Wii U startet im November – in den USA bereits ausverkauft

Im November kommt mit der Wii U die erste Konsole einer neuen Generation auf den Markt. Bereits am 18. November 2012 geht’s in den USA los, in Europa wird die Wii U ab dem 30. November verkauft. Während man hierzulande die neue Konsole noch vorbestellen kann, haben in den USA einige Händler die Vorbestellungen gestoppt – weil sie bereits ausverkauft sind.

Die Wii U ist eine HD-Konsole und soll noch vielfältigere Spielmöglichkeiten bieten als der Vorgänger. Dazu trägt unter anderem der neue Wii U GamePad Controller bei, der einen zweiten Bildschirm besitzt und somit neue Spielerfahrungen ermöglichen soll.

Spiele für 2 Controller 2013 erwartet

Theoretisch kann die Wii U auch mit zwei GamePads betrieben werden. Allerdings hat Nintendo die Entscheidung für den Support von zwei solchen Controllern wohl etwas spät getroffen, denn entsprechende Spiele soll es Medienberichten zufolge erst 2013 geben. Zum Start der Wii U gibt es jedoch auch so schon eine ganze Reihe an Spielen, darunter New Super Mario Bros. U, Call of Duty: Black Ops II oder FIFA 13 sowie einige Wii-exklusive Titel wie Monster Hunter 3 Ultimate von Capcom oder BAYONETTA 2.

GamePad-Controller der Nintendo Wii U

Zum Wii U Basic Pack gehört neben der eigentlichen Konsole mit 8 GB internem Speicher ein Wii U GamePad in Weiß. Das Wii U Premium Pack beinhaltet eine schwarze Wii U und ein entsprechend ebenfalls schwarzes GamePad. Die Premium-Version der Wii U hat 32 GB internen Speicher und enthält außerdem einen Ständer sowohl für die Konsole als auch für das GamePad, eine Ladestation für das GamePad, eine Sensorleiste und das Spiel Nintendo Land. HDMI-Kabel und Netzteile für Wii U und GamePad liegen beiden Versionen bei.

Da die Wii U einen USB-Anschluss hat und USB-Speicher unterstützt, kann man eine Festplatte mit bis zu 3 Terabyte Speicherkapazität anschließen, wie Reggie Fils-Aime, Chef von Nintendo USA, erklärte. Somit hat man auch mit der Basis-Version der Wii U jede Menge Speicherplatz. Gegenüber Engadget erklärte Fils-Aime: „Wir haben uns zu diesem Schritt entschieden, da die Preise für diese Art an Speichern stetig sinken. Wir wollten kein Profitmodell an etwas binden, was immer mehr an Wert verliert. Deshalb haben die Nutzer nun die Möglichkeit, so viel Speicher wie sie möchten, so günstig wie möglich zu erwerben und zu nutzen.“ Die Basis-Version der Wii U kostet €249,-, für das Premium-Modell muss man €349,- auf den Tisch legen.

Nintendo Wii U bei Amazon vorbestellen