WM-Blog (22): Halbfinale – Google setzt auf Deutschland

Unfassbar !5
Brasilien gegen Deutschland - das ist auch Statistik-Guru Nate Silver gegen Google
Brasilien gegen Deutschland - das ist auch Statistik-Guru Nate Silver gegen Google(© 2014 Twitter, Google, CURVED Montage)

Es kann heute nur einen geben: Deutschland oder Brasilien. Und: Nate Silver oder Google. Sowohl der ESPN-Statistik-Guru als auch die Internetsuchmaschine bestachen in den vergangenen Wochen mit ihren treffsicheren Prognosen. Doch heute trennen sich die Wege…

Drei Stunden noch, dann rollt der Ball im Estádio Mineirão, Belo Horizonte. Gastgeber Brasilen trifft im Halbfinale der 20. Fußball-WM auf Deutschland. Gesagt ist alles und doch nichts. Superstar Neymar ist nicht dabei, Kapitän Thiago Silva auch nicht. Bei Jogis Jungs stehen noch die üblichen Fragezeichen im Raum:  Bleibt Lahm in der Abwehr oder rückt er wieder  ins Mittelfeld.

Kehrt Per Mertesacker aus der Eistonne in die Abwehr zurück? Beginnen Schweinsteiger und Khedira gleichzeitig? Götze und/oder Schürrle? Und wird Manuel Neuer zum erneuten Helden des Spiels oder erlebt er wie schon Oliver Kahn im Finale von 2002 gegen Brasilien  eine Titanen-Dämmerung? Keine Frage: Die Spekulationen schießen ins Unendliche.

Nate Silver: Brasilien mit 65 Prozent Siegchance

Doch vor Anpfiff muss man sich schließlich festlegen. Das haben zwei der Internet-Giganten nun auf höchst unterschiedliche Weise getan. Nate Silver, seit den vergangenen zwei US-Wahlen so etwas wie die Online-Institution für Prognosen, hat sein Wahrsagertum, das auf einem eigens entwickelten Algorithmus beruht, zum Geschäftsmodell gemacht – seine Webseite FiveThirtyEight.com wurde zuerst von der New York Times, dann von ESPN gekauft.

Im bisherigen WM-Verlauf lagen Silvers relative Prognosen, in die viel von der WM–Historie einfließen, fast immer richtig - es ist tatsächlich eine WM der Favoriten. Silvers wichtigste Argumente, die Brasilien seiner Meinung nach zum 65 : 35-Prozent-Favoriten machen: Der Heimvorteil und die traditionelle Schwäche der europäischen Mannschaften bei Titelkämpfen in Südamerika. Mit Neymar hätten Brasiliens Chancen nach Silvers Modell gar bei 73 Prozent gelegen. Entsprechend historisch wäre ein deutscher Sieg heute.

Google: Deutschland gewinnt zu 59 Prozent

Google hält dagegen. Der wertvollste Internetkonzern der Welt hat mit Hilfe seiner Datenanalyse-Tools Cloud Dataflow, BigQuery und Compute Engine ein beeindruckendes Prognose-Modell erschaffen, das 11 der vergangenen 12 K.o.-Spiele richtig prognostizierte. Einzige Ausnahme indes: Ausgerechnet das deutsche Viertelfinale, bei dem Google den Franzosen eine 69-prozentige Siegchance einräumte.

Insofern erscheint die Google-Prognose, die mit einer 59-prozentigen Wahrscheinlichkeit einen deutschen Sieg prophezeit, etwas vorbelastet. Fest steht: Es wird heute Abend einen Sieger und Verlierer geben – auch abseits des Platzes. Nate Silver oder Google: Ein Prognosemodell erleidet heute eine schwere Niederlage.


Weitere Artikel zum Thema
#Gala­xy11-Video: So endet der Menschen-Aliens-Show­down
Auch im zweiten Teil des #Galaxy11-Matches von Samsung sind die Spieler animiert
Kurz nach dem Finale der WM 2014 hat Samsung das letzte Video zu seiner #Galaxy11-Reihe veröffentlicht. Nicht überraschend: Die Menschheit gewinnt.
Zum WM-Sieg: Goldene Beats-Kopf­hö­rer für Löw und Co.
Christoph Groth1
Peinlich !23"Golden" nennt Modefotograf Rankin sein Werk mit Naomi Campbell
Den goldenen WM-Pokal hat die DFB-Elf geholt. Zusätzlich kriegt die Mannschaft nun noch auf die Ohren – in Form von goldenen Beats-Kopfhörern.
WM-Siege 2014: Und Cort­ana lag doch fast immer rich­tig
Marten Zabel1
Cortana hat mehr Ahnung von Fußball, als die meisten Konkurrenten
Microsofts virtuelle Assistentin Cortana hat Ahnung von Fußball: Dank Bing-Algorithmus hat sie fast alle Spiele der K.O.-Runde korrekt vorhergesagt.