Windows Phone 8 ist fertig

Windows Phone 8 ist der wohl größte Schritt in der noch jungen Geschichte von Microsofts mobilem Betriebssystem. Wie ZDnet, TheVerge und WPCentral berichten, hat Microsoft die kommende Version von Windows Phone fertiggestellt und liefert das Betriebssystem bereits an die Hardware-Partner aus, die von Anfang an dabei sind und bereits erste Smartphones mit Windows Phone 8 angekündigt haben.

Windows Phone 8 freigegeben zum Testen

Nokia, Samsung, HTC und Huawei sowie die Mobilfunk-Anbieter haben jetzt die Möglichkeit, Windows Phone 8 auf Herz und Nieren zu testen und die Hersteller können letzte Anpassungen für ihre Smartphones vornehmen. Am 29. Oktober 2012 soll Windows Phone 8 dann offiziell vorgestellt werden, im November werden erste Smartphones mit dem neuen Betriebssystem erwartet. Einige davon haben die Hersteller schon vorgestellt, etwa das Nokia Lumia 920 und das Nokia Lumia 820 sowie das Samsung ATIV S.

Das Nokia Lumia 920 (Quelle: Nokia)

Nur anschauen, nicht anfassen

Journalisten war das Ausprobieren von Prototypen mit Windows Phone 8 bislang nicht gestattet. Es wird vermutet, dass bis zuletzt noch an der Korrektur von Fehlern gearbeitet wurde. Außerdem hatte Microsoft erst Anfang September die Veröffentlichung des Software Development Kit (SDK) für Windows Phone 8 verschoben, was ebenfalls mit noch existierenden Fehlern und Bugs zusammenhängen könnte. Für Entwickler ist das SDK jedoch essentiell, um neue Anwendungen zu programmieren und bestehende Anwendungen für Windows Phone 8 anzupassen.

Alles neu macht Windows Phone 8

Windows Phone 8 bringt zahlreiche Neuerungen mit sich, unter anderem unterstützt das kommende Mobil-OS Mehrkern-Prozessoren sowie Bildschirm-Auflösungen von 1.280 x 720 Pixeln und 1.280 x 768 Pixeln. Außerdem können Hersteller ab Windows Phone 8 auch NFC-Chips sowie einen Slot für eine SD-Karte in ihren Geräten verbauen. Ebenfalls neu ist die Unterstützung von sicherem Booten und Verschlüsselung. Windows Phone 8 basiert darüber hinaus auf dem Kernel von Windows 8. Entwickler sollen es dadurch leichter haben, Apps plattformübergreifend zu programmieren.