WM-Rekord: Web-App beschert ARD und ZDF massig Views

Einen Freudensprung dürften auch die Zuständigen Mitarbeiter der WM-App angesichts des Erfolgs gemacht haben
Einen Freudensprung dürften auch die Zuständigen Mitarbeiter der WM-App angesichts des Erfolgs gemacht haben(© 2014 Facebook/fifaworldcup)

Wer im Fußballfieber ist, darf kein Spiel der WM verpassen. Schon gar nicht, wenn Deutschland meisterhaft den Ball dribbelt. Also müssen die Spiele immer und überall abrufbar sein – auch mobil. ARD und ZDF haben jetzt quasi das 7 zu 1 im Internet erspielt: Mit bahnbrechenden Besucherzahlen unter den Live-Streams.

Das Gemeckere über GEZ-Gebühren dürfte in den letzten Wochen etwas zurückgegangen sein. Der Grund: Zur Fußball-WM nutzen immer mehr Zuschauer die Web-Dienste von Sendern wie ARD und ZDF. Der deutschen Mannschaft will anscheinend jeder bei ihrer Sammelleidenschaft für Tore über die Schulter schauen, zu jeder Zeit. Die Web-Angebote der Sender sind dabei offenbar echte Volltreffer. So gingen dem ZDF-Live-Stream in den ersten dreieinhalb Wochen der Fußball-WM knapp 17 Millionen Zuschauer ins Netz. Das Angebot der ARD wurde sogar 17,7 Millionen Mal genutzt. Allein das Viertelfinalspiel Deutschland gegen Frankreich haben sich 2,1 Millionen Menschen per Web TV angesehen, wie Chip einwirft.

Im Netz meisterhaft aufgestellt

Die Gebührensender ARD und ZDF verzeichnen darüber hinaus ein wachsendes Interesse an ihren Apps für die Mediatheken. 1,6 Millionen Neuinstallationen meldet die ARD, 1,3 Millionen das ZDF. Damit kommt das ZDF auf stolze 4,8 Millionen Nutzer der App. Chip sieht dabei die Vorteile, die Live-Streams im Netz mitunter gekonnt aufspielen: Zuschauer haben 20 unterschiedliche Kameraperspektiven auf der Reservebank – jederzeit frei anwählbar.

Gute Spielergebnisse erzielt auch der Internet-TV-Anbieter Zattoo. Den Ansturm von 360.000 Neuregistrationen hat der Dienst offenbar nur der Fußball-WM zu verdanken. Im Juni erfolgten in Deutschland 70 Prozent der 1,1 Millionen Zugriffe über mobile Geräte – Zattoo bietet jetzt insgesamt 15 Millionen Nutzern einen gebührenden Empfang. Aber noch immer kann Web TV nicht mit dem herkömmlichen Fernsehprogramm mithalten. An den Geräten verfolgten nämlich 32,57 Millionen Zuschauer, wie Deutschland den Gastgeber Brasilien im legendären Halbfinalspiel vorführte.

 


Weitere Artikel zum Thema
#Gala­xy11-Video: So endet der Menschen-Aliens-Show­down
Auch im zweiten Teil des #Galaxy11-Matches von Samsung sind die Spieler animiert
Kurz nach dem Finale der WM 2014 hat Samsung das letzte Video zu seiner #Galaxy11-Reihe veröffentlicht. Nicht überraschend: Die Menschheit gewinnt.
Zum WM-Sieg: Goldene Beats-Kopf­hö­rer für Löw und Co.
Christoph Groth1
Peinlich !23"Golden" nennt Modefotograf Rankin sein Werk mit Naomi Campbell
Den goldenen WM-Pokal hat die DFB-Elf geholt. Zusätzlich kriegt die Mannschaft nun noch auf die Ohren – in Form von goldenen Beats-Kopfhörern.
WM-Siege 2014: Und Cort­ana lag doch fast immer rich­tig
Marten Zabel1
Cortana hat mehr Ahnung von Fußball, als die meisten Konkurrenten
Microsofts virtuelle Assistentin Cortana hat Ahnung von Fußball: Dank Bing-Algorithmus hat sie fast alle Spiele der K.O.-Runde korrekt vorhergesagt.