Windows 10 ist da – Microsoft rollt Gratisupdate aus

Weg damit !153
Windows 10 steht zum Download bereit
Windows 10 steht zum Download bereit(© 2015 Microsoft, CURVED Montage)

Das Update auf Windows 10 ist ab sofort erhältlich: Wie Microsoft per Blogeintrag mitteilt, ist der Download des Betriebssystems freigegeben und steht in 190 Ländern zur Verfügung. Erste Nutzer berichteten hingegen schon am Vorabend des Launchtages, dass die Server freigeschaltet seien.

Wessen Rechner bereits mit Windows 7 oder 8.1 läuft und sich ein Upgrade reserviert hat, kann sich Windows 10 somit gratis herunterladen. Solltet Ihr es bislang verschlafen haben oder lieber noch ein wenig abwarten, dann ist keine Eile geboten: Ihr habt ab heute ein ganzes Jahr lang Zeit, in Ruhe über den Wechsel nachzudenken – Microsoft gewährt Euch zwölf Monate lang Anspruch auf das Gratis-Update. Neueinsteiger und Nachzügler kalkulieren hingegen Preise ab 135 Euro ein.

Automatische Updates sorgen für Unmut

Mit Windows 10 rudert Microsoft teils zurück und rückt vom rigorosen Neukonzept von Windows 8 ab: So kehren etwa das aus Windows 7 bekannte Startmenü, die Taskbar und der Desktop in alter Form zurück, Windows 8-Kacheln lassen sich optional weiterverwenden. Der Konzern aus Redmond verspricht zudem das sicherste Windows bis dato. Parallel dazu steht auch die angekündigte Minecraft-Version für Windows 10 zum Download bereit, wie Entwickler Mojang bekannt gibt.

Neben einer Reihe weiterer Neuerungen wie der Siri-Kollegin Cortana, Cloud-Integration per OneDrive oder erweiterten Snap-Funktionen bei der Fensteranordnung auf dem Desktop führt Windows 10 auch automatische Updates ein. Bei der Preview-Fassung sorgte das für Unmut, da ein von Nvidia veröffentlichter Grafikkartentreiber offenbar für Probleme bei manchen Anwendern führte, wie die PC Games berichtet. Microsoft hat aber inzwischen ein separates Tool veröffentlicht, um die Funktion zu unterbinden. Übrigens: Wer als Besitzer von Windows 7 oder 8.1 eine Neuinstallation von Windows 10 vornehmen möchte, muss zunächst ein normals Update durchführen und danach erst den eigenen Rechner neu aufsetzen, andernfalls erkennt die Software die Lizenz nicht.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei MateBook X im Test: das Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge
Her damit !8Das Huawei MateBook X ist kleiner als eine A4-Seite
Huawei hat in Berlin mit dem Matebook X einen Laptop vorgestellt, der kleiner ist als eine A4-Papierseite. Das Hands-on.
Das ist das neue Micro­soft Surface Pro
Das Surface Pro (2017) ist seinem Vorgänger sehr ähnlich
Das Surface Pro (2017) kommt: Der neue Hybride von Microsoft bietet einen schnelleren Prozessor als sein Voränger, jedoch kaum Neuerungen.
Huawei MateBook E: Neues Conver­ti­ble-Tablet erscheint Ende Juni
Michael Keller1
Das Huawei MateBook E soll einen besseren Neigungswinkel bieten als der Vorgänger
Zusammen mit dem MateBook X hat Huawei auch ein neues 2-in-1-Gerät vorgestellt: Das MateBook E soll nicht zuletzt bei der Video-Wiedergabe glänzen.