Windows Phone: Microsofts verlorene Wette

Microsoft ging in den USA in die Offensive, um iOS- und Android-Nutzer für das eigene mobile Betriebssystem Windows Phone zu gewinnen. In einer recht aggressiven Werbekampagne forderte der Konzern aus Redmond zu einer Art Wettbewerb auf: Wer mit einem Smartphone mit einem anderen Betriebssystem als Windows Phone schneller an bestimmte Informationen kommt als mit einem Windows Phone, dem winken ein Gaming-Laptop und 1000,- Dollar Gewinn.

Dass solch ein Schuss auch nach hinten losgehen kann, damit hatte Microsoft wohl nicht gerechnet. Doch genau das ist passiert. Der Blogger Sahas Katta stellte sich der Herausforderung in einem Windows Store im kalifornischen Santa Clara, mit einem Galaxy Nexus trat er gegen eine Mitarbeiter des Shops an. Die Aufgabe, die ihm gestellt wurde war, das Wetter in zwei verschiedenen Städten aufzurufen. Katta ging gut vorbereitet ins Rennen und hatte den Startbildschirm deaktiviert, was ihm einen hauchdünnen Vorteil gegenüber dem Windows Phone verschaffte.

Erst das Spiel, dann die Regeln

Doch wurde ihm der Sieg verweigert. Die eher fadenscheinige Begründung: Es hätte das Wetter von Städten in zwei verschiedenen Bundesstaaten sein müssen. Im Netz sorgte diese Story für allerlei Aufsehen und Ärger gegenüber Microsoft. Und weil sich die Redmonder keine negative Publicity leisten können, meldete sich tags drauf Microsoft-Manager Ben Rudolph zu Wort. Via Twitter verkündete er, dass Microsoft Wort halten wolle und Sahas Katta einen Laptop und ein Smartphone sowie eine Entschuldigung bekommen würde.

Microsoft geht derzeit in die Vollen, um das mobile Betriebssystem Windows Phone zu bewerben und die Marktanteile zu steigern. Denn nach wie vor dümpelt man mit großen Abstand hinter Android und iOS auf Rang drei der Betriebssysteme, weit abgeschlagen mit einstelligen Prozentzahlen.