Xbox One S im Teardown – die Konsole ist relativ einfach zu reparieren

Gefällt mir12
Die meisten Komponenten der Xbox One S sind leicht zu erreichen
Die meisten Komponenten der Xbox One S sind leicht zu erreichen(© 2016 iFixit)

Gerade mal seit zwei Tagen ist die Xbox One S erhältlich – und schon ist “reparieren” ein Begriff, der mit dieser neuen Konsole in Verbindung gebracht wird. Zum Glück geht es dabei aber nicht um einen technischen Defekt, sondern um gute Nachrichten: Das Gerät soll sich relativ leicht reparieren lassen.

Die für ihre Teardowns und Reparatur-Wikis bekannte Webseite iFixit hat die neue Xbox One S kurz nach dem Release schon zerlegt. Mit der Frage “Wie leicht lässt sich Microsofts Konsole reparieren?” wurden die Komponenten nacheinander ausgebaut. Das Ergebnis: Eine Reparatur soll relativ einfach sein. Auf der hauseigenen Skala “iFixit Score” wurde die Xbox One S mit 8 von 10 Punkten bewertet. Schon beim Öffnen der Konsole zeigt sich, wie simpel das Gerät aufgebaut ist. Der Plastik-Gehäuseboden ist lediglich am oberen Teil eingesteckt. Unterhalb des Plastiks verbirgt sich dann auch gleich das Metallgehäuse, das bereits mit einem einfachen Schraubenzieher zu öffnen sein soll.

Aufgeräumt mit Stecksystem

Das Innenleben der Xbox One S wirkt sehr aufgeräumt, die einzelnen Komponenten sind gut sichtbar und einfach zu erreichen. Viele Bauteile sind mit einem Stecksystem verankert. Wer nun also das Netzteil, das optische Laufwerk oder den Lüfter austauschen will, soll mit einem Schraubenzieher schon das wichtigste Werkzeug zur Hand haben. Generell finden sich in der Konsole weniger Gehäuseteile als bei der größeren Xbox One, was eine Reparatur im Vergleich noch simpler macht. Nur den Ausbau der Festplatte bemängelt iFixit. Zwar ist das Laufwerk selbst leicht aus dem Gerät zu entfernen, doch die HDD befindet sich in einem Plastikgehäuse. Um die Festplatte aus diesem Kostüm zu befreien, soll wohl etwas mehr Fummelarbeit nötig sein.

Solltet Ihr also mit dem Gedanken spielen, Euch eine Xbox One S ins Haus zu holen, könnt Ihr etwas aufatmen: Sollte mal ein Bauteil den Geist aufgeben, ist nicht gleich das ganze Gerät hinüber. Allerdings ist auch das etwas korpulentere Xbox One-Modell schon leicht zu reparieren – ebenfalls ohne Spezialwerkzeuge. Hier vergab iFixit nach dem Teardown ebenfalls 8 von 10 Punkten. Im Direktvergleich ist die Xbox One S trotzdem simpler zu zerlegen, was in erster Linie auf das Stecksystem von Microsoft zurückzuführen ist. Bei der Festplatte tun sich dafür beide Modelle schwer. Seit dem 2. August 2016 ist die schlankere Xbox-Version mit 4K-Support zu einem Preis von 399,00 Euro in Deutschland erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
PlaySta­tion 5 vs. Xbox Series X: Sony-Konsole lässt Micro­soft kalt
Guido Karsten
Stärker als Sonys PlayStation 5? Die neue Xbox Series X
Die Xbox Series X startet wohl erfolgreicher als ihr Vorgänger. Microsofts Xbox-Chef Phil Spencer kommentierte nun die Leistungsdaten der PS5.
PSN und Xbox Live lang­sa­mer: Dros­se­lung wegen Coro­na­vi­rus
Francis Lido
Sony drosselt den Online-Dienst für die PlayStation 4
PSN und Xbox Live werden langsamer. Grund für die Drosselung ist das Social Distancing infolge der Coronavirus-Pandemie.
Xbox Series X: Ein Feature werdet ihr schmerz­lich vermis­sen
Guido Karsten
Zu Beginn soll die Xbox Series X noch eine SPDIF-Schnittstelle geboten haben
Und plötzlich ist es weg: Die neue Xbox Series X hat in den vergangenen Monaten offenbar ein Feature verloren, das sogar die Xbox One S bietet.