Xiaomi Amazfit: Smartwatch mit GPS und 5 Tage Laufzeit vorgestellt

Her damit !58
Die Amazfit Smartwatch von Xiaomi kostet zum Release etwa 120 Dollar
Die Amazfit Smartwatch von Xiaomi kostet zum Release etwa 120 Dollar(© 2016 Xiaomi)

Xiaomi veröffentlicht Smartwatch für die Amazfit-Familie: Das Unternehmen aus China erweitert seine ständig wachsende Produktpalette um ein praktisches und erschwingliches Wearable. Das Gerät wird von dem Subunternehmen Huami produziert.

Die Amazfit Smartwatch von Xiaomi bietet alle Sensoren für die Erfassung von Gesundheits- und Fitnessdaten, die Ihr von einem solchen Wearable erwartet, berichtet AndroidAuthority. Dazu gehört unter anderem ein Sensor für die Messung der Herzfrequenz. Das Wearable benutzt ein angepasstes OS, ist aber mit allen Android-Geräten über die Mi Fit-App kompatibel. So werden beispielsweise auch Push-Benachrichtigungen und sogar das bargeldlose Bezahlen via AliPay unterstützt.

Einzigartiger GPS-Sensor

Xiaomi hat die Amazfit Smartwatch auch mit einem GPS-Sensor ausgestattet – dabei soll es sich um den ersten Sensor dieser Art handeln, der nach dem 28-nm-Verfahren hergestellt wird. Das Gadget verfügt über ein Display mit der Diagonale von 1,34 Zoll, das mit 300 x 200 Pixeln auflöst. Der Prozessor läuft mit der Taktung von 1,2 GHz und kann auf einen 512 MB großen Arbeitsspeicher zugreifen. Der interne Speicherplatz hat die Größe von 4 GB.

Die Amazfit Smartwatch ist nach IP57 gegen das Eindringen von Schmutz und Wasser geschützt. Der Akku des Wearables hat die Kapazität von 200 mAh und soll eine Betriebszeit von bis zu 5 Tagen garantieren. Mit aktiviertem GPS beträgt die Nutzungsdauer etwa 30 Stunden am Stück. Wie nicht anders zu erwarten bringt Xiaomi das Gerät zu einem echten Kampfpreis auf den Markt: Umgerechnet knapp 120 Dollar kostet die Smartwatch zum Release. Das Gadget soll zunächst nur in China erhältlich sein – ein internationaler Marktstart sei für die nahe Zukunft nicht geplant.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp darf keine perso­nen­be­zo­ge­nen Daten mehr an Face­book weiter­ge­ben
WhatsApp hat seine Nutzungsbedingungen im August 2016 aktualisiert
Sieg für den Datenschutzbeauftragten: WhatsApp darf nun in Deutschland durch eine gerichtliche Entscheidung keine Daten an Facebook weitergeben.
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
1
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
"Mario Kart 8 Deluxe" kommt: Sollte man jetzt eine Nintendo Switch kaufen?
Stefanie Enge8
"Mario Kart 8 Deluxe" bietet auf der Nintendo Switch einige Neuerungen im Vergleich zur WiiU-Version
Am Freitag kommt "Mario Kart 8 Deluxe" in den Handel. Ist das nun ein Grund, sich die Nintendo Switch zuzulegen?