XBox 360 wurde gehackt

Auf einem Youtube-Video vom 24.08.2011, welches von einem gewissen "Razkar 2011" hochgeladen worden ist, ist zu sehen, wie die Xbox 360 angeblich gehackt wird. Insgesamt sollen es zwei Hacker gewesen sein, die aus Frankreich kommen.

Bei ihrem sogenannten "Reset Glitch Hack" wurde die CPU als Ziel ausgewählt. Das ist nicht der erste Versuch, aber der erste seiner Art. Zuvor liefen die Versuche über die Firmware des DVD-Laufwerks. Um den Hack durchführen zu können, musste erst ein Chip in der Spielekonsole installiert werden. Dieser sendet Signale an die CPU und die Reset-Einheit.

Die Durchführung

Um den Bootloader der Xbox 360 auszutricksen, wird für einen kurzen Zeitraum der CPU-Takt gesenkt und ein elektrischer Impuls an die Reset-Einheit geschickt. Dieser Impuls dauert nur ein paar Nanosekunden. Nun sei es möglich, unsignierte Software auf der Xbox 360 von Microsoft laufen zu lassen, so die Hacker.
Im Video auf Youtube kann man verfolgen, wie der Xenon Linux Loader (XeLL) auf der Konsole gestartet wird, um einen Nintendo-64-Emulator laufen zu lassen.

Alle Geräte geeignet?

Die Hacker behaupten, dass der Hack auf fast allen Xbox-360-Spielekonsolen durchgeführt werden könne. Die einzigste Ausnahme: "Xenon", die erste Generation der Xbox-360-Modelle.

Die Hacker distanzieren sich in ihrem Video von der Piraterie. Zurzeit könne der Hack auch nicht für Raubkopien genutzt werden, was man auch nicht plane. Sie wollen die Nutzung sogenannter Homebrew auf der Xbox 360 ermöglichen. Dabei erstellt man privat Programme für die Konsole.

Microsoft bietet den privaten Entwicklern sogar Hilfe an, so kann man, für einen geringen Geldbetrag, private Software entwickeln und über Xbox Live vermarkten.