Windows 7 überholt Vista - XP weiterhin an der Spitze

Im Dezember konnte Microsofts Betriebssystem Windows 7 erstmals einen höheren Reokrd-Marktanteil vorweisen als Vorgänger Vista. Mit über  20 Prozent konnte Windows 7 seine Spitzenposition ausbauen. Das ungeliebte Vista brachte es zu keiner Zeit auf einen höheren Anteil als 18,8 Prozent. Derzeit schrumpft es bei rund 12 Prozent zur Bedeutungslosigkeit - Tendenz fallend.

Spezialisten prognostizieren Windows 7 weiteres Wachstum, gilt es doch als wesentlich zuverlässiger und benutzerfreundlicher als der viel kritisierte Vorgänger. Schon nach sechs Monaten feierte Microsoft die 100 Millionste verkaufte Kopie seines Betriebssystems - viel früher, als bei Vista.

XP klar an der Spitze

Unübertroffen bleibt aber noch immer das nun schon fast 10 Jahre alte Windows XP: Laut Branchenexperte Net Applications arbeiten über  56 Prozent der User mit XP.

Selbst nach beinahe zehn Jahren verrichtet Windows XP noch immer auf den meisten Rechnern zuverlässig seinen Dienst. Das im Oktober 2001 erschienene OS darf man als Grundstein der modernen Betriebssysteme sehen. Schon bald enpuppte es sich auch als seinem Nachfolger überlegen, und viele Kunden verzichteten auf einen Umstieg auf Vista. Nun könnte Windows 7 dieses Erbe antreten. Das System hat das Zeug dazu, Vista vom Markt zu verbannen und XP würdig zu ersetzen.