Windows 10 Creators Update bringt 3D-Scanning auf Smartphones

3D-Content ist ein Kern-Feature des Windows 10 Creators Update
3D-Content ist ein Kern-Feature des Windows 10 Creators Update(© 2016 Microsoft)

Das Smartphone zum Scannen von Objekten nutzen: Microsoft hat am 26. Oktober 2016 auf einer speziellen Veranstaltung das Windows 10 Creators Update präsentiert. Viele Features der zuvor als "Redstone 2" gehandelten Aktualisierung drehen sich um die Erstellung und Bearbeitung von 3D-Inhalten.

Paint 3D ist ein Teil des kommenden Windows 10 Creators Update. Ein tolles Feature ist die Möglichkeit, einen Gegenstand mithilfe des Smartphones zu scannen, wie MSPoweruser berichtet; und das Bild über die passende Mobile-App in ein 3D-Objekt umzuwandeln. Das so entstandene Bild könnt Ihr dann mit Paint 3D nachbearbeiten.

Support für iOS und Android möglich

Auf der Veranstaltung hat Microsoft das Scanning-Feature des Windows 10 Creators Update mit dem Smartphone HP Elite x3 demonstriert. Somit scheint es sicher zu sein, dass Ihr die Funktion künftig mit Windows 10 Mobile nutzen könnt. Welche Smartphones das 3D-Scannen von Objekten noch unterstützen, hat Microsoft nicht verraten. Sollte das Surface Phone wie erwartet im Laufe des Jahres 2017 vorgestellt werden, dürfte es dieses Feature aber ebenfalls ermöglichen. Wahrscheinlich ist laut MSPoweruser zudem, dass Microsoft die App auch für iOS- und Android-Geräte veröffentlicht.

Die neue 3D-Version von Paint erlaubt es Euch laut VentureBeat zum Beispiel auch, dreidimensionale Objekte mit 2D-Bildern zu kombinieren, also nachträglich Sticker, Fotos oder Emojis einzufügen. Wer seine Kreationen der Öffentlichkeit zugänglich machen möchte, kann dafür künftig die extra eingerichtete Plattform remix3d.com nutzen. Das Windows 10 Creators Update soll Microsoft zufolge im Frühjahr 2017 erscheinen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple sieht Rot: Tref­fen mit Unicode wegen neuer Haar­farbe für Emojis
Apple und die anderen Mitglieder des Unicode-Konsortiums stimmen in Kürze über rothaarige Emojis ab
Die rootharigen Emojis kommen: Das Unicode-Konsortium entscheidet nächste Woche bei Apple in Cupertino über die Einführung der neuen Haarfarbe.
Google Sicher­heits­up­date für Januar 2017 schließt über 90 Sicher­heits­lücken
1
Googles Patches für Januar 2017 sollen Android sicherer machen
Ist Android ein Schweizer Käse? Mit dem Google Sicherheitsupdate für Januar 2017 sollen 94 Lücken im Android-System geschlossen werden – ein Rekord.
Google Nexus 6P: Update soll Blue­tooth-Bug ausräu­men
Christoph Groth
Mit Android 7.1.1 Nougat hielt offenbar ein Bluetooth-Bug auf dem Nexus 6P Einzug
Fehler behoben: Google gibt bekannt, dass das Bluetooth-Problem des Nexus 6P behoben ist. Der Fix werde mit einem künftigen Update ausrollen.