Windows 8 wird teurer – Einführungs-Angebot endet bald

Im Oktober 2012 kam Windows 8 auf den Markt. Für die erste Zeit bietet Microsoft das neue Betriebssystem zu einem günstigen Einführungs-Preis an, doch wer sich diesen Preis sichern will, der sollte in den nächsten Tagen noch zugreifen. Ab dem 1. Februar 2013 wird Windows 8 teurer – und zwar nicht nur ein bisschen.

Upgrade auf Windows 8 wird deutlich teurer

Ab 29,99 Euro kann man ein bestehendes System derzeit noch auf Windows 8 Pro upgraden (Download-Version). Wer sich ab dem 1. Februar für Microsofts neues Betriebssystem entscheidet, muss deutlich mehr dafür bezahlen. 279,99 Euro kostet Windows 8 Pro dann, es wird auch nur noch über den Fachhandel vertrieben, als Download wird die Pro-Version dann gar nicht mehr angeboten.

Bis 31. Januar nur Windows 8 Pro erhältlich

Die ganze Geschichte mit den Preisen für Windows 8 und Windows 8 Pro ist recht unübersichtlich, daher haben wir für euch eine kleine Aufstellung zusammengestellt. Wer von Windows XP, Vista oder Windows 7 auf Windows 8 Pro upgraden will, der kann das bis einschließlich 31. Januar 2013 noch zu den günstigeren Einführungs-Preisen tun. Als Download über ESD (Electronic Software Distribution) kostet Windows 8 Pro derzeit noch 29,99 Euro. Wer das Betriebssystem lieber auf DVD hat, der bekommt diese für 59,99 Euro. Auch für das Windows 8 Pro Pack zahlt man derzeit 59,99 Euro (DVD).

Bislang gibt es nur die Pro-Version von Windows 8. (Bild: Microsoft)

Windows 8: Standard-Version erst ab Februar

Windows 8 ist momentan weder als Download noch als DVD erhältlich, die Basis-Version von Microsofts Betriebssystem wird es erst ab dem 1. Februar zu kaufen geben. Das bedeutet, die vergünstigten Einführungs-Preise gelten ohnehin nur für die Pro-Version. Ab Februar gibt es dann auch Windows 8 zu kaufen, sowohl als Download als auch auf DVD über den Fachhandel kostet diese Version dann 119,99 Euro. Windows 8 Pro wird es ab Februar nicht mehr zum Download, sondern nur noch über den Fachhandel geben. Die DVD kostet dann 279,99 Euro. Das Windows 8 Pro Pack ist ab kommendem Monat für 159,99 Euro zu haben. Die Preise für die OEM-Versionen bleiben gleich, Windows 8 Pro OEM kostet weiterhin 125,- Euro und Windows 8 OEM liegt preislich bei 83,- Euro. Allerdings bietet Microsoft für diese Versionen keinen Support an.

Windows 8 und Windows 8 Pro – Unterschiede

Verwirrend sind nicht nur die Preise, sondern vor allem die unterschiedlichen Versionen. Windows 8 – also die Version, die derzeit noch nicht ohne zugehörige Hardware erhältlich ist – entspricht in etwa dem, was bei Windows 7 (und den Vorgängern) mit dem Zusatz „Home Premium“ geführt wurde. Diese Version von Microsofts neuem Betriebssystem ist für den Privat-Anwender gedacht, für Otto Normalverbraucher. Windows 8 Pro ist vergleichbar mit den Professional- und Ultimate-Versionen von Windows 7 und richtet sich an Anwender, die den Rechner auch beruflich nutzen bzw. an ambitioniertere Privat-Anwender. Auf den Einsatz im beruflichen Umfeld beziehen sich auch die meisten Unterschiede zwischen Windows 8 und Windows 8 Pro. So enthält die Pro-Version beispielsweise den Bitlocker zur Verschlüsselung von Laufwerken, die Möglichkeit, von virtuellen Festplatten zu booten oder Optionen für Remotedesktop-Verbindungen und Domänenanmeldungen.

Eine der Neuerungen von Windows 8 ist der neue Startscreen. (Bild: Microsoft)

Windows RT und Windows 8 Enterprise nicht im Handel

Zwei weitere Versionen von Windows 8 gibt es noch: Windows RT und Windows 8 Enterprise. Beide werden jedoch nicht im Handel verkauft und auch nicht zum Download angeboten. Windows RT ist speziell für Tablets mit Prozessor basierend auf der ARM-Architektur optimiert, diese Version gibt es nur vorinstalliert auf den entsprechenden Endgeräten. Windows 8 Enterprise richtet sich an Firmenkunden mit einem Volumenlizenz-Vertrag, ist für Endkunden also weder erhältlich noch wirklich interessant.