Xiaomi-Präsident reagiert auf Jony Ives Kopievorwurf

Supergeil !9
Das Xiaomi Mi4 ähnelt einem iPhone 5, mit dem iPhone 6 hat es nicht allzu viel gemein
Das Xiaomi Mi4 ähnelt einem iPhone 5, mit dem iPhone 6 hat es nicht allzu viel gemein(© 2014 CURVED)

Das "Apple Chinas" nannte Apples Design-Chef Jony Ive den chinesischen Smartphone-Hersteller Xiaomi vor Kurzem in einem Interview. Das will dessen Präsident Lin Bin aber nicht auf sich sitzen lassen: Ive solle erst Urteilen, nachdem er ein Xiaomi-Gerät selbst benutzt hat.

"Ich bin sehr Willens, [Jony Ive] ein Xiaomi-Smartphone als Geschenk zu geben und bin gespannt auf seinen Kommentar, nachdem er es benutzt hat", so Xiaomi-Präsident Bin Lin in einem Inverview laut Business Insider. Der Apple-Chefdesigner äußerte sich zuvor in einem Interview negativ über Xiaomis Reputation als "Apple Chinas". Er sehe das Kopieren von Apple Produkten als Diebstahl an.

Das iPhone 6 verwendet HTCs Designsprache

Schützenhilfe erhielt Lin von Hugo Barra, dem Vizepräsidenten von Xiaomis internationaler Sparte: "Wenn man sich das iPhone 6 anschaut, [es] verwendet dieselbe Designsprache, die schon seit einiger Zeit angewendet wird. Das iPhone 6 verwendet eine Designsprache, die HTC fünf Jahre lang angewendet hatte. Man kann keine absoluten Besitzrechte an irgendeiner Designsprache in unserer Industrie erheben".

Eigentlich scheint sich Jony Ive auch keine großen Gedanken über die günstige Konkurrenz aus China machen zu müssen: In Xiaomis Heimatland brechen iPhone 6 und iPhone 6 Plus bereits alle Vorbestell-Rekorde. Die 20-Millionen-Marke ist bereits erreicht. Was Ive zu einem geschenkten Xiaomi-Smartphone sagen würde, wäre dennoch nicht uninteressant.

Weitere Artikel zum Thema
Neues Nokia-Smart­phone soll im Okto­ber enthüllt werden
Christoph Lübben
Auf dem Event könnte auch einfach das bereits bekannte Nokia 8 für China angekündigt
HMD Global soll auf einem Event im Oktober mindestens ein neues Nokia-Smartphone enthüllen. Womöglich wird das Mittelklasse-Gerät Nokia 7 präsentiert.
Der neue Snap­dra­gon 636 ermög­licht 2:1-Displays in Mittel­klasse-Smart­pho­nes
Jan Johannsen
Der Snapdragon 636 ermöglicht 2:1-Displays in Mittelklasse-Smartphones. Das LG Q6 musste noch mit einem Snapdragon 425 auskommen.
Der Snapdragon 636 ist schneller als sein Vorgänger. Wichtiger ist aber, dass er Displays im 2:1-Format in Mittelklasse-Smartphones ermöglicht.
Galaxy S9: Release könnte sich wegen 3D-Front­ka­mera verzö­gern
Christoph Lübben
Das Galaxy S9 könnte dem Galaxy S8 (Bild) optisch ähneln, jedoch eine 3D-Kamera in der oberen Leiste erhalten
Nun behauptet eine weitere Quelle, das Samsung eine 3D-Frontkamera im Galaxy S9 verbauen könnte. Allerdings könnte dies zu Lieferproblemen führen.