MIUI 12 Vorstellungstermin steht: Xiaomi und das mysteriöse Feature

Her damit9
Das Veröffentlichungsdatum des Xiaomi MIUI 12 steht fest.
Das Veröffentlichungsdatum des Xiaomi MIUI 12 steht fest.(© 2020 Via Instagram @xiaomi.global)

Am 27. April dürfen wir uns auf die Vorstellung von MIUI 12 freuen. Außerdem könnte Xiaomi an diesem Tag eine vom TÜV Rheinland zertifizierte mysteriöse Weltneuheit enthüllen und ein neues Smartphone namens "Mi 10 Youth Edition" präsentieren.

Es ist soweit: Über die chinesische Mikroblogging-Seite Weibo lädt der Smartphone-Hersteller Xiaomi seine Fans zu einer Vorstellung seiner neuesten Benutzeroberfläche MIUI 12 ein. Das Event findet am 27. April um 14:00 Uhr chinesischer Zeit statt.

Wenn ihr die Vorstellung live mitverfolgen wollt, müsst ihr aufgrund der Zeitverschiebung um 7:00 Uhr morgens reinschauen. Vielleicht erfahren wir dann auch, für welches geheimnisvolle MIUI 12-Feature Xiaomi ein Zertifikat des TÜV Rheinland benötigt.

Mysteriöses MIUI 12-Feature mit TÜV-Zertifizierung

Unter einem diesbezüglichen Weibo-Beitrag, in dem der TÜV eine Weltneuheit ankündigt, diskutieren Nutzer, ob es sich bei dem zertifizierten Produkt vielleicht um "Eye Comfort" in Verbindung mit dem MIUI Dark Mode handeln könnte.

Bei der "Eye Comfort Certification" handelt es sich um ein vom TÜV Rheinland zertifiziertes Patent zum Augenschutz, das die Arbeit an Bildschirmen beispielsweise durch das Herausfiltern von Blaulicht angenehmer gestalten soll. Im Zusammenspiel mit Xiaomis Dark Mode würde das durchaus Sinn machen.

Leaks verrieten erste Verbesserungen in MIUI 12

Vor einigen Tagen sind bereits Screenshots von MIUI 12 aufgetaucht, die Xiaomi versehentlich in einer Installationsdatei (APK) für das MI-Einstellungsmenü veröffentlicht hatte. Die Screenshots wurden von einem XDA-Junior-Mitglied in der APK aufgespürt und auf XDA Developers gepostet.

Demnach könnte es bei MIUI 12 einige Designveränderungen geben, die vor allen Dingen die Einstellungen für die Bildschirmaktualisierungsrate, den Fokus-Modus und die Anzeige für die tägliche Displaynutzung  betreffen.

Auf der MIUI-Community-Seite wurden ebenfalls Screenshots veröffentlicht, die ein User aus der ersten MIUI 12 Entwickler-Beta heraus aufgenommen hatte. Diese zeigen unter anderem neue Animationen bei der Multitasking-Funktion und Navigationsleiste des Startbildschirms sowie eine rundum-erneuerte Benutzeroberfläche der Kamera.

Könnte die TÜV-Zertifizierung den Dark Mode betreffen?

In seinem Posting spricht der Entwickler Verbesserungen an, die Xiaomi in MIUI 12 beim systemweiten Dark Mode (Dunkelmodus) vornehmen will. Dieser soll künftig besser an die Systemanwendungen angepasst werden, womit sich aus oben genannten Gründen möglicherweise der Kreis zum rätselhaften Zertifikat des TÜV Rheinland schließen könnte.

Welche der geleakten Funktionen Xiaomi bei MIUI 12 tatsächlich umsetzt, erfahren wir voraussichtlich am 27. April. Für dieses Datum kündigt der chinesische Hersteller auch die Vorstellung eines neuen Smartphones namens "Mi 10 Youth Edition" an, das eine Quad-Kamera mit 50-fachem Zoom bieten soll.

Wir sind gespannt – ihr auch? Dann votet mit "Her Damit".


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi 10T Pro im Test: High-End-Handy mit nied­ri­gem Preis?
Guido Karsten
Her damit16Das Xiaomi Mi 10T Pro bietet unter anderem 5G und eine 108-Megapixel-Hauptkamera
Das Mi 10T Pro ist Xiaomis neues High-End-Handy zum günstigen Preis. Aber schlägt das 600-Euro-Smartphone auch die Konkurrenz aus dem eigenen Haus?
Xiaomi Mi 10T: Darum kann LCD besser als OLED sein
CURVED Redaktion
Gefällt mir12Das Xiaomi Mi 10T Pro verzichtet auf ein AMOLED-Display
Mit der Mi 10T-Serie bringt Xiaomi tolle Smartphones zum kleinen Preis. Dass der Hersteller auf ein AMOLED-Display verzichtet, hat gute Gründe.
iPhone 12: So machen sich Xiaomi und Samsung über Apple lustig
CURVED Redaktion
Gefällt mir8Das iPhone 12 kommt in vielen neuen Farben in den Handel. Aber dafür ohne Netzteil und Kopfhörer
Apple entfernt seine Ladegeräte und die Kopfhörer aus seinen Produkten. Und wer hätte es nicht gedacht? Nun macht sich die Konkurrenz darüber lustig.