Xiaomi Poco X3 offiziell: 200 Euro und trotzdem Flaggschiff-Features

Her damit18
Das Poco X3 hat ein schickes Kamera-Design.
Das Poco X3 hat ein schickes Kamera-Design.(© 2020 Xiaomi)

Das Poco X3 ist offiziell: Mit diesem Mittelklasse-Smartphone kommt eine echte Kampfansage der Xiaomi-Tochter. Das Gerät ist auf der einen Seite sehr günstig. Hat aber dennoch einige Features an Bord,die man bei so einem niedrigen Preis nicht erwarten würde.

Ein Stück Flaggschiff für die Mittelklasse

"Der wahre Meister der Mittelklasse" – so bezeichnet das chinesische Unternehmen das Xiaomi Poco X3 NFC. Gute Chancen auf diesen Titel sind tatsächlich vorhanden: So verfügt das Handy über ein 6,67-Zoll-Display, das in Full HD+ auflöst und eine Bildwiederholrate von 120 Hz bietet. Letzteres ist eine kleine Sensation: 120-Hz-Screens kennen wir bislang nur von Oberklasse-Modellen wie dem Galaxy S20 und Note 20 Ultra. Das Feature sorgt für eine flüssigere Darstellung auf dem Bildschirm.

Allerdings: Es handelt sich um ein LCD, keinen besseren OLED-Bildschirm. Bei einem Handy für rund 200 Euro ist das allerdings durchaus normal. Gleiches gilt für eine Kunststoffrückseite. Immerhin: Der Rahmen ist aus Aluminium und der Bildschirm wird durch Gorilla Glass 5 geschützt.

Das Xiaomi Poco X3 NFC hat eine Kunststoff-Rückseite mit "Poco"-Schriftzug.(© 2020 Xiaomi)

Mehr Leistung für Gaming

Unter der Haube versteckt sich viel Power, die wir auch eher bei Handys jenseits der 300-Euro-Grenze erwartet hätten: Als Antrieb dient der Snapdragon 732G, der etwas schneller als ein Snapdragon 720G (im Redmi Note 9 Pro verbaut) und ein Snapdragon 730G (im Mi Note 10 Lite verbaut) ist. Besonders die Grafikeinheit des Chipsatzes ist seinen Vorgängern überlegen – weshalb ihr auf dem Poco X3 Games flüssiger zocken könnt.

Hinzu kommen 6 GB RAM und wahlweise 64 GB oder 128 GB interner Speicher. Wenn das nicht reicht, unterstützt das Xiaomi Poco X3 microSD-Karten mit bis zu 256 GB Kapazität.

Sehr schön: Die neue Benutzeroberfläche MIUI 12 (wir haben diese bereits ausführlich getestet) ist gemeinsam mit Android 10 schon ab Werk vorinstalliert. Der Hersteller verspricht drei Jahre lang Android-Updates.

Technische Daten:

  • Display: 6,67 Zoll LCD, löst in Full HD+ auf und bietet 120 Hz
  • Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 732G
  • RAM: 6 GB Arbeitsspeicher
  • Speicherplatz: 64 GB oder 128 GB interner Speicher
  • Vierfach-Kamera: Weitwinkel (64 MP), Ultraweitwinkel (13 MP), Makro-Linse (2 MP), Tiefensensor (2 MP)
  • Frontkamera: Weitwinkel (20 MP)
  • Akku: 5160 mAh
  • Betriebssystem: MIUI 12 mit Android 10 ab Werk vorinstalliert
  • Anschlüsse: USB-C, Kopfhöreranschluss
  • Dual-SIM: Vorhanden (4G)
  • Fingerabdrucksensor: Im Rahmen integriert
  • Extras: Infrarot-Blaster (kann Fernbedienungen ersetzen), Stereo-Lautsprecher
  • Verfügbare Farben: Dunkelgrau, Blau

Quad-Kamera mit speziellen Filtern

Bei der Kameraqualität verspricht das Poco X3 viel: Scharfe Bilder, reich an Details. Die Hauptkamera (Weitwinkel) verfügt dementsprechend über eine 64-MP-Auflösung und den Sensor Sony IMX 682. Diese Sensor steckt etwa auch im Redmi K30 Ultra und dem Honor 30S – zwei weitere Mittelklasse-Modelle. Somit dürften Fotos gut werden, aber kein Flaggschiff-Niveau erreichen.

Außerdem sind diese drei Linsen Teil der Quad-Kamera: ein Ultra-Weitwinkel (13 MP), eine Makro-Linse für Großaufnahmen (2 MP) und ein Tiefensensor für Bokeh-Effekte (2 MP). Das Setup erinnert uns stark an bereits erhältliche Xiaomi-Smartphones wie das Redmi Note 9 Pro und Mi Note 10 Lite, die ähnliches bieten. Wir gehen davon aus, dass auch die Kameraqualität sehr ähnlich ausfallen wird.

Als zusätzliches Extra liefert euch Poco Filter wie "Gold Vibes" und "Cyberpunk". Erstgenannter Filter sorgt für einen knackigeren Kontrast und Farbtöne, die an Filmszenen erinnern. "Cyberpunk" verpasst euren Bildern hingegen einen wilden Sci-Fi-Look und verwandelt Lichter in kräftige Neon-Leuchten. Hinzu kommen weitere nette Foto-Features, die wir an dieser Stelle aber nicht alle aufzählen können.

Die Kamera dürfte sich auf üblichem Mittelklasse-Niveau bewegen.(© 2020 Xiaomi)

Audio: Stereo und Kopfhöreranschluss dabei

Gleich zwei gute Nachrichten gibt es für Fans des guten Tons: Auf der einen Seite kommt das Xiaomi Poco X3 mit Stereo-Lautsprechern – ein weiteres Feature, das eher in der Flaggschiff-Region verbreitet ist. Die Lautsprecher sollen sich sogar selbstständig von Staub befreien können.

Zusätzlich hat Poco an einen klassischen Kopfhöreranschluss gedacht. USB-C-Adapter müsst ihr also nicht ständig mit euch herumschleppen.

Zwei Tage Akkulaufzeit trotz 120 Hz

Für ein hohes Durchhaltevermögen soll der Akku mit einer Kapazität von 5160 mAh sorgen. Insgesamt soll das Poco X3 auf zwei Tage Akkulaufzeit kommen. Aufladen ist über USB-C mit bis zu 33 Watt Ladegeschwindigkeit möglich. Cool: Eine volle Ladung soll nur 65 Minuten dauern.

Wer sich nun auskennt, wird das etwas wundern: Denn Features wie ein 120-Hz-Display erhöhen eigentlich den Energieverbrauch. Aber um dem entgegenzuwirken, nutzt das Poco-Handy eine variable Bildwiederholrate. Die 120 Hz kommen also nur zum Einsatz, wenn ihr sie braucht. Schaut ihr euch etwa ein Standbild ohne Bewegung an, senkt sich die Rate auf 50 Hz – was Energie spart.

Das Xiaomi Poco X3 NFC könnt ihr innerhalb von 65 Minuten vollständig aufladen.(© 2020 Xiaomi)

Preis: Dieses Smartphone ist zu günstig

120-Hz-Display, 64-MP-Kamera und Stereo-Sound: Ein kurzer Blick auf das Datenblatt lässt den Eindruck entstehen, dass es sich hier um ein Handy handelt, das mindestens 300 Euro kostet. Sehr überraschend ist daher, dass ihr das Xiaomi Poco X3 zum Start für nur 199,90 Euro kaufen könnt – mit 64 GB Speicher. Wer 128 GB Speicherplatz will, zahlt 249,90 Euro. Hierbei handelt es sich um "Early-Bird-Preise", die nur am 10. September auf der Xiaomi-Webseite gelten. Und zwar ab 13 Uhr für rund 24 Stunden. Anschließend kosten beide Varianten knapp 20 Euro mehr.

Dennoch bekommen wir den Eindruck, dass dieses Mittelklasse-Smartphone eigentlich viel zu günstig für diese Ausstattung ist. Wie sehr das Handy in der Praxis tatsächlich überzeugt, können aber nur die ersten Tests zeigen.

Wir meinen: Das Poco X3 ist auf dem Papier dem Xiaomi Redmi Note 9 Pro (hier unser Test) wirklich sehr ähnlich. Besonders die hohe Bildwiederholrate und der Stereo-Sound stechen beim Poco-Modell hervor und heben es stärker vom Redmi-Gerät ab.

Das Xiaomi Poco X3 NFC erscheint in Shadow Gray (Dunkelgrau) und Cobalt Blue (Blau).(© 2020 Xiaomi)

Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi Note 9 Pro vs. Huawei P30 Lite NE: Ein kurzer Vergleich
Guido Karsten
Das Xiaomi Redmi Note 9 Pro und das Huawei P30 Lite New Edition besitzen beide nur relativ schmale Display-Ränder.
Das Xiaomi Redmi Note 9 Pro ist ein solides Mittelklasse-Smartphone mit günstigem Preis, das Huawei P30 Lite New Edition aber auch. Welches kann mehr?
Xiaomi-Handys: Einstei­ger bis Flagg­schiff – die besten Modelle
Christoph Lübben
Das Xiaomi-Handy mit dem Namen Mi Note 10 Lite ist ein edler Vertreter der Mittelklasse. Doch der Hersteller hat auch gute Einsteiger- und Top-Modelle.
Ihr wollt ein Xiaomi-Handy, seid aber vom großen Angebot überfordert? Wir stellen euch die wichtigsten Smartphones in allen Preisklassen vor.
Xiaomi Redmi Note 9 Pro (Max): Preis-Leis­tungs-Hit in Sekun­den ausver­kauft
Guido Karsten
Das Xiaomi Redmi Note 9 Pro entspricht fast vollständig dem Redmi Note 9 Pro Max
Unser Test hat dem Redmi Note 9 pro bereits ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bescheinigt. Im Flash-Sale schlug ein Ableger nun ein wie eine Bombe.