Xiaomi Mi Band 4 ist da: Großes Farbdisplay, kleiner Preis

Her damit51
Das Xiaomi Mi Band 4 sieht seinem Vorgänger sehr ähnlich
Das Xiaomi Mi Band 4 sieht seinem Vorgänger sehr ähnlich(© 2019 Xiaomi)

Mit dem Xiaomi Mi Band 4 erwartet euch ein neuer Fitnesstracker, der durch ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen soll. Das Gadget sieht nur auf dem ersten Blick exakt wie sein Vorgänger aus – denn der Hersteller hat sich einige Neuerungen einfallen lassen.

Auf der Vorderseite besitzt das Xiaomi Mi Band 4 ein AMOLED-Display, das 0,95 Zoll in der Diagonale misst. Im Vergleich zum Mi Band 3 hat sich etwas an der Anzeige deutlich geändert: Das Wearable zeigt euch Inhalte in Farbe an – vorbei ist die Zeit, in der die Mi-Band-Reihe auf einen Schwarz-Weiß-Screen setzte. Zudem ist der neue Bildschirm laut 9to5Google deutlich heller. Die Gerüchte haben sich also bewahrheitet.

Mi Band 4 zum Schwimmen geeignet

Das Xiaomi Mi Band 4 ist offenbar nicht nur an Land euer Fitnessbegleiter: Bis zu einer Tiefe von 50 Metern ist das Wearable wasserdicht. Entsprechend findet sich auch "Schwimmen" unter den möglichen Aktivitäten. Viele Trainings soll das Gadget auch automatisch erkennen und tracken.

Wenn ihr während des Trainings gerne ein paar Songs hört, könnt ihr euch zudem über eine Musiksteuerung freuen. Auch dieses Feature hat der Vorgänger noch nicht im Angebot. Dank Pulsmessung behaltet ihr auch eure Herzrate im Blick. Gibt es Auffälligkeiten, warnt euch das Xiaomi Mi Band 4 auch automatisch.

Beeindruckende Akkulaufzeit für unter 40 Euro

Auch wenn ihr euren Puls durchgehend trackt, soll die Akkulaufzeit über 20 Tage lang sein. Ist die Energie erschöpft, ist das Aufladen eine leichte Sache: Der für Strom zuständige Anschluss befindet sich an der Unterseite – ihr müsst also nicht erst den Tracker vom Armband trennen, sobald ihr ihn mit Energie versorgen wollt. Innerhalb von zwei Stunden soll das Mi Band 4 dann wieder komplett geladen sein.

Es erscheint zwar noch eine Variante des Wearables mit NFC-Chip, doch in Europa dürfte kontaktloses Bezahlen mit dieser nicht möglich sein. In unserer Region gibt es den damit verknüpften Dienst Alipay bislang fast nirgendwo. Demnach ist es wahrscheinlich, dass ihr hierzulande nur die Variante ohne NFC erhalten werdet. Und diese könnte äußerst günstig sein.

In Spanien ist der Fitnesstracker laut Hersteller ab dem 26. Juni erhältlich. Zum Release kostet das Xiaomi Mi Band 4 dort knapp 35 Euro. Voraussichtlich könnt ihr das Gerät dann auch in Deutschland zu diesem Preis erwerben.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi 10 Ultra und Redmi K30 Ultra: Deutsch­land geht leer aus
Francis Lido
Das Xiaomi Mi 10 Ultra erscheint leider nur in China
Es wäre auch zu schön gewesen: Xiaomi hat einen Deutschland-Release des Mi 10 Ultra und Redmi K30 Ultra ausgeschlossen
Xiaomi Mi 10 Ultra: Hier seht ihr den Super-Zoom in Aktion
Michael Keller
Das Xiaomi Mi 10 Ultra hat laut DxOMark die beste Smartphone-Kamera
So sehen Bilder aus, die von der Kamera des Xiaomi Mi 10 Ultra stammen. Im Internet sind Fotos aufgetaucht, die den Super-Zoom demonstrieren.
Redmi K30 Ultra enthüllt: Das etwas andere Xiaomi-Flagg­schiff
Francis Lido
Das Xiaomi Redmi K30 Ultra bietet viel für wenig Geld
Das Xiaomi Redmi K30 Ultra ist ein Flaggschiff für den schmalen Geldbeutel. Möglich macht das eine ungewöhnliche Entscheidung des Herstellers.