Apple WWDC 2013 - Was dürfen wir erwarten?

 

Schon vor etwas mehr als einem Monat, genauer gesagt am 24.April 2013, flatterte die Einladung zur WWDC 2013 in meine Mailbox. Einen Tag später startete dann der Vorverkauf und viele Leute gingen wie in den letzten Jahren leider leer aus. In nur wenigen Minuten prangte das "SOLD OUT" auf der Seite. Apple hat dieses mal jedoch im Nachgang noch einige Entwickler kontaktiert und weitere Karten angeboten.

Die WWDC wird am 10. Juni 2013 starten und besonders die Apple-Fans, auch aber die Konkurrenz, wartet gespannt auf das was da kommen möge. Unterdessen ist auch die AllThingsD "D11 Conference" gelaufen bei der Tim Cook, genauso wie sein Vorgänger jedes Jahr aufs neue, teilgenommen hat. Ein paar seiner Aussagen, kann ich also den entsprechenden Gerüchten zuordnen.

Was ist die WWDC?

Die "Worldwide Developer Conference" ist eigentlich ein Workshop in dem Apple sich mit Entwicklern trifft, neue Technologien vorstellt und direkten Live-Support anbietet. In zahlreichen Sessions bekommen die iOS- und OSX-Entwickler Tipps & Tricks vorgeführt. Warum ist dieses Entwicklertreffen nun bedeutsam für die technikverliebte Gesellschaft? Ganz einfach, Apple eröffnet die WWDC (die im übrigen mehrere Tage dauert) mit einer Pressekonferenz oder neudeutsch Keynote. Hier wird ein Ausblick zu kommenden Features, Software oder gar Hardware gegeben.

Viele Besucher der WWDC interessieren sich also gar nicht für die komplette Veranstaltung, sondern nur für die einleitende Keynote. Natürlich sehr schade für wirkliche Entwickler, die dann deswegen keinen Platz mehr bekommen konnten.

Einladungsanalyse

Apple versteckt gerne Hinweise auf die Neuerungen in den Einladungen. Das Logo der diesjährigen WWDC ist jedoch recht schlicht und ein wenig bunt gehalten. Der gespiegelte Text MMXIII ist übrigens ein Wortspiel in römischen Ziffern und bedeutet nichts weiter als 2013. Die einzelnen überlagerten Farben haben in etwa das Aussehen der iOS-Apps, also rechteckig mit abgerundeten Ecken. Der Untertitel war diesmal "where great ideas take shape", was etwa so viel bedeutet wie "wo tolle Ideen Form annehmen" oder "wo tolle Ideen Wirklichkeit werden". Wirkliche Vorhersagen lassen sich dieses Jahr also nicht treffen oder erwartet uns etwa ein flaches und kunterbuntes iOS 7?

Gerücht Nr. 1 - Smartwatch, iWatch

Seit langer, langer Zeit geistern immer wieder Gerüchte zu einer Apple-Uhr, natürlich direkt als iWatch bezeichnet, durch das Web. So krass wie vor dieser WWDC war es allerdings noch nie. Einige Designer haben sich sogar schon an verschiedenen Konzepten versucht, und wie beispielsweise Martin Hajek 3D-Renderings veröffentlicht.

Meiner Meinung nach könnte es tatsächlich einmal eine Apple-Uhr geben, denn irgendetwas Neues muss langsam einmal her. Ich sehe trotzdem den Apple-Fernseher, auch iTV genannt, in der Reihenfolge weiter vorne. Um diesen ist es übrigens verdächtig ruhig geworden.

Das Konzept von Martin Hajek gefällt mir persönlich übrigens schon recht gut, allerdings für Apple zu wenig Innovation. Die Uhr sieht eher aus wie ein iPod Nano und dieser ist bereits seit Jahren erhältlich. Eine Uhr, welche das Design von Jony Ive trägt, wird um einiges flacher sein müssen.

Zu den Funktionen gibt es ebenfalls verschiedene Gedanken und Wünsche. Es fängt an bei einer simplen Datendarstellung vom Smartphone (per Bluetooth z.B.) und geht bis hin zu einem eigenständigen Gerät mit eigener Online-Anbindung und eventuell sogar Telefonfunktion. Auf jeden Fall erwarten wir hier von Apple etwas wirklich überraschendes, denn auch Sony hat sich bereits an einer Smart-Watch versucht und ist damit ziemlich gescheitert. Die über Kickstarter finanzierte Pebble sieht schon wesentlich vielversprechender aus.

Das sagt Tim Cook zu tragbaren Gadgets: "There are lots of wearables, but of the ones doing more than one thing, I haven't seen anything great out there. Nothing that will convince a kid that's never worn glasses or a band to wear one. Or I haven't seen it. So lots of things to solve here. The area is ripe for exploration, and it's ripe for us to get excited about. Lots of companies will be in this space." (Transcript von Macroumors)

Und hier seine Antwort auf einen "iTV": "I don't want to go into detail, but it continues to be an area of great interest for us. The product and relationships we've built provide a lot more knowledge than we would have otherwise. And popularity has been larger than we thought, and we aren't marketing it." (Transcript von Macroumors)

Gerücht Nr. 2 - iPhone 5 S, iPhone 6

Hardwareankündigungen sind bei der WWDC eher selten. Es wird eher der Fokus auf Software gelegt. Trotzdem häufen sich aktuell die Entwürfe, Konzepte und Vermutungen rund um den iPhone 5-Nachfolger. Sollte Apple seiner Linie treu bleiben, so wird es zunächst ein im Design unverändertes und nur hardwaretechnisch optimiertes iPhone 5 S geben, bevor man sich dann im nächsten Jahr einem iPhone 6 widmen wird.

Viele verarbeiten in ihren Konzepten eine Art gekrümmte Displays, da Apple diese Technologie vor einiger Zeit als Patent angemeldet hat. So sieht man z.B. hier ein leicht gekrümmtes Display oder eine sehr krasse Variante mit einem um die Kante laufenden Display. Zu einem neuen iPad verhält sich das WWW übrigens zurück - das scheint nicht ganz so spannend zu sein.

Ein neues iPhone kommt natürlich immer Hand in Hand mit einer neuen Software. Sollte also ein Releasedatum für iOS 7 genannt werden, so können wir zu diesem Datum auch mit einem iPhone 5-Nachfolger rechnen.

Gerücht Nr. 3 - iPhone Mini, Low-Budget-iPhone

Eigentlich hatte ich das immer als absoluten Unfug abgetan. Denn warum sollte Apple in das Low-Budget-Gebiet einsteigen wollen? Bisher geht man den Weg, das jeweilige "Auslaufmodell" weiterhin zu einem günstigeren Preis anzubieten. Aktuell ist das Top-Modell das iPhone 5, man kann jedoch auch noch das iPhone 4 erwerben. Allerdings häufen sich die Gerüchte immer und immer mehr. Für die WWDC rechne ich nicht mit einer Vorstellung. Martin Hajek hat auch hier wieder beeindruckende Arbeit geleistet die einen doch daran glauben lassen könnte. Schließlich hat Apple auch bei seiner Macbook-Reihe lange Zeit eine günstigere Version in einem Kunststoffgehäuse angeboten ("das weiße MacBook").

Gerücht Nr. 4 - Der Mac Pro

Manche Leute wissen schon gar nicht, dass es sowas überhaupt einmal gab. Viele Profis lieben ihn jedoch. Die Rede ist vom ehemaligen Mac Pro, also der stationäre Tower-Computer von Apple.

Richtig, es handelt sich nicht um einen iMac bei dem ein Monitor integriert ist, sondern um einen normalen Rechner, dafür jedoch mit richtig Power. Aktuell hat Apple die Produktlinie (in Deutschland) eingestellt, jedoch hat der CEO schon in einer angeblichen kurzen Mail bestätigt, dass es dieses Jahr wieder einen Relaunch bzw. endlich ein großes Update geben wird. Ob wir genaue Einzelheiten zur WWDC erwarten können ist hier leider noch offen.

Man erwartet natürlich einiges. Also modernste Prozessorentechnik, riesige SSD- und Festplattenspeicher, gigantisch viel Arbeitsspeicher und neuste was es an Schnittstellen auf dem Markt zu holen gibt..

Auf der Bestellseite im Apple Online Store konnte man natürlich auch den Mac Pro konfigurieren. Ich kann verraten: Es war kein Problem einen Mac Pro zusammenzustellen der den Wert eines neuen Kleinwagens bei weitem übersteigt. Und das wird wohl auch in Zukunft so sein. Es wird also wohl der professionelle Video- und Bildbearbeitungsbereich sein, der ein solches Gerät benötigt.

Gerücht Nr. 5 - OS X 10.9, Lynx/Luchs

Das Betriebssystem, welches auf MacBook und iMac läuft, liegt aktuell in der Version 10.8 vor, welche auch Mountain Lion genannt wird. Man erwartet nun bei der WWDC einen definitiven Ausblick auf Version 10.9. Es wird vereinzelt davon berichtet, dass der Zeitplan für OS X sich verschoben hätte, da einige Entwickler für das neue iOS 7 abgezogen wurden. Sollte trotzdem alles wie geplant laufen, wird es im späten Herbst dann soweit sein, dass das neue System freigegeben wird. So zumindest die Erfahrung der letzten Jahre. Die Vermutungen für den tierischen Beinamen dieser Version gehen in Richtung "Lynx", was auf Deutsch dann der "Luchs" wäre.

Über die Versionen von OS X wurde das System immer näher an iOS gebracht. Das Launchpad und der Mac App-Store sind die eindeutigsten Anzeichen. Es ist davon auszugehen, dass auch die Version 10.9 einen weiteren Schritt in diese Richtung wagen wird. Die Gerüchte gehen hier sehr stark in Richtung Siri für Mac und Apple Maps für Mac. Ich bin auch wirklich sicher das es so kommen wird. Ebenfalls wird von einigen Ecken berichtet, dass Apple daran arbeitet den Safari-Browser zu überarbeiten, sodass dieser weniger Ressourcen einnimmt und schneller läuft. Ein weiterer Fokus soll auf dem Finder liegen. Hier soll stark an der Benutzerfreundlichkeit und Übersichtlichkeit geschraubt werden. Und als OS X-User kann ich euch verraten: Das ist wirklich dringend notwendig.

Eine kleine Anmerkung: Auch die Entwicklungsumgebung XCode könnte im Zuge von OSX 10.9 auch endlich seinen nächsten großen Schritt auf Version 5.0 wagen. Die leicht eingestaubte iLife-Suite aus dem Jahre 2011 und das Office-Paket iWork könnten ebenfalls aktualisiert werden. Hier hat Apple sogar vor kurzem noch Stellenausschreibungen online geschaltet die hierauf hindeuten.

Und das sagt der CEO dazu: "[...] but we have a developer conference in less than two weeks, and we'll be rolling out the future of [...] OS X." (Transcript von Macroumors)

Gerücht Nr. 6 - iOS 7 mit Jony Ive

Bezüglich des mobilen Betriebssystems iOS 7 ist es aktuell richtig wild geworden, was die Gerüchte, Wünsche und Phantasien betrifft. Zunächst einmal zur Frage: Warum ist es denn diesmal so "schlimm"? Es geht hierbei um eine Personalentscheidung die Apple nach dem Flop von Apple Maps getroffen hat. Scott Forstall hat das Unternehmen verlassen und damit die Verantwortung für iOS abgegeben. An seine Stelle tritt Craig Federighi, der bis dahin nur für OS X, also die Mac-Linie, verantwortlich war. Er darf den Job allerdings nicht alleine übernehmen, sondern wird von Jony Ive, dem Design-Guru im Hause Apple, unterstützt.

Mit Scott soll nun wohl der letzte Fan des Skeuomorphismus aus der Führungsebene von Apple verschwunden sein (Steve Jobs war ebenfalls ein Unterstützer). Beim Skeuomorphismus handelt es sich um eine Art Design-Linie bei der man, in diesem Zusammenhang, Software so designed als würden es echte Gegenstände sein. Beispiele aus dem iOS Betriebssystem sind die Notizen-App im "Notizblock-Style" oder auch das Game-Center, welches aussieht wie ein Casino-Spieltisch.

Es wird nun befürchtet/erwartet (das darf jeder für sich selbst entscheiden), dass Jony Ive einmal durch iOS fegt und designtechnisch extrem aufräumt und vereinheitlicht. Auf einigen Seiten wird schon von einem "flachen schwarz/weiß Design" gesprochen. Ich bin sehr gespannt was hier kommen wird. Das Jony Ive ein Händchen für gutes Design hat, sieht man an den Hardwaredesigns wie dem iPhone und der Macbook-Serie. Ich denke wir können uns hier auf ein tolles neues Benutzer-Erlebnis in iOS 7 freuen. Eine erste Idee, wie so etwas aussehen könnte und die auch mir zusagt, hat die Designerin Lauren Fisher präsentiert. Vielleicht ein Stückchen zu weit in Richtung Windows Mobile, aber definitiv sehenswert.

Craig hingegen wird sich wohl eher der technischen Seite in iOS widmen und man kann einfach nur hoffen, dass einige der "offeneren" APIs, welche in OSX verfügbar sind, nun auch den Weg in iOS finden werden. Das Potential um hier ein tolles System zu formen hat er auf jeden Fall! Laut 9To5Mac wird eine erste gute Tat wohl die Integration von AirDrop werden, welches unter OS X schon länger verfügbar ist. Hiermit kann man schnell und ohne Konfiguration Dateien über eine Netzwerkverbindung (ohne "Cloud") austauschen.

Auch hier ist es sicher das etwas vorgestellt wird: "[...] but we have a developer conference in less than two weeks, and we'll be rolling out the future of iOS [...]." (Transcript von Macroumors)

Gerücht Nr. 7 - AppleTV, just a hobby?

Als letztes möchte ich mich dem AppleTV widmen. Eine kleine Box, welche man per HDMI mit dem Fernsehgerät verbindet. Oft als "Hobby" von Apple bezeichnet, ist die Box mittlerweile wirklich schon richtig gut. Man kann Filme leihen, seine eigene iTunes Mediathek über Netzwerk abrufen oder auch iTunes Match (aus der Cloud) nutzen. Es gab immer mal wieder Hinweise das Apple die Box wohl für Fremdentwickler offnen möchte, also einen App-Store zur Verfügung stellen wird. Aktuell ist es darum sehr ruhig geworden, aber es gibt definitiv Hoffnung. Vielleicht enthält XCode 5 dann schon die entsprechende Entwicklungsumgebung um eigene Apps auf die TV-Box zu bringen. Ich würde mich sehr darüber freuen. Gibt sicher tolle Möglichkeiten die über einfaches Videostreaming hinausgehen.

Gerücht Nr. 8 - Macbook Air & Macbook Pro

Neusten Gerüchten zufolge wird Apple auf der WWDC auch kleinere Hardwareänderungen an seinen Notebooks vornehmen. Hier ist die Rede von einem "etwas dünneren" 13'' Retina Modell und Prozessoren der neusten Generation für die Air-Reihe. Ob sich am mittlerweile vergleichsweise "alten" Design des Macbook Air etwas ändern wird kam bisher nicht auf. Unterdessen gibt es sogar weitere Details. Es sind schon angebliche Produktcodes erschienen die auch auf ein neues Time Capsule und Airport Extreme hinweisen. Das wäre logisch, wenn Apple wirklich den neuen WLAN Standard 802.11ac unterstützen will. Hinweise dafür ließen sich schon in letzteren OSX Beta-Versionen finden.

Zusätzlich sollen die Frontkameras der Notebooks auf 1080p aufgerüstet werden um endlich der steigenden Displayauflösung gerecht zu werden. Das von der Retina-Serie bekannte Doppelmikrofon soll ebenfalls im Macbook Air verbaut werden. Dies wird hauptsächlich genutzt um Hintergrundgeräusche zu filtern und den Audiopegel automatisch zu justieren.

Über ein Macbook Air Retina hat man übrigens schon länger nichts mehr gehört und gelesen. Vielleicht passiert ja grade das, womit keiner rechnet?

Gerücht Nr. 9 - iRadio, Musik-Streaming

Schon etwas länger wird spekuliert, dass Apple nach iTunes Match auch einen kompletten Musik-Streaming-Dienst anbieten könnte. Laut einiger Quellen sind die Verhandlungen mit den großen Lizenzinhabern jedoch sehr ins stocken geraten. Nachdem nun Google auf der I/O Pressekonferenz "All Access" angekündigt hat, kommt wohl etwas mehr Druck in die Sache. Google kombiniert mit All Access sozusagen die Freiheit in Spotify mit der automatischen Radiofunktion aus Pandora und bietet damit ein ziemliches Komplettpaket. Spotify hat ein Stückchen davon direkt mit aufgegriffen und kurzfristig die "Discovery"-Funktion freigegeben.

Für Apple wurde immer vorhergesagt, dass es sich weitestgehend an Pandora orientieren wird. Ob sich hieran vielleicht kurzfristig doch noch etwas ändert, jetzt wo Google Music vorgelegt hat? MacRumors zumindest berichtet, dass man es grade bei Apple sehr eilig hat die Vertragsverhandlungen vielleicht noch vor der WWDC abzuschließen.

Nach allerneusten Informationen, soll Apple den Service übrigens zunächst kostenfrei und werbefinanziert anbieten. Per Abo kann man dann wohl die Werbung deaktivieren.

Fazit

Solltet ihr es bis hier hin geschafft haben, könnt ihr euch sicher sein, dass ihr auf einem aktuellen Stand seid, was die Gerüchte rund um Apple angeht. Wie immer gilt: Alles nur Vermutungen und Gerüchte, denn Apple hält sich grundsätzlich geschlossen zu Neuerungen bis zur offiziellen Ankündigung. Kleiner Trost: Es dauert nicht mehr lange bis zu WWDC. Ich freue mich drauf! Wir werden natürlich für euch noch einmal alles zusammenfassen und versorgen euch während der Veranstaltung direkt live mit den neusten Infos über unseren Twitter-Account @mxpde.

Apple wird das Event live auf das hauseigene Apple-TV übertragen. Solltet ihr also eine der kleinen Boxen besitzen könnt ihr auf jeden Fall bequem vom Sofa aus zuschauen. Für alle anderen, gibt es den Stream nun auch auf der Apple-Webseite:

http://www.apple.com/apple-events/june-61933/

Ist euch eigentlich schon aufgefallen, dass Apple still und heimlich den 16 GB iPod touch (4. Generation) aus dem Store genommen hat? Stattdessen gibt es nun einen der 5. Generation allerdings ohne Kamera und ohne Trageschlaufe. Über die Gründe dafür kann man auch nur spekulieren. Ich würde vermuten man dünnt "alte" Hardware aus um iOS 7  auf möglichst vielen Geräten verfügbar zu machen.