WM-Siege 2014: Und Cortana lag doch fast immer richtig

Cortana hat mehr Ahnung von Fußball, als die meisten Konkurrenten
Cortana hat mehr Ahnung von Fußball, als die meisten Konkurrenten(© 2014 CURVED)

Ordentliche Leistung: Cortana hat den Ausgang von 15 der 16 Spiele der K.O.-Runde der Fußball-WM 2014 korrekt vorhergesagt. Die Fähigkeit, das Ergebnis von Spielen zumindest in der Tendenz korrekt abzuschätzen, erhielt die virtuelle Assistentin von Windows Phone 8.1 dank cleverer Bing-Algorithmen, wie die Entwickler in einem Blog-Post verrieten.

Cortanas Methode der Spielvorhersage setzt auf eine ganze Menge Faktoren, die zu einem Gesamtbild zusammengerechnet werden: Die Teamstärke wird aus den letzten Spielen einer Mannschaft gebildet, hinzu kommen Heimvorteil, geografische Nähe, Spielfeldbeschaffenheit, Wettervorhersage und sogar Daten von Wettbüros. Aus dieser breit gefächerten Menge an Daten kann der Algorithmus offenbar äußerst zutreffende Schlüsse ziehen. Google arbeitet übrigens ebenfalls mit derartigen Methoden und sagte ebenfalls einen Großteil der K.-O.-Runde richtig voraus.

Weltmeisterin im Vorhersagen

Cortana war damit präziser als viele andere mehr oder weniger wissenschaftliche Möglichkeiten der WM-Wahrsagerei: Laut der Simulation der WM in FIFA 14 wäre zwar ebenfalls Deutschland Weltmeister geworden, allerdings nach einem Finale gegen Brasilien und einem Halbfinale gegen Spanien. Letztere waren aber – obwohl amtierende Weltmeister – bereits in der Vorrunde ausgeschieden. Auch die Vorhersage einzelner Spiele war nie eine akkurate Wissenschenaft: Statistiker Nate Silver setzte vor dem Halbfinale zwischen Deutschland und Brasilien noch auf die Südamerikaner, die letztlich die herbste Niederlage ihrer WM-Geschichte erlitten.

Was die Algorithmen selbstverständlich nicht vorhersagen können, sind überraschende Einzelaktionen oder Rückschläge wie Verletzungen oder rote Karten. Aller Statistik zum Trotz wird Fußball immer für Überraschungen gut sein. Spiele bleiben also auch künftig spannend – und das ist auch gut so.


Weitere Artikel zum Thema
Gegen WhatsApp und Co.: Staats­tro­ja­ner noch 2017 einsatz­be­reit
Michael Keller1
Weg damit !6Die Verschlüsselung von WhatsApp schützt nicht vor dem Staatstrojaner
Das BKA bereitet derzeit einen neuen Staatstrojaner zum Ausspähen von WhatsApp und Co. vor. Die Software soll noch 2017 fertig entwickelt sein.
Weara­ble trifft Fashion: Das ist das Laut­spre­cher-Cap von Atari
So sehen die ersten "Speakerhats" von Atari aus
Atari hat eine Mütze entwickelt, die mit Lautsprechern ausgestattet ist. Über Bluetooth soll sich auf dem Wearable Musik abspielen lassen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller1
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.