XDA University: Für Android-Neulinge von Android-Profis

Wer mehr Freiheiten mit seinem Android Smartphone oder Tablet möchte, der muss sich selbst auf die Suche danach machen. Dank einer tollen und sehr großen Community ist das aber eigentlich gar nicht so schwierig, zumindest wenn man sich mal ein bisschen mit der Materie befasst hat. Neulinge fühlen sich aber doch recht schnell verloren. Dem wollen die Mitglieder des XDA Developers Forum entgegenwirken. Sie haben jetzt die XDA University ins Leben gerufen. Sie haben unter xda-university.com eine neue Website geschaffen, die Anfängern den Einstieg in die Android-Welt erleichtern soll.

Von .apk bis zipalign – Wörterbuch und vieles mehr

Wer sich das erste Mal mit Android befasst und ein bisschen durchs WWW surft, der stößt schnell auf Begriffe wie ROM, rooten, flashen und ähnliches – und ist meist ebenso schnell ziemlich verloren. Denn diese Begriffe sind für den Neuling in der Regel böhmische Dörfer. Natürlich kann man das alles nachschlagen, das Internet ist da ja eine schier unerschöpfliche Quelle. Bei der XDA University kann man das jetzt gebündelt tun bzw. sich mit den Begrifflichkeiten vertraut machen, noch bevor man darüber stolpert.

Informationen für Android-User und Entwickler

Bei der XDA University bekommt man neben einer allgemeinen Einführung und nützlichen Links auch Video-Tutorials sowie Informationen für User und für Entwickler, getrennt voneinander aufbereitet. Nutzer bekommen unter anderem ein Android-Wörterbuch, das die wichtigsten Begriffe erklärt. Außerdem gibt es einen User Guide für das XDA Developers Forum sowie eine Anleitung zum Flashen. Entwickler hingegen erhalten unter anderem verschiedene Getting Startet- Anleitungen, eine Übersicht über den Aufbau eines Android ROMs und allgemeine Tipps und Tricks.

Hilfreiche Tipps zum Start

Damit bietet die XDA University sowohl blutigen Anfängern als auch bereits fortgeschrittenen Nutzern, die ihr Gerät flashen oder sich sogar selbst an der Programmierung versuchen wollen umfangreiche und nützliche Informationen. Kleines Manko für den einen oder anderen: Alle Texte und Videos sind in Englischer Sprache. Man sollte also schon des Englischen mächtig sein, sonst wird’s schwierig. Und die Materie ist eben auch viel zu komplex, um da mal eben den Google Übersetzer drüberlaufen zu lassen – davon raten wir dringend ab!