Windows 10-Browser mit Cortana: Das soll Spartan können

Supergeil !11
Wie Windows 10 selbst soll sich die Nutzung von Spartan auf allen Geräten gleich anfühlen
Wie Windows 10 selbst soll sich die Nutzung von Spartan auf allen Geräten gleich anfühlen(© 2014 Twitter/MSFTnews)

Völlig neuer Browser mit exklusiven Features: Für Windows 10 will Microsoft anscheinend plattformübergreifend einen komplett neuen Browser veröffentlichen. Dieser wird derzeit mit dem Codenamen "Spartan" bezeichnet – und soll beispielsweise die Sprachassistentin Cortana integrieren.

Dadurch soll es vor allem möglich sein, zusätzliche Informationen zu dem anzuzeigen, was Ihr in die Adress-Zeile eingebt, berichtet The Verge. Das soll in erster Linie bei Dingen wie der Suche nach einem Flug oder Hotel hilfreich sein. Cortana soll in Spartan zudem alle bisherigen Stellen im Browser einnehmen, die bisher von Bing ausgefüllt wurden.

Internetseiten kommentieren und teilen

Spartan für Windows 10 soll zudem eine "Ink"-Unterstützung erhalten, dank der Ihr künftig mit einem Stylus auf Internetseiten Bemerkungen oder Kommentare einfügen und diese anschließend an Freunde oder Kollegen verschicken könnt. Dazu soll auch der Service OneDrive genutzt werden, in dem die Notizen automatisch gespeichert werden. Auf diese Weise können auch mehrere Personen dieselbe Kopie einer Internetseite mit Kommentaren versehen.

Zudem soll Spartan neue Möglichkeiten bieten, Tabs zu gruppieren, um das Surfen auch mit vielen geöffneten Tabs übersichtlicher zu gestalten. Dadurch können beispielsweise private von dienstlichen Tabs optisch getrennt werden. Spartan soll der Hauptbrowser in Windows 10 werden, auch wenn es den Internet Explorer möglicherweise weiterhin geben wird. Spartan könnte auch als App für Smartphones und Tablets erscheinen, die nicht Windows als Betriebssystem nutzen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Bis Septem­ber sollen nur 4 Millio­nen Geräte fertig sein
Guido Karsten
Peinlich !12Das große OLED-Display des iPhone 8 soll nur in begrenzter Stückzahl bereitstehen.
Beunruhigende Gerüchte aus der Zulieferindustrie: Das iPhone 8 könnte wegen Problemen in der Display-Herstellung schon zum Release sehr knapp werden.
Apple soll deut­sches Eye-Tracking-Unter­neh­men gekauft haben
Michael Keller
Eye-Tracking-Sensoren könnten im iPhone künftig neben der Frontkamera untergebracht sein
Apple hat angeblich das deutsche Unternehmen SensoMotoric Instruments gekauft, das sich mit Methoden zur Erfassung der Augenbewegung beschäftigt.
Galaxy Note 8: So könnte das Phablet mit S Pen ausse­hen
1
Her damit !20Dieses Design-Konzept des Note 8 zeigt den Eingabestift im Einsatz
Und wieder gibt es ein Design-Konzept des Galaxy Note 8: Diesmal ist auch der S Pen im Detail zu sehen.