Wird Windows 10 doch nicht wirklich gratis?

Nicht meins45
Windows 10 wird nur für Besitzer einer Lizenz kostenlos sein – und nur für ein Jahr
Windows 10 wird nur für Besitzer einer Lizenz kostenlos sein – und nur für ein Jahr(© 2015 Microsoft)

Wer muss für Windows 10 bezahlen, wenn das OS im Herbst erscheint? Bei der Präsentation des Betriebssystems im Januar 2015 hatte Microsoft verkündet, dass Windows 10 kostenlos sein wird – zumindest für all diejenigen, die eine gültige Lizenz für Windows 7, Windows 8 oder Windows 8.1 vorweisen können.

Diese Aussage wurde nun von dem Microsoft-Mitarbeiter Gabriel Aul über Twitter bestätigt: Die Lizenz für eine der genannten Versionen wird erforderlich sein, um Windows 10 ohne zusätzliche Kosten zu erhalten – für das erste Jahr, wie der Leiter des Windows Insiders Programms weiter schreibt. Danach könnten auch diese Nutzer von Microsoft zur Kasse gebeten werden.

Was heißt "im ersten Jahr kostenlos"?

Aul schreibt konkret, Windows 10 sei "im ersten Jahr ein Gratis-Upgrade für alle Windows 7- oder Windows 8.x-Nutzer". Das lässt sich nun einerseits so deuten, dass das Update für all jene kostenlos sein wird, die innerhalb des ersten Jahres nach Release von Windows 10 auf die neue Version umsteigen. In einer anderen Lesart könnte sich Microsoft vorbehalten, sein neues Betriebssystem zunächst kostenlos zur Verfügung stellt und erst nach Ablauf eines Jahres eine Lizenzgebühr zu verlangen. In einem weiteren Tweet fügte Aul hinzu, all das ließe sich nur schwer via Twitter erklären, weshalb man künftig eine Erklärung nachliefern wolle. Wir fragen genau diese bei Microsoft an und halten Euch auf dem Laufenden.

Gerüchte, die über Windows 10 als kostenloses Betriebssystem gesprochen hatten, sind damit aber wohl widerlegt – zumindest wird das nicht uneingeschränkt für alle gelten. Immerhin verspricht Microsoft in einem Blog-Beitrag von Januar, dass Windows 10 nach einem einmaligen Upgrade kostenlos mit ständigen Updates versorgt werden soll. Auch hier findet sich ein Hinweis auf das kostenlose erste Jahr – allerdings mit einem Sternchen versehen, das etwaige Beschränkungen für bestimmte Geräte und Version offen lässt.

Kostenlose Version für "Insider"?

Fraglich ist nach wie vor, wie sich Microsoft gegenüber jenen Nutzern verhält, die am Windows Insider-Programm teilgenommen haben. Zwar werden die Teilnehmer auch die finale Version zum Testen erhalten – eine freie und unbegrenzte Lizenz wird es aber aller Voraussicht nach nicht geben, berichtet Neowin.

In der Vergangenheit haben oftmals solche Tester eine Lizenz für die Nutzung der Vollversion erhalten, die tatsächlich Bug-Reports und Feedback an Microsoft übermittelt haben. Leer aus gingen hingegen Teilnehmer, die lediglich passiv an dem Programm  teilgenommen hatten. Ob das Unternehmen aus Redmond bei der neuen Version seines Betriebssystems ebenfalls so vorgehen wird, bleibt abzuwarten.


Weitere Artikel zum Thema
o2 my Home: Tele­fó­nica bündelt sein Breit­band-Ange­bot
CURVED Redaktion
Der Homespot-Router (Bild) gilt als vollwertiger Festnetz-Anschluss
Mit o2 my Home vereinfacht Telefónica sein Internet-Angebot für zuhause und bietet nur noch Tarife nach Geschwindigkeit an.
Smart­watch für Gamer: Garmin Instinct Esports ist offi­zi­ell
CURVED Redaktion
Nicht meins11Die Garmin Instinct Esports soll den Profis helfen, auf ihre Fitness zu achten
Garmin bringt mit der Instinct Esports eine Smartwatch extra für Athleten des digitalen und kompetitiven Sports heraus.
iPhone 12 Preise: Das kosten iPhone 12 mini, Pro und Pro Max
Guido Karsten
Nicht meins9Das Apple iPhone 12 Pro in der Farbe Pacific Blue
Wie teuer sind iPhone 12, iPhone 12 Pro (Max) und iPhone 12 mini? Hier erfahrt ihr die Preise für die verschiedenen Modelle und Konfigurationen.