Xiaomi Mi Mix Alpha im Video: Zehn Minuten mit dem verrückten Smartphone

Mit dem Xiaomi Mi Mix Alpha hat der chinesische Hersteller ein wirklich auffälliges Smartphone entwickelt, das es so noch nicht gab – und im Handel womöglich auch niemals geben wird. Wie so ein Gerät mit Rundum-Display überhaupt funktioniert und wie gut es sich nutzen lässt, zeigt nun der YouTuber Marques Brownlee alias MKBHD in einem Video mit einer Laufzeit von über zehn Minuten.

Beim Xiaomi Mi Mix Alpha handelt es sich nicht um irgendein gewöhnliches Smartphone. Das wird schon allein beim Betrachten der imposanten Verpackung klar. MKBHD beginnt seinen Beitrag klassisch mit einem Unboxing und so sehen wir, wie er den gläsernen Protoyp aus einem schwarzen Karton mit Doppelklappe befördert. Nach dem Entfernen der Schutzfolie ist das Mi Mix Alpha sofort einsatzbereit und präsentiert bereits das auffällige Rundum-Display.

Prototyp wirkt hochwertig

Nach einigem Drehen und Wenden stellt Brownlee fest, dass Xiaomi bei der Entwicklung des Mi Mix Alpha keine Kosten gescheut hat. Das obere und untere Ende des Smartphones sind aus Titan, Saphirglas schützt die Kameralinsen auf der Rückseite und der breite Streifen, der die großen Glasflächen unterbricht, besteht aus robuster Keramik. Überraschenderweise beeinträchtigt das fast vollständig gläserne Gehäuse nicht die Handhabe selbst. MKBHD zufolge ist das Mi Mix Alpha sehr griffig und rutscht nicht aus der Hand.

Der Fingerabdrucksensor des Smartphones wurde in das Display integriert und ist damit unsichtbar. Das Gleiche gilt für den Lautsprecher für Telefonate, während die lauteren Speaker für Musik und Co. im unteren Ende des Gerätes sitzen. Auch wenn der Hersteller Brownlee zufolge die Größe des Bildschirms mit über 7 Zoll angibt, ist das Mi Mix Alpha eigentlich nur in etwa so groß wie ein Pixel 4 oder ein iPhone 11 Pro Max. Das liege daran, dass Xiaomi den Bildschirm rund um das Gerät vermessen hat.

Die coolste Ladeanimation ever

Wie MKBHD findet, ist einer der Pluspunkte des Mi Mix Alpha die Animation, die das Gerät beim Aufladen anzeigt. Hier steigt eine Art virtueller Flüssigkeitspegel langsam auf dem Bildschirm an und es sieht aus, als würde weiterer "Saft" durch das Ladekabel am unteren Ende in das Smartphone strömen. Wirklich praktisch ist hingegen, das Xiaomi die Statuszeile mit Empfangsbalken und Co. an die Seite verlagert hat, wodurch mehr Fläche auf dem Startbildschirm frei bleibt. Die Rückseite kann automatisch Widgets mit Sonderfunktionen anzeigen.

Fortgeschritten, aber nicht ausgereift

Auch wenn das Xiaomi Mi Mix Alpha bis dahin ziemlich ausgereift wirkt, so gibt es doch den einen oder anderen Makel. Der Glasbildschirm umgibt das Gerät zwar vollständig, jedoch gibt es eine spürbare und auch sichtbare Unterbrechung am Rand. Woran Xiaomi bis zur Marktreife außerdem wohl noch arbeiten müsste, ist die intelligente Entscheidung, ob der Nutzer eine Eingabe machen möchte, oder das Smartphone nur festhält. Hier kommt es wohl ebenso wie bei den Lautstärkereglern oftmals noch zu Fehleingaben. Was haltet ihr vom Mi Mix Alpha in der gezeigten Form?


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi 11: Liegt das Flagg­schiff noch unterm Weih­nachts­baum?
CURVED Redaktion
Zuletzt hat Xiaomi das Mi 10T veröffentlicht – und das Mi 11 steht bereits in den Startlöchern
Das Xiaomi Mi 11 naht mit Riesenschritten: Einem neuen Gerücht zufolge könnte der Release noch früher erfolgen als bislang angenommen.
Xiaomi Mi 11: Kamera gele­akt – ist dieses Bild ein Vorge­schmack auf 2021?
Sebastian Johannsen
Das Kamera-Modul des Mi 11 soll schlanker werden als beim Mi 10T Pro (Bild)
Gibt es erste Bilder vom kommenden Xiaomi Mi 11? Es sieht so aus. Sie deuten ein neues Design für das Kamera-Modul an.
Xiaomi Mi 11 wird das erste Smart­phone mit dem neuen Super-Chip
Sebastian Johannsen
Qualcomms kommender Snapdragon 888 soll sein Debüt im Xiaomi Mi 11 feiern.
Qualcomm stellte seinen Snapdragon 888 vor und Xiaomi bestätigt nun offiziell, dass der Top-Chipsatz sein Debüt im Mi 11 feiern wird.