Windows 8 – Stairway to Heaven oder Himmelfahrtskommando?

Schon bei der Vorstellung von Windows 8 hagelte es Kritik am neuen Betriebssystem von Microsoft. In Redmond ist man jedoch hellauf begeistert vom Nachfolger des beliebten Windows 7. Böse Zungen unken schon, dass jede zweite Windows-Version einer Katastrophe ähnelt – nach Windows Vista wäre dann jetzt Windows 8 auch dran.

Was der Bauer nicht kennt...

Man ist kritisch gegenüber Windows 8, weil es von allem abweicht, an das wir uns jahrelang gewöhnt haben – der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Dann wird kritisiert, dass Microsoft zu viel Wert auf die Touch-Bedienung gelegt und dabei die PC-Nutzer völlig vergessen hätte. Dass man auf Altbewährtes wie den Start-Button unter Windows 8 verzichten muss, getreu dem Motto: Das war doch schon immer da, das muss doch auch weiterhin da bleiben.

Mehr Smartphones und Tablets, weniger PCs

Microsoft legt einigen Mut an den Tag, das Bedienkonzept von Windows von heute auf morgen so völlig umzukrempeln. Man mag es den Mut der Verzweiflung nennen, denn in den letzten Jahren lief es nicht so gut für die Redmonder: Die PC-Verkäufe gingen zugunsten von Smartphones und Tablets zurück, Windows Phone brachte bislang nicht den erhofften Erfolg und auch Windows Tablets sind weder cool noch sexy noch innovativ, und damit auch wenig beliebt. Konzerne wie Apple und Google haben Microsoft überflügelt.

Windows 8 ist erstmals auch für ARM-basierte Tablets optimiert (Bild: Microsoft)

Auf Neues einlassen

Doch hinterfragen wir mal kritisch: Wären wir da, wo wir heute sind, wenn die Menschen nicht gewisse Wagnisse eingegangen wären, ihre Ideen konsequent umgesetzt und mit Traditionen gebrochen hätten? Müssen wir uns vielleicht einfach verabschieden von lieb gewonnenen Gewohnheiten am PC oder Laptop und uns einlassen auf etwas Neues? Auch wenn Windows für viele von uns etwas völlig alltägliches ist, was wir sowohl privat als auch im geschäftlichen Einsatz (be)nutzen, wäre Stillstand ein Rückschritt. Und kleine Schritte in unserer schnelllebigen Zeit nicht genug.

Plattformübergreifendes Konzept bringt Vorteile

Außerdem sollte man sich vor Augen führen, dass Microsoft mit Windows 8, Windows Phone 8 und der Xbox 360 ein plattformübergreifendes Konzept erarbeitet hat, das uns dem Umgang mit allen Geräten, die mit einen Microsoft-Betriebssystem laufen, deutlich erleichtert. Alles aus einer Hand – kann man es dem Nutzer leichter machen? Also, werfen wir doch mal unsere Zweifel über Bord, machen uns bewusst, dass Windows 8 anders ist als das, was wir kennen, und sind dann vielleicht auch nicht mehr so abgeneigt und vorurteilsbelastet.

So anders wie das Logo von Windows 8, so anders ist auch das neue Betriebssystem (Bild: Microsoft)

Windows 8 hat eine Chance verdient

Für Microsoft hängt unglaublich viel am Erfolg von Windows 8. Aber die Köpfe hinter Windows 8 haben viel Arbeit und nicht weniger Herzblut in das neue Betriebssystem gesteckt. Sie haben die Chance verdient, mit Windows 8 den Stairway to Heaven zu beschreiten anstatt mit einem Himmelfahrtskommando in die Programmierer-Hölle zu fahren.