Wo liegen die Unterschiede zwischen iPhone 5, 5s und 5c?

Tipps zur Kaufentscheidung

Seit heute sind die neuen iPhone-Modelle iPhone 5s und iPhone 5c im Handel erhältlich und viele fragen sich, wo eigentlich die Unterschiede bei den Geräten liegen und für welches iPhone man sich beim Neukauf entscheiden sollte. Um die Entscheidung etwas einfacher zu machen, haben wir uns die Spezifikationen von iPhone 5, iPhone 5s und iPhone 5c einmal genauer angeschaut und geben Tipps, die bei der Entscheidung für oder gegen ein Modell helfen.

iOS 7-Support

Egal ob iPhone 5, iPhone 5s oder iPhone 5c - alle Geräte unterstützten das neue iOS 7. Die Unterschiede liegen dabei nur bei wenigen Funktionen, die Hardwareseitig bedingt sind, in etwa für die neue Kamera und den neuen Fingersensor im iPhone 5s. Ansonsten ist iOS 7 zwischen iPhone 5, 5s und 5c mit den gleichen Feature ausgestattet, erst bei älteren Modellen (iPhone 4, iPhone 4S, iPad 2, etc) gibt es Einschränkungen in den Funktionen.

iPhone 5s - Highend und mit viel Technik-Schnick-Schnack?

Kurz zusammen gefasst bietet das iPhone 5s im Gegensatz zum Vorgängermodell iPhone 5 jetzt einen Fingerabdrucksensor, einen 64-Bit-A-7-Prozessor mit M7-Grafikchip, eine verbesserte Kamera mit größerer Blendenöffnung und neuentwickelten True-Tone-Blitz, einer neuen Farbauswahl, sowie die Unterstützung für den neuen Wlan-Standard 802.11a mit bis zu 150 MBit/s. Das war es dann aber auch schon.

Direkter Vergleich iPhone 5, 5s, 5c: Prozessor

Die Prozessorleistung ist beim neuen A7-Chip trotz Unterstützung von 64 Bit statt "nur" 32 Bit natürlich nicht gleich doppelt so gut. Das iPhone 5s hat aber im Alltag dennoch einen Vorteil, wie groß dieser ist, werden die ersten Benchmarks zeigen, sobald die Geräte zu Testzwecken zur Verfügung stehen.

Wichtig: Das iPhone 5c und das iPhone 5 bringen gleiche Prozessorleistung, beide besitzen den A6-Chip. Alle Modelle, also iPhone 5, iPhone 5s und iPhone 5c haben letzten Informationen zufolge 1 GB Arbeitsspeicher.

Unterschiede iPhone 5 und iPhone  5c - die Optik!

Die Unterschiede zwischen dem neu vorgestellten iPhone 5c und dem Ende 2012 herausgekommenen iPhone 5 liegen eigentlich nur im Design. Das C im iPhone 5c steht für Color. Apple macht damit der "tristen" iPhone-Welt ein Ende. Die kräftigen Farben (grün, blau, gelb, pink und weiß ) sind natürlich ein Hingucker, den man aber genauso gut mit schönen Hüllen für das iPhone 5 erhalten kann. Das iPhone 5c hat ein neues Gehäuse aus Kunststoff bekommen, das iPhone 5 hat eine Mischung aus Glas für Front- und Rückseite plus einem Metallrahmen. Das iPhone 5c ist eher flippig, das iPhone 5 bodenständig schlicht.

Fazit

Wer sich jetzt sein erstes iPhone kaufen möchte, sollte vor allem bei der Optik und beim Preis seine Entscheidung treffen. Base bietet aktuell für Neuverträge das iPhone 5 mit 16 GB ab 361 Euro effektiven Gerätepreis an - ein iPhone 5c mit gleicher Technik gibt es bei Apple ab 599 Euro, das iPhone 5s ab 699 Euro. Dazu kommen jeweils die Kosten für den Mobilfunkvertrag. Alternativ gibt es noch direkt bei Apple das iPhone 4s mit 8 GB für 399 Euro.

Attraktiv ist das iPhone 5 damit noch immer sehr. Ob einem die neue Optik einen Aufpreis von fast 240 Euro zum iPhone 5c wert ist, sollte man überlegen. Auch verglichen mit den Konkurrenz-Smartphones schneidet das iPhone 5 noch sehr gut ab. Wenn der Preis ausschlaggebend ist, sollte man noch schnell zuschlagen, solang es das iPhone 5 noch zu kaufen gibt: Apple hatte angekündigt, die Produktion zu Gunsten der neuen iPhone 5c und 5s-Modelle einzustellen.