Word Lens: Google verblüfft Apple mit Kauf von App

Die Übersetzungs-Apps WordLens kommt auch im Apple-Spot zum Einsatz
Die Übersetzungs-Apps WordLens kommt auch im Apple-Spot zum Einsatz(© 2014 YouTube/Apple)

Überraschender Deal mit dem App-Entwickler Quest Visual: Google verleibt sich das Unternehmen und damit auch die Übersetzungs-App Word Lens ein. Und das, nachdem Apple ausgerechnet mit Word Lens im TV-Spot „Powerful“ vor wenigen Wochen die Vorzüge von Übersetzungen in Echtzeit beworben hatte.

Den Jungs und Mädels in Cupertino dürfte Googles Schachzug nicht schmecken. Da kauft der Gigant mal eben Quest Visual auf – und damit auch die Übersetzungs-App Word Lens, die ganz im Sinne der Augmented Reality funktioniert. Komisch ist das vor allem deshalb, weil Apple im relativ neuen TV-Spot „Powerful“ genau diese App in Aktion zeigt. Motorradfahrer stoppen an einem Schild in der Wüste und übersetzen mit Word Lens ein Warnschild. Einfach nur durch Vorhalten der Kamera des iPhone 5s. Praktisch – und damit eins der Aushängeschilder im Werbespot. Sogar auf der eigenen Internetseite wirbt Apple für die App. In Cupertino dürfte man nach der Übernahme jetzt nur noch Bahnhof verstehen.

Word Lens weiterhin für iOS erhältlich

Was Google für die Fusion berappen musste, ist bisher nicht offiziell kommentiert worden. Der Preis könnte laut 9to5Mac in die Milliarden Dollar gehen. Das haben schon andere Einkäufe gezeigt – wie etwa die Übernahme von Nest, mitsamt ihrer schlauen Thermostate. Als iOS-Nutzer müsst Ihr aber nicht fürchten, dass Word Lens aus dem Store entfernt wird. Google mischt schließlich auch dort mit etlichen anderen Apps munter mit.

Jetzt als Geschenk: Gratis-Wörterbücher

Ihr habt auch was davon: Word Lens-Hersteller Quest Visual hat die Spendierhosen an und liefert momentan im App Store und in Googles Play Store zahlreiche Wörterbücher gratis zur App aus. Quest Visual bezieht dazu öffentlich Stellung: „Als ein Dankeschön an jeden, der uns bei unserer Reise unterstützt hat, stellen wir sowohl die App, als auch die Sprachpakete während unseres Wechsels zu Google vorübergehend als kostenlose Downloads zur Verfügung.“ Reiselustige Android- oder iOS-Nutzer greifen also besser zu, solange das Angebot kostenlos ist.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Under­ground: Ende für den Store mit Gratis-Apps
Michael Keller
Amazon schließt seinen Underground-Store für Apps
Keine kostenlosen Apps von Amazon mehr: Wie das Unternehmen bekannt gibt, soll das "Actually Free"-Programm nicht weitergeführt werden.
Apple und Samsung profi­tie­ren kaum vom Wachs­tum des Smart­phone-Mark­tes
Michael Keller
Huawei konnte auch im ersten Quartal 2017 seinen Absatz steigern
Der Smartphone-Markt wächst, aber Samsung und Apple haben wenig davon. Vor allem chinesische Hersteller wie Huawei legten Anfang 2017 zu.
Honor 6X erhält Update auf Android 7.0 Nougat
Michael Keller
Das Honor 6X ist seit Anfang 2017 in Deutschland verfügbar
Das Honor 6X erhält ein großes Update: Ab sofort beginnt Huawei den Rollout von Android 7.0 Nougat und EMUI 5.0.