Twitter-Voting: Die Christusstatue in Schwarz-Rot-Gold?

Supergeil !36
So könnte die Christus-Statue in Rio am Samstag aussehen - mit genügend Tweets für Deutschland
So könnte die Christus-Statue in Rio am Samstag aussehen - mit genügend Tweets für Deutschland(© 2014 Twitter/flavor1403)

Kurz vorm Finale der WM 2014 hat sich Twitter in Zusammenarbeit mit der Metropole Rio de Janeiro eine besondere Aktion ausgedacht. Die weltberühmte Christus-Statue auf dem Berg Corcovado soll in den Farben der Mannschaft erleuchten, die die meisten Tweets einsammelt.

Wie das Twitter-Team gestern in einem Blogeintrag mitteilte, läuft die Aktion noch bis zum kommenden Samstagabend, den 12. Juli. Nach dem Abpfiff des Spiels um Platz drei wird dann ausgewertet, in welchen Farben das Wahrzeichen von Rio de Janeiro erleuchtet werden soll. Fans der DFB-Elf müssen dafür fleißig den Hashflag #GER sowie den Hashtag #ArmsWideOpen twittern.

Am Samstagabend zwischen 19 und 21 Uhr Ortszeit erstrahlt dann "Cristo Redentor" in den Nationalfarben des Teams mit den meisten Tweets – womöglich also in Schwarz, Rot und Gold oder aber in Blau und Weiß. Die Twitter-Nutzer sollen das Ergebnis sogar noch in Echtzeit verändern können.

Was wohl die Brasilianer davon halten?

Möglich wird die ungewöhnliche Aktion zur WM 2014 durch eine Kooperation von Twitter und dem Erzbistum von Rio de Janeiro. Ob die Brasilianer nach der bitteren 1:7-Niederlage gegen Deutschland allerdings auch das bekannteste Wahrzeichen ihrer Heimat in Schwarz-Rot-Gold sehen wollen, ist mehr als fraglich.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp arbei­tet offen­bar an Sprach­an­ru­fen für Grup­pen
Christoph Groth
Gruppen-Sprachanrufe sind womöglich eines der nächsten größeren Features von WhatsApp
Gruppenplausch mit WhatsApp: Die Entwickler des beliebten Messengers arbeiten derzeit angeblich an Sprachanrufen für Gruppen.
"Einmal Pizza Face­book": Der Messen­ger lässt Nutzer jetzt Essen bestel­len
Francis Lido1
In den USA kann man über Facebook nun auch Essen bestellen
Gemeinsam mit Partnerunternehmen bietet Facebook in den USA die Möglichkeit an, Essen zu bestellen.
Bug in Google Home Mini ließ tausende Geräte dauer­haft lauschen
Guido Karsten
Im Normalfall reagiert Google Home Mini nur auf Euren Befehl
Google verteilte bei Präsentationen in Nordamerika etwa 4000 kostenlose Home Pod Minis. Diese Geräte leiden aber offenbar unter einem kuriosen Bug.