Xbox Scorpio: Leak scheint hervorragende Performance zu bestätigen

Her damit !17
Die Xbox Scorpio soll zum Weihnachtsgeschäft 2017 auf den Markt kommen
Die Xbox Scorpio soll zum Weihnachtsgeschäft 2017 auf den Markt kommen(© 2016 YouTube.com/Xbox)

Die Xbox Scorpio wird offenbar die schnellste Spielekonsole, die es je gab. Obwohl sie schon Weihnachten 2017 in den Handel kommen soll, doch bislang war außer einer kurzen Ankündigung und vielen Gerüchten noch nichts bekannt. Digital Foundery liegt mittlerweile allerdings ein Dokument von Microsoft vor, das etliche Gerüchte zu bestätigen scheint. 

4,5 Mal schneller als Xbox One

In diesem White Paper wird ein Grafikchip (GPU) beschrieben, die sechs Teraflops (Rechenoperationen mit Gleitkommazahlen pro Sekunde) leisten soll. Damit ist die Konsole etwa viereinhalb Mal schneller als die Xbox One. Außerdem soll die Scorpio viermal so viel L2-Cache (Speicher im Prozessor) haben und wie die Playstation 4 Pro Delta Color Compression (verlustfreie Datenkompression im Grafikspeicher) bieten.

Kein ESRAM mehr

Etwas überraschend ist die Tatsache, dass Microsoft auf den ESRAM, einen kleinen Zusatzarbeitsspeicher im Prozessor, verzichtet. Dieser war mit 32 Megabyte zwar nicht groß, dafür aber sehr schnell. Xbox One und Xbox One S sind noch mit ihm ausgestattet. Bei der Xbox Scorpio will Microsoft offenbar davon absehen und einen anderen Weg gehen. Grund dafür soll unter anderem der Platzbedarf sein, den der ESRAM auf dem Chip benötige.

Echte 4K-Auflösung

In dem White Paper gibt es noch interessante Informationen zur Auflösung, mit der die Spiele laufen werden. Microsoft hatte versprochen, dass die Xbox Scorpio richtiges 4K unterstützen wird. Zumindest schreibt Microsoft, dass sie ein Spiel, das für FullHD entwickelt wurde auf 4K hochskalieren konnten. In ihren Ausführungen gehen sie aber auch darauf ein, dass die Entwickler nicht die gesamte Grafikleistung in die höhere Auflösung stecken möchten und das sei auch nicht notwendig. Die Entwickler werden die GPU-Ressourcen auch in andere Qualitätsverbesserungen wie realistischere Schatten, Reflexionen, Texturen oder der Rendering-Anzahl der 3D-Objekte stecken.

"To make the best games possible, developers will inevitably spend GPU resource on other quality improvements such as higher fidelity shadows, reflections, texture filtering and lower draw distances"

Es wird vor allem interessant, ob Konkurrent Sony ebenfalls zum Weihnachtsgeschäft eine neue Spielkonsole herausbringen wird. Bisher ist dazu noch nichts bekannt, doch Gerüchten zufolge war die unter dem Codenamen "PS Neo" besprochene Playstation nicht die kürzlich erschienene Playstation 4 Pro.


Weitere Artikel zum Thema
Der Google Assi­stant funk­tio­niert jetzt mit allen kompa­ti­blen Smart­pho­nes
Marco Engelien
Der Google Assistant auf dem OnePlus 3
Der Google Assistant landet auf immer mehr Smartphones. Ab sofort sollen in Deutschland alle kompatiblen Geräte Zugriff auf die KI haben.
Diese Android-Apps brem­sen Euer Smart­phone aus
Jan Johannsen3
Wenn Google und Samsung ihre Apps optimieren, wäre schon viel erreicht.
Wenn die Ladezeiten auf dem Smartphone länger dauern, ist nicht immer die Hardware schuld. Die aktuell leistungshungrigsten Apps listet Avast auf.
Xbox One X: Vorbe­stel­lung star­tet nach der Games­com-Keynote
Guido Karsten
Die Xbox One X soll im November 2017 erscheinen
Am 20. August soll der Vorverkauf für die Xbox One X beginnen. Zum Launch wird allerdings ein wichtiger Titel fehlen.