Xiaomi Redmi 5 und 5 Plus bieten modernes Smartphone-Design für wenig Geld

Das Xiaomi Redmi 5 hat ein modernes Display, das über abgerundete Ecken verfügt
Das Xiaomi Redmi 5 hat ein modernes Display, das über abgerundete Ecken verfügt(© 2017 Xiaomi)

Das Xiaomi Redmi 5 und das Xiaomi Redmi 5 Plus zeigen, dass Smartphones in moderner Optik nicht teuer sein müssen. Beide Geräte sind nun offiziell und bieten zumindest auf dem Papier ein solides Gesamtpaket. Es handelt sich um Modelle der Einsteiger- und Mittelklasse.

Ebenso wie einige aktuelle Flaggschiff-Modelle sind das Xiaomi Redmi 5 und das Redmi 5 Plus mit einem 18:9-Display ausgestattet, das über abgerundete Ecken verfügt. Allerdings sind die Ränder um den Bildschirm herum sichtbar breiter, als es etwa beim Galaxy S8 der Fall ist. Außerdem kommt die LCD-Technologie zum Einsatz. Xiaomis neue Redmi-Modelle besitzen zudem ein stabiles Gehäuse aus Aluminium, der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Rückseite direkt mittig unter der Kamera. Die Auflösung der Knipse ist bei beiden Geräten nicht bekannt, allerdings beträgt die Pixelgröße laut Xiaomi-Blog 1,25 µm (Mikrometer), was kein schlechter Wert ist.

Chipsatz von 2016

Beim Xiaomi Redmi 5 ist ein Screen verbaut, der in der Diagonale 5,7 Zoll misst und in HD Plus auflöst. Als Antrieb dient laut The Verge der Einsteiger-Chipsatz Snapdragon 450, dem je nach Ausführung 2 GB RAM und 16 GB interner Speicher oder 3 GB RAM und 32 GB Speicherplatz zur Seite stehen. Die Akkukapazität beträgt 3300 mAh, wie es etwa auch beim LG V30 der Fall ist. Für mindestens einen ganzen Tag dürfte das Smartphone also genügend Energie besitzen. Xiaomi verlangt für das Modell mit 2 GB RAM und 16 GB Speicher in China umgerechnet nur etwa 105 Euro, die besser ausgestattete Variante kostet ungefähr 117 Euro.

Etwas bessere Hardware bietet hingegen das Xiaomi Redmi 5 Plus: Es ist mit einem 5,99-Zoll-Bildschirm ein kleines Stück größer und bietet durch die Auflösung in Full HD Plus wohl ein etwas schärferes Bild. Mit dem Snapdragon 625 hat der chinesische Hersteller einen flotteren Mittelklasse-Chipsatz verbaut, der allerdings aus dem Jahr 2016 stammt. Zur Auswahl stehen 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Speicherplatz sowie 4 GB RAM und 64 GB Speicher. Letztere Ausführung kostet in China umgerechnet knapp 170 Euro, die andere ist mit einem Preis von ungefähr 130 Euro etwas günstiger.

Ab dem 12. Dezember 2017 sind die Modelle in China erhältlich. Einige Smartphones von Xiaomi werden mittlerweile auch in Deutschland angeboten. Es ist daher möglich, dass ebenso das Redmi 5 und das Redmi 5 Plus hierzulande erscheinen – vielleicht dann aber etwas teurer als in China.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Note 3 schafft es im Kamera-Test von DxOMark in die Top 10
Guido Karsten
Her damit !5Das Xiaomi Mi Note 3 besitzt auf der Rückseite eine Dualkamera
Bewegung in den Top 10 des DxOMark: Etwas überraschend hat sich das aus China stammende Xiaomi Mi Note 3 in der Bestenliste des Tests eingereiht.
Xiaomi will seine Smart­pho­nes mit dem neuen Snap­dra­gon 845 ausstat­ten
Francis Lido
Der Nachfolger des Xiaomi Mi6 (Bild) bekommt wohl den Snapdragon 845
Der CEO von Xiaomi hat angekündigt, dass das nächste Flaggschiff des Herstellers den Snapdragon 845 nutzen wird. Vermutlich also das Xiaomi Mi7.
Wie iPhone X: Galaxy S9 und Xiaomi Mi7 sollen 3D-Gesichts­er­ken­nung bieten
Christoph Lübben17
Peinlich !10Aktuell ist das iPhone X noch das einzige offiziell vorgestellte Smartphone mit 3D-Gesichtserkennung
Samsung und Xiaomi sollen bereits an einer 3D-Gesichtserkennung arbeiten. Das erste Android-Gerät mit diesem Feature könnte im 1. Quartal 2018 kommen.