Windows Universal Apps: Eine App für alle Plattformen

Auf der Build-Konferenz baut Microsoft sein Zukunftsmodell auf
Auf der Build-Konferenz baut Microsoft sein Zukunftsmodell auf(© 2014 CC: Flickr/Rodrigo Ghedin)

Eine gemeinsame App für PC, Smartphone, Tablet und sogar die Spielkonsole Xbox One. Einmal kaufen, überall installieren und synchronisieren. So stellt sich Microsoft die Software-Zukunft vor und kündigte das Ganze als Windows Universal Apps auf seiner Entwickler-Konferenz Build am Mittwochabend neben Windows Phone 8.1 an.

Windows Universal Apps haben für Anbieter wie Kunden gleichermaßen handfeste Vorteile. Entwickler können in ihren Anwendungen große Teile des Codes wiederverwenden und müssen nicht länger mit großem Aufwand zwischen den unterschiedlichen Plattformen portieren. Die Nutzer auf der anderen Seite sparen bares Geld, denn sie müssen nur noch einmal für die Software bezahlen, die dann auf allen kompatiblen Systemen genutzt werden kann. Allerdings lässt Microsoft den Entwicklern offen, für die weiteren Zugänge zusätzliche Gebühren zu verlangen.

Alle Plattformen gehen mit Microsoft Universal Apps Hand in Hand

Trotz der plattformübergreifenden Kompatibilität haben Entwickler auch mit Windows Universal Apps die Möglichkeit, ihre Anwendungen jeweils an die Erfordernisse und Möglichkeiten der Hardware anzupassen. Wo auf dem PC mit Maus und Tastatur bedient wird, gibt es auf Smartphone und Tablet ein Touch-Interface, während auf der Xbox One der Controller und die Sprach- und Gestensteuerung Kinect zum Einsatz kommen.

Unter der Benutzeroberfläche eint die Windows Universal Apps ein gemeinsamer Kern. Dieser ermöglicht dank Cloud-Anbindung einen simplen Austausch der Inhalte zwischen den einzelnen Plattformen und verspricht damit eine nahtlose Synchronisierung. Diese schließt auch Benachrichtigungen und sogar In-App-Käufe ein.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung veröf­fent­licht "Sichere Ordner"-App für Galaxy S7 und S7 Edge
Auf dem Galaxy S7 könnt Ihr künftig Daten gesondert absichern
Persönliche Daten schützen mit dem Galaxy S7: Nun ist Samsungs "Sichere Ordner"-App auch offiziell für das Vorzeigemodell aus dem Jahr 2016 verfügbar.
Nubia Z11 mini S ab März offi­zi­ell in Deutsch­land erhält­lich
Jan Johannsen
Das Nubia Z11 mini S ist ab März 2017 regulär in Deutschland erhältlich.
Bei unserem Test war das Nubia Z11 mini S nur als Importgerät erhältlich, doch bald soll das Smartphone regulär in Deutschland erhältlich sein.
Lenovo goes BlackBerry: Moto Mod bietet physi­sche Tasta­tur
Her damit !6Das Design dieser Moto Mod ist womöglich noch nicht final
Als wenn Lenovo und BlackBerry fusionieren würden: Ein Entwickler plant die Produktion einer Moto Mod, die eine physische Tastatur beinhaltet.