Das Gerät funktionierte tadellos. Lediglich die Lautsprecher gaben den Sound nur leise und gedämpft wieder. Winzige Tropfen sprudelten laut den Testern aus den Boxen. Nach 20 Stunden trat noch keine Besserung ein, erst nachdem das iPhone weitere 24 Stunden (dieses Mal mit der Vorderseite nach unten) herumlag, funktionierte auch die Soundwiedergabe normal.

Ein weiteres iPhone Xs überschütteten die Tester mit Orangensaft. Nach einigen Sekunden zogen sie es aus der Pfütze heraus und spülten das Gerät mit Leitungswasser ab. Später wiederholten sie das Prozedere noch mit Bier, Tee sowie Rotwein und ließen das Smartphone für einen Moment in Salzwasser fallen. Das Gerät funktionierte anschließend problemlos, heißt es im Fazit.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro, Pixel 3, iPhone Xs und OnePlus 6T im Kame­ra­ver­gleich
Jan Johannsen2
Das Huawei Mate 20 Pro, das Pixel 3, das iPhone Xs und das OnePlus 6T bieten sehr gute Kameras.
Huawei Mate 20 Pro, Pixel 3, iPhone Xs und OnePlus 6T: Die vier wichtigsten neuen Smartphones im Herbst 2018 im Kameravergleich.
iPhone Xs und Co.: Apple erklärt, wie ihr Porträt-Fotos nach­be­ar­bei­tet
Francis Lido2
Die Tiefenschärfe lässt sich bei Apples neuen iPhones nachträglich bearbeiten.
iPhone Xs (Max) und iPhone Xr lassen euch Hintergründe von Fotos nachträglich anpassen. Ein Kurz-Clip zeigt nun, wie das funktioniert.
Exper­ten sagen voraus: Die Akku­lauf­zeit von Smart­pho­nes wird weiter sinken
Lars Wertgen5
Smartphones müssen künftig womöglich häufiger aufgeladen werden
Geht es mit der Akkulaufzeit von Smartphones weiter bergab? Experten stellen eine düstere Prognose.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.