Wiko Highway: das Acht-Kern-Phablet zum Spottpreis

Her damit !6
Wiko wirbt für das Highway zurecht mit "I've got the power!"
Wiko wirbt für das Highway zurecht mit "I've got the power!"(© 2014 Wiko Mobile Germany/Facebook)

Das französische Unternehmen Wiko hat mit dem Highway ein 5-Zoll-Smartphone veröffentlicht, das nicht nur wegen seines Kampfpreises von 349 Euro für Aufsehen sorgen will. Vor allem die Ausstattung hat es in sich: Der MediaTek MT6592 ist ein Acht-Kern-Prozessor, der mit stattlichen 2 GHz getaktet ist. Zwar gibt es noch keinen offiziellen Termin für die Veröffentlichung des Phablets in Deutschland; im Wiko-Heimatland Frankreich wird es aber bereits verkauft.

Full-HD-Phablet mit Dual-Sim

Das Wiko Highway hat eine Bildschirm-Diagonale von fünf Zoll, zählt also zu den Phablets. Das hinter kratzfestem Gorilla Glass geschützte IPS-Display löst mit 1920 x 1080 Pixeln auf.  Neben dem Octa-Core-Prozessor bietet das Wiko Highway 2 GB Arbeitsspeicher sowie 16 GB Speicherplatz. Für hochwertige Fotoaufnahmen sollen eine 16-Megapixel-Kamera auf der Rück-, sowie eine 8-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite sorgen.

Zu den weiteren Features des Smartphones gehören Bluetooth, WLAN 802.11n, HSPA+ und die Möglichkeit, zwei SIM-Karten parallel benutzen zu können; NFC und LTE fehlen dagegen. Die Leistung des Akkus wird mit 2.350 mAh angegeben. Als Betriebssystem ist Android 4.2.2 „Jelly Bean“ vorinstalliert.


Weitere Artikel zum Thema
So könnt Ihr die Vorstel­lung des Honor 9 im Live­stream verfol­gen
Michael Keller
Honor 9
Am 27. Juli 2017 um 14:30 Uhr wird Huawei das Honor 9 in Berlin vorstellen. So könnt Ihr das Event im Livestream verfolgen.
Die Super Nintendo Clas­sic Edition soll nicht so schnell ausver­kauft sein
1
Bei der Super Nintendo Classic Edition sind 21 Spiele und zwei Controller mit dabei
Bei der Super Nintendo Classic Edition dürfte es zunächst keine Lieferengpässe geben. Unbegrenzt will Nintendo die Konsole aber nicht herstellen.
Apple soll deut­sches Eye-Tracking-Unter­neh­men gekauft haben
Michael Keller
Eye-Tracking-Sensoren könnten im iPhone künftig neben der Frontkamera untergebracht sein
Apple hat angeblich das deutsche Unternehmen SensoMotoric Instruments gekauft, das sich mit Methoden zur Erfassung der Augenbewegung beschäftigt.