Xbox: Das plant Microsoft für die Zukunft

Microsoft will das Spielen nicht nur via Xbox ermöglichen
Microsoft will das Spielen nicht nur via Xbox ermöglichen(© 2018 CURVED)

Microsoft glaubt, dass die Anzahl an Spielern in den nächsten zehn Jahren weltweit stark ansteigen wird. Das Unternehmen hat daher mehr als nur weitere Xbox-Modelle im Sinn, um diese Nutzer für sich zu gewinnen. Offenbar will Microsoft den Zugang zu Games erleichtern – durch neue Technologien.

Auf dem "DICE 2019"-Event hat Sarah Bond, Head of Global Gaming Partnerships and Development bei Xbox und Microsoft, über die Zukunft der Spiele gesprochen. Ihren Angaben zufolge gibt es mittlerweile etwa vier Milliarden Menschen auf der Welt, die digital vernetzt sind. Zwei Milliarden davon sollen Spiele zocken. IGN zufolge rechnet Microsoft damit, dass es bis 2030 weltweit vier Milliarden Gamer gibt. Das Unternehmen wünscht sich, dass diese Nutzer dann über die unterschiedlichsten Geräte miteinander spielen können.

Microsoft will Grenzen überwinden

Für die Zukunft möchte Microsoft also mehr Crossplay zwischen Xbox und anderen Geräten. Offenbar verfolgt das Unternehmen weiterhin den Plan, dass ihr selbst dann mitzocken könnt, wenn ihr etwa nur ein Smartphone besitzt. Den ersten Schritt in diese Richtung geht bereits Project xCloud – der Streaming-Dienst macht grafisch aufwendige Spiele selbst für Nutzer zugänglich, die kein leistungsstarkes Gerät besitzen.

Auch an Menschen mit körperlichen Einschränkungen denkt Microsoft: Es sei der Plan, diesen Personen den Zugang zu Games zu ermöglichen beziehungsweise zu erleichtern. Einen Schritt in diese Richtung hat das Unternehmen bereits mit dem Xbox Adaptive Controller gemacht.

Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen sollen in Zukunft ebenso eine große Rolle spielen. Etwa um die Steuerung eines Spiels auf den Nutzer und sein Gerät anzupassen. Einige Titel könnten dadurch etwa auf einem Smartphone eine einfachere Steuerung als auf der Xbox bieten, die besser zu Touch-Eingaben passt.


Weitere Artikel zum Thema
Wird die PlaySta­tion 5 güns­tig – und ist die Xbox Scar­lett am Preis Schuld?
Christoph Lübben
Die PlayStation 5 wird zum Release vielleicht 400 Euro kosten – wie die PS4 (Bild)
Wie viel kostet die PlayStation 5? Laut einem Analysten soll sie nicht teurer als die Xbox Scarlett werden. Das wäre gut für euch.
"Fort­nite"-Drama: Spiel wurde beinahe einge­stellt
Lars Wertgen
Fortnite auf einem iPad 2018
"Fortnite" ist der beliebteste Battle-Royale-Shooter. Beinahe hätte es das Game aber nie gegeben. Ein leitender Mitarbeiter wollte es verhindern.
Xbox One verwan­delt euer Smart­phone bald in eine Nintendo Switch
Christoph Lübben
Supergeil !8Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus dürften Project xCloud via Xbox One ab Launch unterstützen
Die Xbox One erhält im Oktober Project xCloud: Euer Smartphone könnt ihr über WLAN bald wie eine Nintendo Switch nutzen – ganz ohne Abonnement.