Xiaomi Mi Pad 4: So soll das Tablet ausgestattet sein

Die Mi-Pad-Reihe von Xiaomi überzeugte bisher mit einem starken Preis-Leistungs-Verhältnis
Die Mi-Pad-Reihe von Xiaomi überzeugte bisher mit einem starken Preis-Leistungs-Verhältnis(© 2015 CURVED)

Die ersten drei Tablet-Generationen von Xiaomi glänzten mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Ob das Mi Pad 4 diese Tradition fortsetzt, wissen wir noch nicht. Ein Leak gibt immerhin erste Aufschlüsse über die Ausstattung.

Xiaomi scheint erstmals in einem Tablet einen Qualcomm-Chipsatz zu verbauen, genauer gesagt einen Snapdragon 660, so das Portal XDA Developers, das sich die Firmware genauer angeguckt hat. Zudem seien eine Kamera mit 13-MP-Auflösung und f/2.0 sowie eine Selfie-Kamera mit 5 MP bei f/2.2 vorhanden. 4K-Videos werden anscheinend nicht unterstützt, dafür gibt es einen Portrait-Modus.

Tablet im 18:9-Format

Das Modell wird offenbar mit Android 8.1 Oreo und der Benutzeroberfläche MIUI 9 ausgeliefert. In den Systemdateien versteckt sich offenbar ein überraschendes Detail: Es scheint, als würde das Xiaomi Mi Pad 4 ein Display im 18:9-Format bekommen – was für ein Tablet relativ ungewöhnlich wäre. Das LCD-Panel verfügt angeblich über eine Pixeldichte von 320 dpi.

Die Akkukapazität liegt wohl bei 6.000 mAh, einen Slot für SD-Karten scheint es zu geben, NFC-Unterstützung dagegen nicht. Hinweise auf den Arbeitsspeicher und den internen Speicher wurden nicht gefunden. Wann das Tablet auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt. Gerüchten zufolge dürfte es bis zu einer Veröffentlichung aber nicht mehr lange dauern.

Das Mi Pad 3 ist laut Marketing-Direktor Zang Zhiyuan bereits ausverkauft, berichtete Android Headlines im November 2017. Xiaomi müsste entsprechend großes Interesse haben, die Erfolgsgeschichte der Mi-Pad-Reihe schnellstmöglich fortzusetzen.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Note 10 Lite im Test: Das bessere Redmi Note 9 Pro
Christoph Lübben
Das Xiaomi Mi Note 10 Lite kostet bis zu 400 Euro – kann es zu diesem Preis überzeugen?
Das Xiaomi Mi Note 10 Lite im Test: Wir haben uns den Preiskracher angeschaut. Wer schon das Redmi Note 9 Pro cool findet, sollte dieses Review lesen.
Xiaomi Redmi 9: Look des nächs­ten Preis­kra­chers enthüllt?
Michael Keller
Die Kamera des Xiaomi Redmi 9 erinnert stark an die des Redmi Note 8 Pro (Bild)
So soll das Xiaomi Redmi 9 aussehen: Im Internet sind Fotos aufgetaucht, die angeblich das Design des neuen Einsteiger-Smartphones verraten.
Die besten Smart­pho­nes unter 300 Euro: Diese Mittel­klasse-Handys über­zeu­gen
Guido Karsten
Das Redmi Note 9 Pro ist Mitte 2020 eines der besten Smartphones unter 300 Euro.
Auch unterhalb der Premium-Klasse gibt es tolle Handys. Die besten Smartphones unter 300 Euro mit guter Kamera und genug Akku stellen wir euch vor.