Xbox Scorpio: Leak scheint hervorragende Performance zu bestätigen

Her damit !17
Die Xbox Scorpio soll zum Weihnachtsgeschäft 2017 auf den Markt kommen
Die Xbox Scorpio soll zum Weihnachtsgeschäft 2017 auf den Markt kommen(© 2016 YouTube.com/Xbox)

Die Xbox Scorpio wird offenbar die schnellste Spielekonsole, die es je gab. Obwohl sie schon Weihnachten 2017 in den Handel kommen soll, doch bislang war außer einer kurzen Ankündigung und vielen Gerüchten noch nichts bekannt. Digital Foundery liegt mittlerweile allerdings ein Dokument von Microsoft vor, das etliche Gerüchte zu bestätigen scheint. 

4,5 Mal schneller als Xbox One

In diesem White Paper wird ein Grafikchip (GPU) beschrieben, die sechs Teraflops (Rechenoperationen mit Gleitkommazahlen pro Sekunde) leisten soll. Damit ist die Konsole etwa viereinhalb Mal schneller als die Xbox One. Außerdem soll die Scorpio viermal so viel L2-Cache (Speicher im Prozessor) haben und wie die Playstation 4 Pro Delta Color Compression (verlustfreie Datenkompression im Grafikspeicher) bieten.

Kein ESRAM mehr

Etwas überraschend ist die Tatsache, dass Microsoft auf den ESRAM, einen kleinen Zusatzarbeitsspeicher im Prozessor, verzichtet. Dieser war mit 32 Megabyte zwar nicht groß, dafür aber sehr schnell. Xbox One und Xbox One S sind noch mit ihm ausgestattet. Bei der Xbox Scorpio will Microsoft offenbar davon absehen und einen anderen Weg gehen. Grund dafür soll unter anderem der Platzbedarf sein, den der ESRAM auf dem Chip benötige.

Echte 4K-Auflösung

In dem White Paper gibt es noch interessante Informationen zur Auflösung, mit der die Spiele laufen werden. Microsoft hatte versprochen, dass die Xbox Scorpio richtiges 4K unterstützen wird. Zumindest schreibt Microsoft, dass sie ein Spiel, das für FullHD entwickelt wurde auf 4K hochskalieren konnten. In ihren Ausführungen gehen sie aber auch darauf ein, dass die Entwickler nicht die gesamte Grafikleistung in die höhere Auflösung stecken möchten und das sei auch nicht notwendig. Die Entwickler werden die GPU-Ressourcen auch in andere Qualitätsverbesserungen wie realistischere Schatten, Reflexionen, Texturen oder der Rendering-Anzahl der 3D-Objekte stecken.

"To make the best games possible, developers will inevitably spend GPU resource on other quality improvements such as higher fidelity shadows, reflections, texture filtering and lower draw distances"

Es wird vor allem interessant, ob Konkurrent Sony ebenfalls zum Weihnachtsgeschäft eine neue Spielkonsole herausbringen wird. Bisher ist dazu noch nichts bekannt, doch Gerüchten zufolge war die unter dem Codenamen "PS Neo" besprochene Playstation nicht die kürzlich erschienene Playstation 4 Pro.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
Konkur­renz zu Echo Show: Neue Hinweise auf Google Home mit Display
Michael Keller
Amazon Echo Show (links) könnte bald Konkurrenz durch Google Home mit Display erhalten
Plant Google eine Version von Google Home mit Bildschirm? Entsprechende Hinweise lassen sich in der neuesten Version der Google-App finden.
Nintendo Switch Marke Eigen­bau: Bast­ler erstellt Rasperry-Hand­held
Francis Lido
Zelda auf dem Nintimdo RP
Ein Bastler hat eine Handheld-Konsole entworfen, die wie die Switch auch an den Fernseher angeschlossen werden kann.