Xiaomi Mi 9T Pro in Deutschland gestartet: Da kommt einiges auf uns zu

Her damit40
Mit seinem neuen Flaggschiff will Xiaomi Deutschland erobern
Mit seinem neuen Flaggschiff will Xiaomi Deutschland erobern(© 2019 CURVED)

Endlich ist es soweit: Xiaomi ist nun auch in Deutschland offiziell am Start. Wir haben für euch nachgefragt, was wir jetzt erwarten dürfen und das erste Smartphone für den deutschen Markt in der Hand gehalten: das Mi 9T Pro.

Die Smartphones, die ihr bisher kaufen konntet, waren nicht explizit für den deutschen Markt konzipiert, sondern EU-Importe. Ab jetzt gibt es die Geräte aus erster Hand. Und gleich am Anfang eine Kampfansage: das Mi 9T Pro, das zum Marktstart in China mit einem irren Preis-Leistungs-Verhältnis für Wirbel gesorgt hat. Und auch hierzulande wird Xiaomi sicher für reichlich Wirbel sorgen.

Das ist ja auch schon passiert: Für die ersten Käufer gab es per amazon.de 3.000 Stück für 399,90 Euro, die waren in Rekordzeit vergriffen und machten das Xiaomi-Flaggschiff zum Topseller beim Online-Versandhaus – noch heute (Stand 26. August) ist es auf Platz 1 unter der Kategorie Handys und Smartphones. Und auch jetzt ist der Preis immer noch eine Kampfansage: Für 449,90 Euro gibt es das Smartphone aktuell in Glacier Blue (Blau) und Carbon Black (Schwarz). Flame Red (Rot) ist zurzeit nicht zu haben, außerdem gibt es aktuell nur die Variante mit 6 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte internem Speicher.

Erster Eindruck vom Xiaomi Mi 9T Pro: Einfach schön – schön einfach

Für den Preis bekommt man einiges, aber wahrscheinlich wisst ihr das schon – immerhin ist es das in China unter dem Namen Redmi K20 Pro bekannte Handy, über das wir schon berichtet hatten. Im Vergleich zum kleinen Bruder, dem Mi 9T, hat die Pro-Version mit 4.000 mAh einen größeren Akku und stärkere Schnelllade-Unterstützung (27 Watt). Zudem kommt es mit dem bockstarken Snapdragon 855 Prozessor und einem anderen Kühlsystem als beim Vorgänger Xiaomi Mi 9.

Klar, beim ersten Auspacken fällt sofort diese wunderschöne, effektvolle Rückseite des Smartphones auf. Mir persönlich gefällt auch die zentrale Anordnung der Triple-Kamera auf der Rückseite, bei der die Hauptkamera etwas abgesetzt ist.

Eine ziemlich süße Pop-Up-Kamera

Auf der Front fällt das 6,39 Zoll große Display auf, das von keiner Notch unterbrochen wird, weil Xiaomi beim Mi 9T Pro eine Pop-Up-Kamera verbaut hat. Die hat übrigens einen Fallsensor: Fällt euch das Handy aus der Hand, fährt die Kamera automatisch ein – so kann sie nicht abbrechen, wenn euch mal ein Ungeschick passiert.

Standardmäßig ist ein charakteristischer, ziemlich süßer Ton eingestellt, der die ausfahrende Selfie-Cam beim Erscheinen begleitet, zudem leuchtet das kleine Häuschen der Linse. Das muss nicht jedem gefallen, aber man kann es ja ausschalten. Schaltet man den Ton aus, hört man das Geräusch des Motors.

Einfache Benutzerführung dank MIUI 10

Was noch? Beim ersten Anschalten begegnet euch eine aufgeräumte Benutzeroberfläche ohne viel Kram, der ablenkt oder verwirrt. Schnell ist der Mehrfenster-Modus gefunden, das Handy so eingerichtet, wie man es mag, und nette Features wie die etwas unglücklich übersetzte "Tiefenreinigung" entdeckt.

So viel erstmal zum Xiaomi Mi 9T Pro. Einen ausführlichen Testbericht bekommt ihr in Kürze von unserem CURVED-Xiaomi-Experten Andy, der schon jetzt schaut, was im Inneren des Power-Flaggschiffs steckt. Fest steht: Xiaomi hat schon mal vorgelegt und für uns in Deutschland noch mehr in der Tasche – da kommt einiges auf uns zu.


Weitere Artikel zum Thema
Redmi K30 Pro besser als das Xiaomi Mi 10 Pro? Xiaomi-Vize­chef klärt auf
Claudia Krüger
Xiaomi-Vizechef Lu Weibing schafft klare Verhältnisse.
Das Redmi K30 Pro könnte das Xiaomi Mi 10 Pro alt aussehen lassen. Was sagt Xiaomis Vizechef dazu?
Xiaomi Mi 10 Lite: Zeigt dieses Bild das güns­tige Modell?
Francis Lido
So sieht der Vorgänger des Xiaomi Mi 10 Lite aus
Wo bleibt eigentlich das Xiaomi Mi 10 Lite? Auf einem Bild ist es nun offenbar erstmals zu sehen – oder doch nicht?
Patent­zeich­nung zeigt: Xiaomi Mi Mix 4 könnte Doppel-Display bekom­men
Claudia Krüger
Schon das Mi Mix Alpha zeigte Xiaomis Innovationspotenzial.
Doppelt hält besser, oder? Eine neue Konzeptzeichnung zeigt das vermeintliche Xiaomi Mi Mix 2020 mit einem Display auf der Rückseite.