Windows Universal Apps: Eine App für alle Plattformen

Auf der Build-Konferenz baut Microsoft sein Zukunftsmodell auf
Auf der Build-Konferenz baut Microsoft sein Zukunftsmodell auf(© 2014 CC: Flickr/Rodrigo Ghedin)

Eine gemeinsame App für PC, Smartphone, Tablet und sogar die Spielkonsole Xbox One. Einmal kaufen, überall installieren und synchronisieren. So stellt sich Microsoft die Software-Zukunft vor und kündigte das Ganze als Windows Universal Apps auf seiner Entwickler-Konferenz Build am Mittwochabend neben Windows Phone 8.1 an.

Windows Universal Apps haben für Anbieter wie Kunden gleichermaßen handfeste Vorteile. Entwickler können in ihren Anwendungen große Teile des Codes wiederverwenden und müssen nicht länger mit großem Aufwand zwischen den unterschiedlichen Plattformen portieren. Die Nutzer auf der anderen Seite sparen bares Geld, denn sie müssen nur noch einmal für die Software bezahlen, die dann auf allen kompatiblen Systemen genutzt werden kann. Allerdings lässt Microsoft den Entwicklern offen, für die weiteren Zugänge zusätzliche Gebühren zu verlangen.

Alle Plattformen gehen mit Microsoft Universal Apps Hand in Hand

Trotz der plattformübergreifenden Kompatibilität haben Entwickler auch mit Windows Universal Apps die Möglichkeit, ihre Anwendungen jeweils an die Erfordernisse und Möglichkeiten der Hardware anzupassen. Wo auf dem PC mit Maus und Tastatur bedient wird, gibt es auf Smartphone und Tablet ein Touch-Interface, während auf der Xbox One der Controller und die Sprach- und Gestensteuerung Kinect zum Einsatz kommen.

Unter der Benutzeroberfläche eint die Windows Universal Apps ein gemeinsamer Kern. Dieser ermöglicht dank Cloud-Anbindung einen simplen Austausch der Inhalte zwischen den einzelnen Plattformen und verspricht damit eine nahtlose Synchronisierung. Diese schließt auch Benachrichtigungen und sogar In-App-Käufe ein.

Weitere Artikel zum Thema
"Call of Duty: Black Ops 4" erhält neuen Spielm­odus
Francis Lido
Bei "Call of Duty: Black Ops 4" geht es bald noch intensiver zur Sache
Treyarch hat "League Play" für "Call of Duty: Black Ops 4" angekündigt. Der Spielmodus soll Ende Januar 2019 ausrollen.
Xbox Game Pass bietet in Kürze "Life is Strange 2" und "Just Cause 3"
Francis Lido
"Life is Strange 2" dreht sich um Sean und Daniel
Im Januar 2019 warten einige interessante Titel auf Abonnenten des Xbox Game Pass. Einige davon könnt ihr bereits spielen.
"Fort­nite": So viel hat Epic Games 2018 mit dem Spiel verdient
Francis Lido
Dank "Fortnite" kann Epic Games auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken
"Fortnite" hat Epic Games ein Rekordjahr beschert. Nun ist durchgesickert, wie viel Gewinn das Unternehmen 2018 gemacht haben soll.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.